40  

Karlsruhe Frank Mentrup - Wahlsieger, nicht Wunderheiler

Damit hätte wohl nicht einmal Frank Mentrup selbst gerechnet: Direkt bei der ersten Wahl erreichte der 48-Jährige die nötige absolute Mehrheit - mit fast 20 Prozentpunkten Vorsprung gegenüber seinem Kontrahenten Ingo Wellenreuther. Im Rathaus wartet auf Mentrup nun allerdings nicht nur ein Chefsessel - sondern auch ein ganzer Strauß an Erwartungen. Denn eines ist klar: Das eindeutige Ergebnis ist nicht nur ein Segen - es ist vor allem auch eine Verpflichtung.

Das Baustellenchaos der Kombilösung, die zweite Rheinbrücke, der Streit um das marode Wildparkstadion und ein Gemeinderat, den er bisher nur als Besucher erlebt hat: Wenn Karlsruhes neuer Oberbürgermeister Frank Mentrup am 1. März seinen Platz im Rathaus einnimmt, wartet nicht nur eine Mammutaufgabe auf den promovierten Mediziner und (dann) ehemaligen Staatssekretär, sondern gleich mehrere. Dass er schon bei der ersten Wahl ein gerade gegenüber den anderen Kandidaten unerwartet deutliches Ergebnis von über 55 Prozent einfahren konnte, beweist, dass die Karlsruher ihm diese Aufgaben zutrauen - zumindest mehr als jedem anderen. Zum Wunderheiler oder Super-OB machen Mentrup die 50.609 Stimmen, die er bekommen hat, allerdings nicht.

Als OB muss Mentrup Menschen auf die Füße treten

Frank Mentrup muss nun erst einmal beweisen, dass er nicht nur im Wahlkampf Stimmen gewinnen kann, sondern auch als Oberbürgermeister eine gute Figur macht. Vor- und Nachteil zugleich dürfte dabei sein, dass er im Gegensatz zum Großteil seiner Konkurrenten bisher kaum Berührungspunkte mit der Karlsruher Lokalpolitik hatte. Dieser Blick von außen, den er im Wahlkampf selbst immer wieder als Pluspunkt beschworen hat, dürfte frischen Wind in die Fächerstadt bringen. Er könnte allerdings auch für den einen oder anderen Schnupfen sorgen.

Während Mentrup im Wahlkampf klare Positionen gerne vermieden hat, wird er um diese nun nicht mehr herumkommen. Egal wie viel er zuhört und verbindet, spätestens beim Gestalten wird er immer wieder Menschen auf die Füße treten müssen - auch im eigenen Lager. Hier dürfte er dann auch ziemlich schnell zu spüren bekommen, dass man als "OB von außen" unmöglich jede alte Wunde kennen kann. Mentrup wird öfter zwischen den Stühlen sitzen als er jetzt denkt und als ihm lieb sein wird. Allerdings hat ja auch keiner behauptet, dass Oberbürgermeister ein leichter Job ist.

Die gesamte Berichterstattung zur OB-Wahl in Karlsruhe inklusive Rathausticker haben wir hier für Sie zusammengefasst. Die Ergebnisse der OB-Wahl in Karlsruhe gibt es hier.

Mehr zum Thema
Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur OB-Wahl 2012 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den Oberbürgermeisterkandidaten: Ingo Wellenreuther, Frank Mentrup, Jürgen Wenzel, Friedemann Kalmbach, Niko Fostiropoulos, Michael Böhm alias "Herr Kruscht" und Sascha Toni Oehme. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe am 2. Dezember 2012. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (40)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Badener21
    (780 Beiträge)

    03.12.2012 19:09 Uhr
    Das tut gespenstisch weh, gell?
    Falls Du's noch nicht gerafft haben solltest: Ist nur die persönliche Meinung eines Herrn Neubüser ...
    Kannst Deinen Betroffenheitsmodus wieder auf Normalbetrieb schalten zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (10720 Beiträge)

    03.12.2012 18:26 Uhr
    "Während Mentrup im Wahlkampf klare Positionen gerne vermieden hat,"
    und damit kann man in KA eine Wahl entscheiden!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badener21
    (780 Beiträge)

    03.12.2012 14:44 Uhr
    Da hab ich
    anscheinend den Nagel aber sowas von voll ... , gell frau dokter grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badener21
    (780 Beiträge)

    03.12.2012 15:39 Uhr
    Artikulation ?
    Womit Frau_Doktor wohl ihre Tastatur bearbeitet ... grinsen ?
    ICH hab nur vertippt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badener21
    (780 Beiträge)

    03.12.2012 14:42 Uhr
    Da
    anscheinend den N...gell, frau dokta grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Badener21
    (780 Beiträge)

    03.12.2012 13:55 Uhr
    Alle dürfen hier
    ihre Meinung schreiben, sogar dann, wenn sie garkeine eigene haben. Gell frau doktor?
    Aber vielleicht wirds noch, wenn wir noch bissel danach suchen ... grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (9233 Beiträge)

    03.12.2012 12:03 Uhr
    Tja
    Was wohl gerne vergessen wird,ein OB ist kein Alleinherrscher,der machen kann was er will.
    Da gibt es immer noch einen Gemeinderat,der alles absegnen muss.Und ob der das auch immer machen wird,das wird man sehen.
    Also erstmal abwarten und nicht schon im vorraus alles mögliche verlangen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (929 Beiträge)

    03.12.2012 11:54 Uhr
    Hallo Herr Neubüßer!
    Es wird Zeit, dass auf dem nächsten KA-News-Stammtisch ein neuer "DvD" (Demokrat-vom-Dienst) gewählt wird.

    Schon Ihr letztes Nichtwähler-Stückchen war unter aller Kanone (selbst russische Politik-Erstsemester hätten bei dem Vortrag geschlossen die Vorlesung verlassen...) und jetzt dieses unsägliche Glas-halbvoll-oder-halbleer-Gelaber.

    Warum schreiben Sie nicht einfach, dass gestern interessierte Karlsruher Bürger ein neues Verwaltungs-Oberhaupt gewählt haben. Wenn Sie dann noch politisieren wollen, würde ich eine Mutmaßung empfehlen, wie schnell und gründlich sich der grün-rote Besen an zentralen Punkten dieser Verwaltung ansetzen lässt (personell und inhaltlich).

    Das sollte Ihnen bei Ihren Verbindungen nicht schwer fallen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (929 Beiträge)

    03.12.2012 11:58 Uhr
    Natürlich Herr Neubüser! Sorry.
    .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KA78
    (1074 Beiträge)

    03.12.2012 09:13 Uhr
    Und wieder wird es so sein wie immer
    vor der Wahl Blabla nach der Wahl wird dann wieder alles vergessen und nur das notwendigste gemacht um sich selber zu verherrlichen. Da ist Mentrup auch nicht anders. Und die die ihn gewählt haben müssen ja auch schließlich den Mann hochloben und sich Wunder versprechen. Er ist Politker und wird weder den Tunnelbau verhindern noch die erneuerbaren energien besser vorantreiben. Und ein Stadion wird es auch in keiner Form geben.Wir werden einfach mal schauen man merkt ja das er durch und durch Politiker ist wenn man klare Positionen vermeidet kann man niemanden einen Strick drehen. Jetzt wird sich zeigen ob er einen Arsch in der Hose hat. Ich wäre einfach mal glücklich wenn er der erste Politiker ist der auch was tut und nicht nur redet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben