43  

Karlsruhe Aus Karlsruhe wird Karlasruhe: OB-Kandidatin Schulz will Stadt umbenennen

Vanessa Schulz ist eine der sechs Kandidaten um den Posten des Oberbürgermeisters. Gemeinsam mit "Die Partei" und der "Partei der Humanisten" zieht Vanessa Schulz in den Wahlkampf für die Oberbürgermeisterwahl am 6. Dezember. Humor und Satire kommen in ihrem Wahlprogramm nicht zu kurz, doch auch ernsthafte Themen wie Migrationspolitik oder Umweltschutz finden ihren Platz.

Als die Grünen bekannt gaben, dass sie keinen Kandidaten zur Oberbürgermeister-Wahl am 6. Dezember stellen werden, sondern Frank Mentrup unterstützen, war für Vanessa Schulz klar, dass sie selbst die Initiative ergreift und kandidiert. Die gebürtige Osnabrückerin möchte den Wahlkampf aufmischen.

Vanessa Schulz will Oberbürgermeisterin werden
Vanessa Schulz will Oberbürgermeisterin werden | Bild: Hammer Photographie

"Die Partei" fällt durch ihre Satire auf und polarisiert. Vanessa Schulz sieht das als Vorteil, denn so werde Politik für die Menschen schmackhaft und lebendig gemacht. Auch in Schulz' Wahlprogramm kommen Humor und Satire nicht zu kurz.

Aus Karlsruhe soll Karlasruhe werden

Bei der Vorstellung ihres Wahlprogramms machte Vanessa Schulz schnell eines deutlich: Sie will sich für Gleichbehandlung jeglicher Art einsetzen. Neben der Gleichbehandlung in Beruf und Bildung möchte sich Schulz  für eine Umbenennung Karlsruhes stark machen.

Pressekonferenz von Vanessa Schulz
Pressekonferenz von Vanessa Schulz | Bild: Hammer Photographie

"Karlsruhe trägt seit mehr als 300 Jahren einen Männernamen, es ist Zeit dass die Fächerstadt nun weiblich benannt wird", so Schulz. "Denkbar wäre Karlasruhe oder ein anderer Frauenname". Warum das Problem nicht auf diese Art und Weise anpacken? "Um Diskriminierung zu beseitigen",

U-Bahn-Tunnel fluten - Einhörner im Schlossgarten

Die Karlsruher U-Bahn ist in Schulz Augen ein Gewinn, denn "Baustellen sind etwas Positives und bedeuten Fortschritt". Ob die Kombilösung ihren Zweck erfüllt stellt die Oberbürgermeister-Kandidatin in Frage, sie hofft allerdings darauf, dass Karlsruhe dadurch lebenswerter wird.

Vanessa Schulz auf Ihrer Pressekonferenz
Vanessa Schulz auf Ihrer Pressekonferenz | Bild: Hammer Photographie

Sollte dieser Fall nicht eintreten hat Schulz schon einen anderen Plan, wie die U-Bahn genutzt werden könnte: "Man kann den U-Bahn-Tunnel wunderbar fluten und dann Gondoletta fahren", erklärt die 39-Jährige. 

OB-Kandidatin Vanessa Schulz im Video-Interview:

Auch für eine höhere Artenvielfalt hat Schulz Ideen: So sollen Einhörner im Schlossgarten ausgewildert werden und Dinosaurier im Karlsruher Zoo bestaunt werden können.

Klimawandel kann nicht geleugnet werden

Schulz steht für ein klimaneutrales Karlsruhe und will das so schnell wie möglich erreichen. "Wir müssen größtmögliche Anstrengungen leisten, um unsere Klimaziele zu erreichen", so die Bürokauffrau. Bestandteil dafür sei auch die Fortbewegungsmittel auszubauen, wie zum Beispiel das Fahrradfahren attraktiver gestalten oder den ÖPNV kostenfrei anzubieten.

Einhörner sollen im Karlsruher Schlossgarten ausgewildert werden
Einhörner sollen im Karlsruher Schlossgarten ausgewildert werden | Bild: Hammer Photographie

Migrationspolitik bleibt satirefrei

Die Satire zieht sich wie ein roter Faden durch das Wahlprogramm von Schulz.  Doch bei einem Thema bleibt Schulz ernst: "Bei der Migrationspolitik bliebe ich satirefrei", erklärt die Oberbürgermeisterkandidatin. Im letzten Jahr wurde Karlsruhe zum "sicheren Hafen" erklärt. "Das reicht allerdings nicht aus", meint Vanessa Schulz, "wir brauchen mehr als Symbolpolitik!".

Der Landesvorsitzende Andreas Schäfer von der Partei "Die Humanisten"
Der Landesvorsitzende Andreas Schäfer von der Partei "Die Humanisten" | Bild: Hammer Photographie

Als konkreten Handlungsvorschlag nennt Schulz zum Beispiel eine Patenschaft für ein privates Seenotrettungsschiff. Außerdem soll mehr Druck auf die Ministerien ausgeübt werden und die Arbeit von Ehrenamtlichen fördern und bezuschussen. 

Unterstützung von "Die Partei" und "Die Humanisten"

Unterstützung erhält die bekennende Humanistin von "Die Partei" und "Die Humanisten", mit denen Schulz in den Wahlkampf zieht. Es bleibt abzuwarten wie Vanessa Schulz ihre Rolle interpretiert und wie sie den Wahlkampf gestaltet.

Martin Keller von "Die Partei"
Martin Keller von "Die Partei" | Bild: Hammer Photographie
Mehr zum Thema
Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur OB-Wahl 2020 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den Oberbürgermeisterkandidaten. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe am 6. Dezember 2020. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe veröffentlicht. Im Vorfeld der Wahl waren alle Kandidaten für ein Video-Interview in unserer Redaktion zu Gast. Die Übersicht zu allen Kandidaten und den Videos findet ihr hier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (43)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   pleitier
    (1 Beiträge)

    13.10.2020 15:53 Uhr
    Karlasruhe
    Ich weiß nicht welche Voraussetzungen man für eine OB-Kandidatur mitbringen muss.
    Allerdings sollte man sich schon mit der Geschichte der Stadt und ihres Namensgebers befasst haben, bevor man sich einer Kandidatur erdreistet!
    Wir haben schon genügend Gender- und andere Spezialisten die nach einer Sichererung ihres Daseins durch ein lukratives politisches Amt suchen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (1031 Beiträge)

    13.10.2020 14:45 Uhr
    Satire oder nicht?
    Ich hoffe doch stark, dass der Vorschlag zur Umbenennung der Stadt als Sarire zu verstehen ist. Alles Andere würde die Frau komplett disqualifizieren! Man kann sich doch nicht als OB-Kandidatin für eine Großstadt aufstellen lassaen und den Urspung des Namens der Stadt nicht kennen.

    Die Sage geht, dass Markgraf Karl-Wilhelm von Baden-Durlach bei einem Jagdausflug im Hardtwald unter einem Baum einschlief und von einem Schloss träumte. Dieses lies er dann genau an der Stelle erbauen.

    Wahrscheinlicher ist, dass das Karlsruher Schloss ursprünglich als Rückzugsort für den Markgrafen gebaut wurde - als Ruheort eben: Karls Ruhe!

    Alleine schon der Vorschlag lässt mir jedoch den Hut hochgehen: Warum muss heutzutage alles geschlechtsneutral sein und deshalb die Sprache geändert werden? Die Begriffe sind so gewachsen und nicht erfunden worde, um die weibliche Hälfte der Bevölkerung zu unterdrücken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (1031 Beiträge)

    13.10.2020 14:48 Uhr
    Fortsetzung
    Ich bin einmal gespannt, wie weit das mit der Geschlechtsneutralität noch geht. Vielleicht heißt es bald nicht mehr "Der Mensch" um uns als Art zu benennen, sondern "Der Mensch /Die Menschin"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Laetschebachschorsch
    (3181 Beiträge)

    14.10.2020 09:04 Uhr
    Geschlechterneutral
    Das Mensch
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heaven
    (854 Beiträge)

    13.10.2020 14:25 Uhr
    Als
    Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl dürfte sie sich damit ins Aus
    katapultiert haben.....
    .....um mit ihrem Vorschlag in aller Munde zu sein belegt sie allerdings
    einen der ersten Plätze grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Raven
    (22 Beiträge)

    13.10.2020 13:44 Uhr
    Humor und Satire?
    Wer Frau Schulz als Admin der Facebook Gruppe Karlsruhe kennt, weiß dass Humor und Satire für die Dame Fremdwörter sind. Oder eben Humor und Satire auf dem Kasernenhof. Dann passt es, aber eben nicht zur Partei "Die Partei". Tut mir nicht leid.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eli1961
    (1 Beiträge)

    15.10.2020 19:20 Uhr
    Keine eigene Meinung
    In der Gruppe versteht sie keinen Spaß, eigene Meinung darf man nicht haben. Ansonsten wird man entfernt.
    Ich hoffe nur, dass Sie nie gewählt wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12167 Beiträge)

    13.10.2020 13:12 Uhr
    ist das eine
    Lachplatte.

    So viel Satire verträgt ein vernünftiger Gemeinderat auf Dauer kaum.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   myopinions
    (1182 Beiträge)

    13.10.2020 11:25 Uhr
    ................der Mentrup klatscht
    sich bestimmt auf die Schenkel vor Begeisterung angesichts dieser "Konkurrenz".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   pearly1465
    (148 Beiträge)

    13.10.2020 12:36 Uhr
    Mentrup braucht nicht jubeln
    Der Wärmflaschenvorschlag seiner Unterstützer zum Heizen vor Lokalen ist ja genauso daneben. Haben wir keine anderen Sorgen als solche übergeschnappten Ideen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.