47  

Karlsruhe ka-news-Sonntagsfrage: Wenzel stürzt ab, Mentrup bei fast 50 Prozent

Drei Monate ging es unentwegt bergauf, nun kam der Absturz: Freie Wähler-Kandidat Jürgen Wenzel ist der Verlierer der jüngsten ka-news-Sonntagsfrage. Deutlich nach oben ging es bei der nicht repräsentativen Umfrage dagegen für Frank Mentrup (SPD) und Ingo Wellenreuther (CDU), die beide jeweils fast zehn Prozentpunkte dazu gewinnen konnten.

Die Sommerpause ist noch nicht zu Ende, der OB-Wahlkampf in Karlsruhe steuert dennoch mit großen Schritten auf die heiße Phase zu. Als zweiter Kandidat hat am Freitag Ingo Wellenreuther seinen Wahlkampfslogan und seinen Unterstützerkreis präsentiert. "Leidenschaft für Karlsruhe", so das Motto des CDU-Kandidaten. Ob dies der Grund war, dass Wellenreuther bei der ka-news-Sonntagsfrage am vergangenen Wochenende gleich fast zehn Prozentpunkte (genauer: 9,44) gut machen konnte, darüber kann nur spekuliert werden. Fakt ist: Mit 37,17 Prozent erreichte der 52-Jährige im August aber sein bislang bestes Ergebnis.

Mentrup und Wellenreuther punkten

Doch nicht nur Wellenreuther konnte an diesem Wochenende punkten: Auch Frank Mentrup, der schon bei den Sonntagsfragen im Juli und Juni die Nase vorne gehabt hatte, legte deutlich zu und erreichte ein neues Spitzenergebnis: 47,54 Prozent - ein Plus von 8,75 Prozentpunkten im Vergleich zum Vormonat und schon fast die absolute Mehrheit. Diese müsste ein Kandidat erreichen, um am 2. Dezember bereits im ersten Wahlgang zum Oberbürgermeister gewählt zu werden. 

Beinahe im freien Fall dagegen die Kurve von Jürgen Wenzel, der für die Freien Wähler für das Oberbürgermeisteramt kandidiert. Nachdem Wenzel als einziger der vier Kandidaten seit April kontinuierlich dazugewonnen hat, folgte nun der Absurz. Von zuletzt 21,24 Prozent ging es runter auf 3 Prozent - ein Minus von 18,24 Prozentpunkten.

Wenzel im freien Fall, Kalmbach gewinnt leicht

Wieder leicht nach oben ging es dagegen für den Gemeinsam für Karlsruhe-Kandidaten Friedemann Kalmbach, der sein Wahlprogramm schon vor zweieinhalb Monaten präsentiert hatte. Von 3,7 Prozent im Juli ging es im August um 0,8 Prozentpunkte nach oben auf nun 4,5 Prozent. Für keinen Kandidaten konnten sich 7,79 Prozent der Umfrageteilnehmer entscheiden - eine leichte Tendenz nach unten im Vergleich zum Vormonat (8,54 Prozent). Insgesamt wurde bei der August-Sonntagsfrage 1.668 Mal abgestimmt (zum Vergleich: im Juli war 1.756 Mal abgestimmt worden).

Mehr Informationen rund um die Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe und die Kandidaten haben wir in unserem Dossier zur Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe  für Sie zusammengestellt.

In unserer heutigen Umfrage geht es um das Thema Benzinpreise und ob der Staat eingreifen sollte.

Mehr zum Thema
Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur OB-Wahl 2020 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den Oberbürgermeisterkandidaten. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe am 6. Dezember 2020. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe veröffentlicht. Im Vorfeld der Wahl waren alle Kandidaten für ein Video-Interview in unserer Redaktion zu Gast. Die Übersicht zu allen Kandidaten und den Videos findet ihr hier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (47)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   LaCage
    (2158 Beiträge)

    28.08.2012 14:11 Uhr
    erfolgreich, gemessen an Zahlen und Fakten war Welle nun echt nicht
    CDU-Rhetorik lautet in solchen Fällen IMMER: "Die anderen wären noch schlechter gewesen". Punkt.

    Das man das im Fussball gelten lässt freut die Spieler und Funktionäre beim Verein, denn diese sind nun keinem Wettbewerb mehr ausgesetzt und frei von Druck.

    Das wollt ihr Fussball-(P)Kenner doch immer...Ruhe reinbringen...das habt ihr mit Welle geschafft...Grabesruhe habt ihr reinbringen lassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kuba
    (1048 Beiträge)

    28.08.2012 13:32 Uhr
    KSC nicht in der 3.Liga, sondern schon pleite
    Das ist schon eine gewagte Aussage, woher weiß derschlaue BMW das?Fest steht doch, dass der KSC seit W. Präsident ist, immer schlechter wird. Jetzt ist er schon auf dem Abstiegsrang in der 3. Liga.
    Eine hervorragendes Management sieht anders aus. Was mich besonders erstaunt, sind die Leute, die immer noch nach einem bombastischen Stadion gieren. Für die 3. Ligaß
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (21 Beiträge)

    27.08.2012 19:33 Uhr
    DAASSI & 80-er
    ..es gilt hier eben den kaa-news Leser darauf hinzuweisen, dass ohne IW der KSC nicht in der 3.Liga, sondern schon pleite wäre.Ohne ihn wären die meisten Sponsoren abgesprungen u der Verein pleite.Es ist aber hier einfacher,dumme nicht belegbare Behauptungen aufzustellen u zu hetzen, als Fakten sich und Wissen holen.Ganz abgesehen von dem Mut den warum auch immer, verhassten IW direkt anzusprechen u sich zu erkundigen.Leider ist es D so, dass keiner sich politisch informiert, aber alles besser weis.Jeder Bierbauch auf der Tribüne alles besser spielen würde u besser als der trainer die 11 trainieren kann.Was sind wir ein armseliges Volk, wenn wir diesen Schwachköpfen glauben und Gehör schenken.Aber Deutschland ist prädestiniert, Demagogen u Hetzern zu folgen.Ich dachte, wir hätten das seit 70 jahren hinter uns u die Bürger hätten etwas gelernt aus der Geschichte.Ich habe nix gegen Fakten und Daten, aber gegen Redner ohne Beweisen für ihre Behauptungen uWissenWenn nix weis, ist wie dumm!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (29 Beiträge)

    29.08.2012 21:25 Uhr
    KSC
    ja wär doch super wenn der KSC pleite gegangen wär, dann würden heute nicht so viele Helden ihre Wahl davon abhängig machen, was für eine Demokratie is das denn.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (479 Beiträge)

    28.08.2012 12:51 Uhr
    der KSC ist quasi pleite und unzaehlige Sponsoren
    sind bereits abgesprungen, in den Logen herrscht Leere im Vergleich zur letzten Saison, einige Logen sind geschlossen. Pleite ist der KSC dann, wenn Herr Pilarski, Herr Fahrer und andere ihr Darlehen und Besserungsscheine zurück wollen...das ist leider die Realität..aber sehen wir es positiv: wir stehen immerhin auf einem Relegationsplatz in der dritten Liga..........
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (29986 Beiträge)

    28.08.2012 01:19 Uhr
    Und du
    bist ein klischeehafter Vertreter der Fahrer der Automarke die dein nick nennt.

    Zum Glück kenn ich noch ein paar andere BMW Fahrer persönlich, sonst würds echt schwierig werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   MrEnglish
    (27 Beiträge)

    27.08.2012 22:42 Uhr
    Blödsinn
    Nur zu deiner Information, viele von den angesprochenen Demagogen und Hetzern haben nach 45 eine neue Heimat in genau der Partei gefunden für die Herr Wellenreuther jetzt antritt.
    Ansonsten hat LaWe recht, du kannst nicht behaupten, dass alles nur dumme Behauptungen sind und dann selbst eine austellen. Wer sagt denn, dass es ein anderer Vorsitzender besser gemacht hätte?
    Ich stelle jetzt aber auch mal eine Behauptung auf, IW ist deswegen KSC Präsident geworden weil er dachte das bringt was für die Wahl, nicht weil er ein Herz für den Verein hat. Ihm liegt ohnehin nicht besonders viel an Karlsruhe, das macht er nur, weil er es in Mannheim nicht geschafft hat. Übrigens existieren von seinem damaligen, gescheiterten Versuch noch ein paar schöne Plakate in den falschen Händen. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5806 Beiträge)

    28.08.2012 10:03 Uhr
    Lieber Gott.....
    ...nochmal: eine OB-Kandidatur eines CDU-Mitgliedes in Mannheim war von vornherein zum Scheitern verurteilt. In MA wird in 200 Jahren kein CDU-Mitglied OB. I. W. hat seinerzeit in MA kandidiert, weil ihn der CDU-Landesvorstand - im übrigen auch der damalige MP- darum gebeten hat.
    Ich will jetzt nicht allzuviel Werbung für I.W. machen (mein Lieblingsbewerber ist er auch nicht) aber man muss doch den Hut ziehen vor seinem Mut. Andere an seiner Stelle würden sich mit dem MdB zu frieden geben und darauf warten bis man Staatssekretär wird. Am Geld, an der Besoldung eines OBs kann es nicht liegen, wenn man sich zu einer OB-Kandidatur einscheidet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (278 Beiträge)

    27.08.2012 20:59 Uhr
    Aha!
    "Es ist aber hier einfacher,dumme nicht belegbare Behauptungen aufzustellen..."

    So Behauptungen wie z.B. ".Ohne ihn wären die meisten Sponsoren abgesprungen u der Verein pleite."?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5806 Beiträge)

    27.08.2012 17:20 Uhr
    Der typische.....
    ....CDU-Wähler und damit I.W. - Wähler ist kein ka-news-leser. Von daher ist das Ergebnis hier absolut ohne Aussage. Der SPD-Kandidat hat die Wahl noch lange nicht gewonnen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.