62  

Karlsruhe Herr Kruscht: "Als OB kaufe ich die Südstadt frei!"

Er ist vielleicht der außergewöhnlichste Kandidat, der bei der Wahl am 2. Dezember in Karlsruhe antritt. Michael Böhm alias Herr Kruscht mischt derzeit den OB-Wahlkampf auf. Der Entrümpler und Betreiber des Blechdosenmuseums aus der Südstadt erklärt im ka-news-Interview, warum er der "authentischste Kandidat" ist und er die Südstadt für zehn Millionen Euro "freikaufen" will. Die Botschaft des 49-Jährigen: OB-Kandidat kann jeder werden, wenn er sich nur richtig anstrengt.

Vorweg eine Frage: Wie sollen wir Sie ansprechen - Herr Kruscht oder Herr Böhm?
Das ist mir gleich. Mir ist wichtig, dass auf den Wahlzetteln Herr Kruscht steht. Unter dem Namen bin ich in der Südstadt bekannt. Wenn da steht "Böhm, Entrümpler", dann denken viele: nanu, wer ist denn das? Wenn bei der letzten Kommunalwahl schon "Kruscht" auf dem Wahlzettel gestanden hätte, hätte ich mehr Stimmen bekommen.

Okay, Herr Kruscht. Sie kandidieren als Oberbürgermeister für Karlsruhe. Warum?
Ich habe im Internet nach einem Job gesucht und gesehen, dass die Verkehrsbetriebe Schaffner suchen. Schaffner will ich aber nicht werden, weil ich was gegen die U-Bahn habe, aber auf der selben Seite stand auch die Stellenausschreibung für den "Oberbürgermeister".

Weil Sie keine Lust hatten, Schaffner zu werden, wollen Sie nun Oberbürgermeister werden?
Nein, nicht deswegen. Ich lebe seit meinem 17. Lebensjahr eigenständig in der Südstadt. Aufgewachsen bin ich bei meinen Großeltern in Eggenstein, die mir trotz der wenigen Rente eine schöne Jugend ermöglicht haben. Sie sind inzwischen tot, aber ich denke noch sehr oft an sie. Ich bin authentisch. Wenn ich es schaffe, Oberbürgermeister zu werden, dann hat Karlsruhe einen authentischen Oberbürgermeister.

Herr Kruscht, sind Sie authentischer als die anderen Kandidaten?
Ja. Auch wenn es mir viele vielleicht nicht zugetraut haben, habe ich es geschafft, innerhalb von 14 Tagen alle erforderliche Unterlagen für die OB-Bewerbung und 253 Unterschriften zusammenzubekommen. Ich will damit den Leuten zeigen, jeder kann es schaffen, wenn er die Behörden schafft. Wenn man wirklich will, dann schafft man alles. Meine Vita  und meinen Weg zum OB-Kandidat werde ich auch in einem Buch aufschreiben. Es soll den Titel "Wahlkrampf" bekommen. Es soll aufzeigen, wie man es als einfacher Trödler schaffen kann, OB-Kandidat zu werden. Das ist doch authentisch.

Authentisch ist die eine Sache - die Wähler erwarten von einem Oberbürgermeister, dass er auch etwas für die Stadt tut. Was wäre Ihre erste Amtshandlung?
Als erstes baue ich das Rathaus auf den Werderplatz. Die Südstadt ist die Zentrale, ich möchte die Stadt von hier aus regieren, als Bezirksbürgermeiser der Südstadt. Das jetzige Rathaus könnte man zur Kindertagesstätte umbauen. Die Südstadt könnte eine unabhängige Stadt werden und sich von Karlsruhe freikaufen. Sagen wir für zehn Millionen Euro, die könnte man als Spenden einsammeln.

Ihre erste Amtshandlung als Oberbürgermeister von Karlsruhe wäre also Karlsruhe aufzulösen und dann Bürgermeister der Südstadt zu werden?
Fakt ist, dass die Innenstadt stirbt. Die Südstadt ist lebendig. Karlsruhe muss wie eine Firma geführt werden. Bei wichtigen Entscheidungen müssten die Bürger gefragt werden. Die Schweiz ist da ein gutes Vorbild. Trotzdem braucht eine Firma natürlich einen Chef, der sagt, wo es langgeht. Das wäre ich.

Als Oberbürgermeister würde ich zuerst die Kombilösung stoppen. Das Problem in Karlsruhe ist, dass man immer alles schneller, höher, weiter will, es aber nicht bezahlen kann. Als Oberbürgermeister würde ich darum Schulden abbauen. Ich würde den Handel stärken, vor allem die kleinen Läden. Die Neue Messe würde ich für einen symbolischen Euro verkaufen, weil sie viel mehr kostet als sie einbringt. Außerdem würde ich die Bürokratie abbauen und Hotlines abschaffen. Das Wahlalter sollte auf 16 Jahre gesenkt werden.

Wo würden Sie sparen?
Ich hätte beispielsweise die Majolika nicht gerettet, weil keiner mehr Majolika-Produkte will. Außerdem bin ich gegen den Bau eines neuen KSC-Stadions. Und ob ein Neubau für das Staatstheater Sinn macht, das weiß ich nicht. Ich würde aber in zeitgemäße Kultur investieren, in gescheite Bildung und bessere Schulen.

Noch mal zurück zu Ihren Südstadtplänen: Warum sollte denn jemand aus den anderen Stadtteilen Sie wählen, wenn Ihre erste Amtshandlung die Abspaltung der Südstadt vom restlichen Karlsruhe ist?
Die anderen Stadtteile könnten sich auch freikaufen. Da müsste man dann gucken: Wie viele Einnahmen hat der Stadtteil und wie viele Ausgaben, und dann könnten die anderen Stadtteile sich auch freikaufen.

Bei der Oberbürgermeisterwahl im Dezember gelten Sie eher als Außenseiter. Realistisch betrachtet: Wie beurteilen Sie Ihre Wahlchancen?
Viele in der Südstadt werden mich wählen. Ich glaube, meine Chancen sind gut.

Ein zweistelliges Ergebnis?
Auf jeden Fall zweistellig! Zehn Prozent sind drin.

Wenn am 2. Dezember keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht, wird es am 16. Dezember eine weitere Wahl geben. Werden Sie bei dieser wieder antreten?
Mir ist es ernst mit meiner Kandidatur, natürlich trete ich auch bei der zweiten Wahl weiter an.

Letzte Frage, Herr Kruscht: Öffentlich sieht man Sie vor allem mit Zylinder und mit diesem silber-schwarzen Koffer. Warum der Zylinder - und was ist in dem Koffer?
In dem Koffer trage ich alles mit mir rum, was ich für den Tag brauche. Kamera, meinen Ausweis, meinen Gesellenbrief. Wegen dem Zylinder: Ich wäre gerne 30 oder 40 Jahre früher auf die Welt gekommen, wo man noch ganz selbstverständlich eine Kopfbedeckung getragen hat. Daher der Zylinder. Er ist mein Markenzeichen.

Weitere Infos unter www.alles-kruscht.de

Fragen: Felix Neubüser und Moritz Damm

Immer noch unsicher, wen Sie am 2. Dezember wählen möchten? Hier geht es zu unserer Themenwoche zur OB-Wahl in Karlsruhe. Wie sich die Kandidaten beim ka-news Schlagabtausch in der Stadthalle geschlagen haben, können Sie hier nachlesen und im Video noch einmal nacherleben.

Die gesamte Berichterstattung zur Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Mehr zum Thema
Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur OB-Wahl 2020 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den Oberbürgermeisterkandidaten. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe am 6. Dezember 2020. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (62)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   dulididu
    (54 Beiträge)

    16.11.2012 00:46 Uhr
    Lieber Gruuscht,
    ein bisschen mehr Realismus und Du hast meine Stimme.
    Die Südstadt bleibt die Südstadt, aber ohne Grooshthouse.
    Ich meine Rathaus. Dann sorg doch bitte auch dafür dass das Ghetto nach der Sybellstraße richtung Osten abgerissen bevor es überhaupt fertiggestellt wird. Da fehlen eigentlich nur noch die Cyborgs und die Siedlung ist perfekt. Menschen sind da eh' selten zu sehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5762 Beiträge)

    15.11.2012 22:47 Uhr
    Aber mit der....
    ....Majolika hat er recht. Ich hätte den Laden im Wald auch zugemacht...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    15.11.2012 18:53 Uhr
    Wenn
    der sich selbst ernst nimmt, dann muss er wirklich eins an der Klatsche haben. Sorry für die harten Worte, aber so ist es nun mal.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   myopinions
    (1122 Beiträge)

    15.11.2012 17:34 Uhr
    .....gegen den ist sogar der Ingo
    noch die bessere Wahl !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Herbert-119
    (1164 Beiträge)

    15.11.2012 18:54 Uhr
    gegen den ist Fast jeder ...
    die bessere Wahl !
    Übrigens, Ich frag mich schon die ganze Zeit was der mit "freikaufen" meint oder will.

    Ich werde meine Stimme dem Kalmbach geben und sonst keinem.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Exil-Hohenzoller
    (561 Beiträge)

    15.11.2012 16:41 Uhr
    Südstadt
    Ja kein Problem! Da würden sicher auch einige aus den restlichen Stadteilen Geld beisteuern, damit die Südstadt von KA abgetrennt wird. Danach noch eine hohe Mauer/Zaun drumrum, um die Südstadtindianer vor dem Gesockse aus der Stadt zu schützen (im Süden könnte man den Bahndamm und nach Westen die Zoomauer weiterverwenden) und gut ist. zwinkern

    Das Rest-KA müßte dann zwar unheimlich leiden wegen dem Verlust, aber... :-D
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    15.11.2012 19:02 Uhr
    Es
    gibt wirklich üblere Ecken als die Südstadt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Exil-Hohenzoller
    (561 Beiträge)

    15.11.2012 20:05 Uhr
    Sagt ja auch keiner
    Ich wollte damit auch nicht andeuten, daß die Südstadt nicht toll sein sollte.

    Das sollte eher eine Weiterführung des "Projekt" sein. Also Aufzeigen, wie sinnfrei die Sinnlos-PR von dem Typ ist.

    Hoffe der meint sowas net ernst und macht das als Satire oder Werbeaktion für irgendwas anderes. Frag mich nur für was...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    15.11.2012 18:32 Uhr
    Die Südstadt
    stört doch keinen. Wer nicht hinwill muss auch nicht hin. Und egal woher man kommt und wohin man will, man muss weder durchfahren noch durchlaufen.

    Also kein Problem. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (172 Beiträge)

    15.11.2012 13:55 Uhr
    Wer will noch
    Majolikaprodukte, wer will noch Kruscht? Widerspricht sich hier einer selbst? Trotzdem finde ich es lobenswert, wenn sich noch jemand selbst auf den Arm nimmt. Das hat Karlsruhe gerade noch gefehlt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.