316  

Karlsruhe OB-Wahl: Frank Mentrup wird Karlsruhes neuer Oberbürgermeister

Frank Mentrup hat die OB-Wahl in Karlsruhe für sich entschieden - mit einem deutlicheren Vorsprung als zunächst erwartet. Nach Auszählung aller Wahlbezirke kommt der gemeinsame Kandidat von SPD, Grünen und Karlsruher Liste (KAL) im vorläufigen Endergebnis auf 55,26 Prozent. Ingo Wellenreuther erreichte nur 35,1 Prozent und damit gut 20 Prozentpunkte weniger als Mentrup. Mentrup ist damit bereits bei der 1. Wahl zum neuen Oberbürgermeister von Karlsruhe gewählt worden und wird am 1. März 2013 die Nachfolge von Heinz Fenrich antreten.

Weit abgeschlagen dagegen die übrigen Kandidaten: Friedemann Kalmbach erreicht 4,46 Prozent der Stimmen, Niko Fostiropoulos kommt auf 2,36 Prozent, Jürgen Wenzel auf 1,52 Prozent. Unter 1 Prozent die als Außenseiter geführten unabhängigen Kandidaten: Michael Böhm alias "Herr Kruscht" kommt auf 0,44 Prozent der Stimmen, Sascha Toni Oehme erreicht 0,39 Prozent der Stimmen. Weitere Personen, die nicht auf dem Wahlzettel standen, kamen zusammen auf 0,14 Prozent der Stimmen.

Mentrup punktet in der Innenstadt - Wahlbeteiligung insgesamt nur 42,23 Prozent

Besonders deutlich war der Vorsprung von Frank Mentrup in der Innenstadt und in den Innenstadt-nahen Stadtteilen wie der Südweststadt, der Weststadt, der Oststadt und der Nordstadt, wo Mentrup über 60 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinigen konnte. Ingo Wellenreuther dagegen kam in keinem Stadtteil über 60 Prozent, konnte sich aber in Stupferich und Oberreut gegen Mentrup durchsetzen.

Die Wahlbeteiligung lag mit 42,23 Prozent zwar deutlich höher als bei der Oberbürgermeisterwahl im Jahr 2006 (30,32 Prozent), blieb jedoch deutlich hinter den anfangs erwarteten 50 Prozent zurück.

Mentrup glücklich - Wellenreuther enttäuscht

Gegenüber ka-news gab sich Frank Mentrup bescheiden: "Das ist ein Vertrauensvorschuss und klarer Auftrag, dem ich gerecht werden will. Das ist ein unglaublicher parteiübergreifender Teamerfolg. Nicht nur ich habe gewonnen, sondern das Team. Das ist ein Wahnsinns-Ergebnis. Ich habe vor diesem Ergebnis große Demut. Jetzt will ich mich in diesem Job bewähren."

Ingo Wellenreuther dagegen kommentierte die Wahlniederlage mit merklicher Enttäuschung: "Das ist eine deutliche Niederlage. Ich gratuliere Frank Mentrup", so der CDUler vor den wartenden Journalisten. Leider sei es ihm nicht gelungen, Stimmen aus dem gegnerischen Lager für sich zu gewinnen. "Ich hätte den Job sehr gerne gemacht, nun kann ich Frank Mentrup aber nur meine Zusammenarbeit anbieten."

Das vorläufige amtliche Endergebnis muss nun noch vom Gemeindewahlausschuss bestätigt werden, der am kommenden Dienstag um 16 Uhr tagt.

Artikel wurde mehrfach mit weiteren Infos und aktuellen Zahlen aktualisiert.

Mehr zur Stimmung im Rathaus und bei den Kandidaten gibt es in unserem Ticker aus dem Rathaus. Die Ergebnisse der einzelnen Stadtteile sowie der Wahlbezirke laufen gerade nach und nach hier in unserem Ergebnisportal zur OB-Wahl ein.

Mehr zum Thema
Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur OB-Wahl 2020 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den Oberbürgermeisterkandidaten. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe am 6. Dezember 2020. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (316)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    04.12.2012 06:39 Uhr
    Ich bin froh,
    dass dieser Affentanz endlich vorbei ist. Dieses Wahlkampfgeplänkel war gegen Ende nur noch lächerlich.

    Der CDU und Wellreuther tuts gut, vielleicht fangen sie mal das Denken an und Mentrup kann beweisen, dass er mehr drauf hat als nichtssagende Sprüche und Abkupfern.

    Die von einigen, angesichts der CDU-Niederlage extatisch verkündete Palastrevoluzion wirds wohl nicht geben, dafür ist ein OB zu vielen Sachzwängen ausgesetzt und Mentrup eben auch ein aufstrebender Machtmensch und nicht der Wollsocken strickende Bubi aus der WG von nebenan.

    Möge er das Beste für Karlsruhe tun. Dabei kann man ihm nur viel Erfolg wünschen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heiko7471
    (8 Beiträge)

    03.12.2012 20:48 Uhr
    Weniger Filz tut gut
    Gefällt mir sehr das kein mit Wirtschaft und Co. verflochtener Filzpolitiker ins Rathaus zieht. Ich mag es nicht, wenn da Sportvereine aus der dritten Liga, Industrielle, Lobbyisten und sonstiges Zeugs bevorteilt werden - es wird Zeit für gerechte und transparente Politik...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (195 Beiträge)

    03.12.2012 15:22 Uhr
    Juhu....
    Herzlichen Glückwunsch Herr Mentrup!!! Alles Gute im Amt!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1 Beiträge)

    03.12.2012 13:49 Uhr
    ...und warum ist es um die U-Strap so ruhig?
    Es ist sehr interessant, dass der Tunnelbau aus der Oberbürgermeisterwahl '12 komplett raus gehalten wurde! Keiner bezieht Stellung, ob er versucht ist, das Ding sinnvollerweise wieder zu zuschütten, oder, ob er es vorantreiben möchte.
    Zu heißes Eisen? Feiglinge !
    ...oO(Ihr bekommt alle ein Kreuz, damit ist meine Stimme ungültig und Ihr bekommt kein Geld für mein Stimme aus dem großen Topf.)
    Ach übrigens:
    Es wurde noch kein Meter gebohrt !!!
    Wird auch nicht in den nächsten 2 Jahren passieren.
    Somit hätten wir beim sofortigen Stopp zwar teure Denkmäler einer Idee, aber kein unsinniges Millionengrab. Öööhhh, Okey... Röhre.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   nugman
    (352 Beiträge)

    03.12.2012 13:04 Uhr
    Nachdem die CDU ja das Internet entdeckt hat,
    ist es doch erstaunlich, wie lange die vor Optimismus strotzende Internet-Präsenz in Facebook oder auch die private Homepage von IW aufrecht erhalten wird...will man hier der Realität nicht ins Auge sehen??
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (2 Beiträge)

    03.12.2012 11:53 Uhr
    Persönlichkeitswahl
    Eine Oberbürgermeisterwahl ist eine Persönlichkeitswahl. Nun da hat Herr Wellenreuther eben eine gesalzene Quittung bekommen. Bundestagsabgeordneter, Richter, KSC-Präsident etc. alles hat nicht genutzt. Der Grund liegt in seiner persönlichen Leistung. Als Bundestagsabgeordneter mehr Hinterbänkler ohne Charisma, als Richter mhm? und als KSC Präsident auf miese Tricks angewiesen sein und mit Blutgrätsche von hinten einsteigen. Charakterfragen goutiert der Wähler direkt wenn er dies kann. Und dies hat er getant. Ich prognostiziere auch eine Abwahl als MdB.
    Seinen Vorschuss hat er völlig aufgebraucht. Es rächt sich alles im Leben. Ingo!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   frari66
    (3920 Beiträge)

    03.12.2012 11:38 Uhr
    Ich glaub der Fostiroupoulus
    wär besser gewesen. Wenn er seinen Nachnamen mal geändert hätte wäre er bestimmt Oberbürgermeister geworden grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schmarow
    (942 Beiträge)

    03.12.2012 10:59 Uhr
    Die SPD alleine
    wird wohl nie (mehr) auf 55% kommen. Hätten die Grünen einen eigenen Kandidaten aufgestellt, wären die meisten Stimmen wohl auf diesen gefallen. Das ist doch momentan der Trend, Stuttgart hat es schon zweimal vorgemacht. Die SPD ist nur noch dritte Kraft. Dazu braucht es keine Glaskugel. Das belegen die Zahlen im Land.

    Das Problem der CDU sind auch die Köpfe, da muss ich widersprechen. Weder Fenrich noch IW werden jemals Lieblinge der Karlsruher werden. Dafür haben sie beide schon zu viel Macken. Und dass sich Fenrich und IW nicht leiden können, mobilisiert auch nicht gerade mehr CDU-Wähler. Da hat es grün-rot mit Mentrup besser gemacht. Den kannte hier vorher keiner, was in der Politik oft ein Vorteil ist. Wirklich schade, dass nun auch KA grün-rot regiert wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3225 Beiträge)

    03.12.2012 10:38 Uhr
    ..
    war an MA_07 gerichtet!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (4 Beiträge)

    03.12.2012 09:08 Uhr
    lustig
    Den Ingo haben wir in der Kurpfalz schon nicht gewählt, jetzt schafft er es nicht mal bei den Badensern in seiner Heimat. Bleibt zu hoffen, dass er wenigstens sein anderes Amt zufriedenstellend ausübt und den lächerlichen Verein weiter zugrunde wirtschaftet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 31 32 (32 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.