62  

Karlsruhe ka-news-Schlagabtausch: Ein Boxbericht zur OB-Wahl

Ring frei für die Podiumsdiskussion der etwas anderen Art: In der Stadthalle Karlsruhe trafen am Dienstagabend die OB-Kandidaten Niko Fostiropoulos, Friedemann Kalmbach, Frank Mentrup, Ingo Wellenreuther und Jürgen Wenzel zum ka-news-Schlagabtausch aufeinander. Doch bevor die Argumente, und nicht die Fäuste, fliegen konnten, galt es stilecht in den Schlagabtausch zu starten: Wie Profiboxer betraten die Kandidaten die Stadthallen-Arena mit Einlaufmusik.

"Spiel mir das Lied vom Tod" hallte es aus den Boxen, als Jürgen Wenzel als erstes den Boxring bestieg, wo bereits die "Ringrichter" des Abends, ka-news-Redaktionsleiter Felix Neubüser und ka-news Redakteur Moritz Damm, auf den Freien Wähler warteten. "Manchmal ist es notwendig, extreme Maßnahmen zu praktizieren, um seine Ziele zu erreichen", sagte Wenzel lächelnd. 

Karlsruhes Frühling und der Fluch der Karibik

Frank Mentrup, Kandidat der SPD, Grünen und der Karlsruher Liste, vertraute hingegen auf die "motivierende und spritzige" Titelmelodie des Blockbusters "Fluch der Karibik". "Karlsruhe gewinnt ein neues Miteinander", zeigte sich Friedemann Kalmbach (Gemeinsam für Karlsruhe) überzeugt - weshalb "Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen" von Xavier Naidoo passend sei. Frischen Frühlingswind im Rathaus hingegen will der Linke-Kandidat Niko Fostiropoulos verbreiten. "Der Frühling" aus Vivaldis "Vier Jahreszeiten" soll deshalb im März 2013 erneut erklingen: "Wenn ich Oberbürgermeister werde, will ich das Lied wieder verwenden", sagte er in der Karlsruher Stadthalle.

Last but not least erklomm Ingo Wellenreuther den Boxring. Begleitet von Manfred Mann's Earthband Hit "I came For You" kam der CDU-Mann für die Bürger zum ka-news-Schlagabtausch, um mit ihnen zu diskutieren. Der Boxring war nun bereit für den Fight, die Kandidaten in Stellung. "Ring frei" hieß es nun also für Fostiropoulos, Kalmbach, Mentrup, Wellenreuther und Wenzel. Über fünf Runden sollte sich der Schlagabtausch zunächst erstrecken: das Wahlprogramm, ein solider Haushalt und Einsparungen, die Kombilösung und das Baustellenmanagement, das viel umstrittene Wildparkstadion sowie die Frage, warum gerade "er" DER richtige OB für die Fächerstadt sei, brachten die Wahlkämpfer ins Schwitzen.

Hitzige Debatten mit Zwischenrufen und Nachschlägen der fünf Kandidaten entwickelten sich spätestens in der zweiten Runde im ka-news-Boxring. Doch stets fair aber doch schlagfertig retteten sich die Anwärter auf den höchsten Posten der Stadt in die Zuschauer-Fragerunde. Drei Fragen zu den Themen Kultur in Karlsruhe, zu den Lehrerstreichungen in Baden-Württemberg und zu einem zukunftsfähigen Verkehrskonzept forderten die Bewerber dazu auf, ihre Bestes zu geben. Die nächste Runde leitete eine ka-news-Leserfrage ein, die im Vorfeld des Schlagabtauschs die Redaktion erreichte. Beim Thema bezahlbarer Wohnraum pushten sich die fünf Kämpfer in den Endspurt, der aus weiteren zwei Zuschauerfragen bestand. Auch nach Diskussionen über den Einzelhandel und über das soziale Leben in Karlsruhe ging keiner der Kandidaten K.O.

Wahlempfehlung der Kandidaten - für den Konkurrenten

Beim Boxen sollte stets auch Fairplay herrschen - so auch beim Schlagabtausch von ka-news: Per Losentscheid wurde jedem OB-Bewerber ein anderer zugelost. Es war nun an der Zeit, für die Konkurrenten faire und sachliche Worte zu finden. Und das Wichtigste: Warum der Kontrahent ein guter Oberbürgermeister für Karlsruhe wäre. Ingo Wellenreuther eröffnete die finale Runde: An Friedemann Kalmbach schätze der Christdemokrat dessen christliche Menschenliebe und dessen Fairplay. Fostiropoulos würde Wenzel als guten OB sehen, da dieser keine Hausmacht im Gemeinderat hinter sich habe und so die Bürger mitnehmen müsse in der Politik.

"Er ist sehr menschlich, sympathisch und authentisch - einfach ein guter Kerl", lobte Friedemann Kalmbach den SPD-Mann Mentrup. Mentrup hingegen warb für den Kandidat der Linken, Fostiropoulos: "Er ist ein sehr lebendiger Mensch, der die Bürger mitnehmen will." Jürgen Wenzel könnte sich hingegen Ingo Wellenreuther als "guten Geschäftsführer" für Karlsruhe vorstellen. Wie er selbst kenne der CDU-Mann die Probleme der Stadt, da er hier geboren und aufgewachsen sei. So endete ein fairer Schlagabtausch vor den mehreren hundert Zuschauern in der Stadthalle - zunächst ohne einen Gewinner. Über diesen konnten die Besucher nach Kampfende entscheiden, denn ka-news zog die Wahl schon vor. Auf Wahlzetteln konnten die mehr als 800 Gäste ihren Tagessieger küren.

Nachschlag: Wer das Rennen gemacht hat, wird derzeit noch ausgezählt. Das Endergebnis wird am Mittwoch auf ka-news zu lesen sein. Wer in der Stadthalle nicht live dabei sein konnte, hat in Kürze die Chance, den Schlagabtausch im Video auf ka-news anzuschauen. 

Leider konnten wir nicht alle online gestellten Fragen in der Runde selbst unterbringen. Wir werden diese Fragen aber weiter sammeln und bei geeigneter Gelegenheit an die OB-Kandidaten weiterreichen.

Alle bisherigen Artikel und Bildergalerien zur Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Mehr zum Thema
Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur OB-Wahl 2012 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den Oberbürgermeisterkandidaten: Ingo Wellenreuther, Frank Mentrup, Jürgen Wenzel, Friedemann Kalmbach, Niko Fostiropoulos, Michael Böhm alias "Herr Kruscht" und Sascha Toni Oehme. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe am 2. Dezember 2012. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (62)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (29 Beiträge)

    01.11.2012 00:30 Uhr
    Oh Ja
    Vielen Dank, diese Worte mussten unbedingt mal gesagt werden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   pepe74
    (161 Beiträge)

    31.10.2012 15:05 Uhr
    Wer als Ksc-Fan
    gestern abend zu dieser Veranstaltung kam (so wie ich), wurde vom Präsidenten des besagten Vereins bitter enttäuscht! Also, wir waren zum Teil entsetzt, wie er sich gerade zum Stadion-Thema verkauft hat!

    Ingo Wellenreuther ist und bleibt eine Luftpumpe, er kann toll und ausführlich reden, ohne dabei wirklich was zu sagen! Ein Blender, wie er im Buche steht!

    Nein, da waren andere Kandidaten, die zu den verschiedenen Themen klar Stellung beziehen konnten und ihre Meinung verteten haben!
    Aber jeder zieht für sich halt was anderes raus, das ist nur meine Meinung!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tok
    (7205 Beiträge)

    31.10.2012 14:34 Uhr
    klare Korrelation
    zwischen bisheriger Beitragszahl der Beitragenden und Ausgewogenheit ihrer Beiträge.

    Liebe Claqeure, Kandidaten-Verwandten und Junge XY-Partei-Mitglieder. Das hilft euren Helden so nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joker1894
    (3060 Beiträge)

    31.10.2012 12:43 Uhr
    ...
    AN die IW Kritiker wegen Stadion...Glaubt ihr Mentrup hat daran Interesse?^^ Man darf nicht vergessen wo er herkommt..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6320 Beiträge)

    31.10.2012 12:51 Uhr
    Wie recht Du hast!
    Er steckt bestimmt auch noch mit dem DFB unter einer Decke:

    rot-grün-dfb, das hat Brisanz. Das muss aufgedeckt werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (172 Beiträge)

    31.10.2012 12:43 Uhr
    Keine Angst vor Wenzel
    War es Absicht oder Zufall, dass Jürgen Wenzel auf dem niedrigsten Hocker zu sitzen kam? Hatten andere die Befürchtung, dass sie sonst von Wenzel überragt werden könnten? Als Protestwähler gegen die etablierten Parteien könnte er einige Bürger auf seine Seite ziehen. Neben seiner Unternehmertätigkeit und sein Fachwissen, sehe ich seine klaren Aussagen als Pluspunkt. Jeder der Kandidaten hat Achtung verdient. Wenn man hinter einer Fassade Wahrhaftigkeit erkennen könnte wäre eine Entscheidung einfacher. Leider hat politische Einflussnahme meinen Respekt in vieler Hinsicht verloren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joker1894
    (3060 Beiträge)

    31.10.2012 12:42 Uhr
    ...
    Mentrup hat auch in S. das blaue vom Himmel versprochen und dann genau das Gegenteil gemacht. Rot-GRÜN...Rot ist schon schlimm genug aber allein, dass die Grünen ihn unterstützen ist noch viel schlimmer...und von der KAL will ich erst gar nicht anfangen. Die U-Strab muss fertig gebaut werden...irgendwie...in 20 Jahren wird man dafür dankbar sein. Aber ein KSC Stadion hat oberste Priorität für mich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (2476 Beiträge)

    31.10.2012 12:50 Uhr
    für den IW nicht!
    zumindest nicht mehr. Das Stadion ist für ihn nicht mehr so wichtig, erst muß Klinikum, Staatstheater, Wohnungen und Kitas gebaut werden, dann will er erst ein Stadion bauen.
    Meines Erachtens ist aber, bis in Karlsruhe genügend bezahlbare Wohnungen sind der St.-Nimmerleins-Tag.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joker1894
    (3060 Beiträge)

    31.10.2012 12:37 Uhr
    ...
    Konnte der Rot Grüne Inzwischen ein Wahlprogramm präsentieren? Oder lässt er KA immer noch im Dunkeln tappen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1 Beiträge)

    31.10.2012 11:49 Uhr
    Wellenreuther: Granatenmäßig versagt
    [b][/b]Wellenreuther hat meiner Ansicht nach gestern Abend versagt - oder wie er - so gern die Sprache des Volkes sprechend - sagen würde: Granatenmäßig versagt. Sprachlos lauschte er seinen Mitbewerbern, er spulte sein Programm mal von oben runter oder unten rauf - "überragend" Überraschendes hatte er nicht zu sagen.
    Ansonsten war die Veranstaltung wirklich sehr gut organisiert und für den Wähler in der Meinungsbildung über die Kandidaten eine große Hilfe. Wie bereits gesagt wurde, kann auch ich mir Herrn Kalmbach in der Rolle eines OBs nicht vorstellen, auch wenn er versuchte, alle Fragen für den Bürger positiv zu beantworten. Überrascht hat mich Hr. Fostiropoulos, spritzig, klar argumentierend, mit guten Ansätzen, Herr Wenzel kann seinem Beruf weiter nachgehen, das ist kein OB und schlussendlich Hr. mentrup, der einfach am intelligentesten wirkte bei all seinen Ausführungen - freue mich, mehr über den Wahlkampf zu lesen/sehen/hören
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.