Browserpush
22  

Johannesburg Erstmals in Südafrika entdeckt: Weltweite Sorge vor neuer Corona-Supervariante

Bisher grassiert die Corona-Delta-Variante in Europa. Jetzt verbreitet sich in Südafrika eine Variante, die weit schlimmer sein könnte. Deutschland erklärt das Land zum Virusvariantengebiet. Die Ausbreitung einer neuen möglicherweise gefährlicheren Variante des Coronavirus im südlichen Afrika hat international Besorgnis ausgelöst.

Experten befürchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen hoch ansteckend sein könnte. Die derzeit verfügbaren Corona-Impfstoffe sind nach Ansicht eines britischen Experten "fast sicher" weniger effektiv. Das sagte James Naismith, Professor für Strukturbiologie an der Universität Oxford, in der Radiosendung BBC 4 Today.

Sommer am Strand von Cape Vidal: Südafrika ist in den europäischen Wintermonaten ein oft gebuchtes Reiseziel.
Sommer am Strand von Cape Vidal: Südafrika ist in den europäischen Wintermonaten ein oft gebuchtes Reiseziel. | Bild: Michael Zehender/dpa-tmn

Ob die Variante auch leichter übertragbar sei, könne anhand der vorliegenden Daten bislang noch nicht mit Sicherheit gesagt werden. "Wir vermuten das und es gibt einige frühe Daten", fuhr Naismith fort. Sollte sich eine leichtere Übertragbarkeit bestätigen, sei es unvermeidlich, dass die Variante auch nach Großbritannien gelange, so der Experte weiter.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) ist die neue Variante bisher noch nicht in Deutschland entdeckt worden. "Bis halb 10 ist mir nicht bekannt, dass in Europa oder in Deutschland diese Variante bislang gefunden wurde", sagte RKI-Präsident Lothar Wieler. Zugleich betonte er: "Wir sind tatsächlich in sehr großer Sorge."

Spahn: "Wir bleiben vorsichtig"

Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rief alle Menschen, die in den vergangenen Tagen aus Südafrika nach Deutschland gekommen sind, dazu auf, sich mit einem PCR-Test auf das Virus testen zu lassen.

Bild: Hammer Photographie

Großbritannien und Israel schränkten deswegen vorsorglich den Flugverkehr in die Staaten der Region ein. Spahn kündigte auf Twitter an, Deutschland werde unter anderem Südafrika zum Virusvariantengebiet erklären. "Mit Inkrafttreten heute Nacht dürfen Fluggesellschaften nur noch Deutsche nach Deutschland befördern", schreibt er. "Wir bleiben bei der Einreise vorsichtig."

Auch die EU-Kommission will Reisen aus dem südlichen Afrika in die EU auf ein absolutes Minimum beschränken. Die Brüsseler Behörde werde den EU-Staaten vorschlagen, die dafür vorgesehene Notbremse auszulösen um den Luftverkehr auszusetzen, teilte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf Twitter mit.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO untersucht bereits, ob B.1.1.529 als besorgniserregend eingestuft werden muss. Das sagte WHO-Expertin Maria van Kerkhove in einem Briefing. Es werde dabei auch untersucht, inwieweit die Variante Folgen für die Diagnostik, Therapien und die Impfkampagnen habe.

Die WHO hat für die unterschiedlichen Corona-Variante mehrere Kategorien. Eine davon ist die Kategorie "Variant of Concern", auf deutsch "besorgniserregende Variante." Eine der "Variants of Concern" ist etwa die derzeit in Deutschland vorherrschende Delta-Variante des Coronavirus. Zu den Merkmalen einer solchen Variante kann etwa gehören, dass sie nachgewiesenermaßen die Übertragbarkeit des Coronavirus erhöht hat.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (22)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Karlsruher1986
    (567 Beiträge)

    27.11.2021 12:08 Uhr
    Einfach laufen lassen
    Was will man den noch machen? Kontakte beschränken, Lock down, Impfen. Nichts hat den erwünschten Erfolg gebracht.

    Jetzt sollte man mit der Brechstange Vorgehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2755 Beiträge)

    26.11.2021 17:22 Uhr
    Meine Prognose
    dass wir wieder bis Mai oder Juni im Lockdown sind, dürfte sich mit dieser Nachricht endgültig bestätigen. Und nach ein bisschen "Entspannung" im Sommer geht im nächsten Herbst das Spiel weiter. Endlosschleife.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schoenix
    (478 Beiträge)

    27.11.2021 11:57 Uhr
    Naja
    Trotzdem dürfte sich mit der Zeit bei allen eine gewisse Grundimmunität einstellen, entweder über Impfungen, oder Infektionen, oder Kombinationen und dann wird es weniger schlimme Verläufe geben, irgendwann werden dann meine Maßnahmen mehr nötig sein
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (988 Beiträge)

    26.11.2021 17:25 Uhr
    Vorschlag
    wie man diese Variante fernhalten kann? Ich habe keinen. In Belgien ist sie schon, Lufthansa will weiter Südafrika anfliegen. Wenn Kohle mehr als Menschenleben zählt....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3426 Beiträge)

    26.11.2021 22:02 Uhr
    ANTWORT AUF "VORSCHLAG"
    Ob die LH fliegt oder nicht macht vielleicht ein paar Tage Unterschied bei der Verbreitung. Vermutlich sogar gar keinen, da alle, die fliegen, jetzt genau getestet werden. Außerdem ist das Virus schon in Europa.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2755 Beiträge)

    26.11.2021 18:00 Uhr
    Wir wissen doch längst, dass sich eine Variante sehr zügig global durchsetzt, wenn sie ansteckender ist. Sollte sich die höhere Übertragbarkeit der neuen Variante bestätigen, dann wird diese bald Delta ablösen. Auch bei uns.

    Wieso soll ich dagegen einen Vorschlag haben? Nur weil ich auf die Konsequenzen hinweise, die das für unser Leben hat? Besser der Realität ins Auge sehen als irgendwelchen Politikerworten glauben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (988 Beiträge)

    26.11.2021 18:36 Uhr
    So war es nicht gemeint
    Ich glaube keiner weiß was wir noch tun könnten außer Abstand halten ohne Ende...bis die Zahlen wieder richtig gesunken sind. 🙂
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gevatter
    (708 Beiträge)

    26.11.2021 15:21 Uhr
    Nun, Biontech hat zwar schon Vorbereitungen
    für eine Escape Variante getroffen, nur laut FOCUS dauert es 6 Wochen bis der Impfstoff angepasst, und weitere ca 100 Tage bis die ersten Chargen geliefert werden könnten.
    In dem Bericht von T.online befürchten einige Virolagen, dass diese Mutation in der Lage ist Teile unseres Immunsystems zu umgehen. Außerdem sind sie fast sicher, dass die bisherigen Impfungen weniger wirksam sein werden. Natürlich muss man erst genauere Ergebnisse abwarten.
    Wenn dem aber so ist, werden wir ein nie dagewesenes Problem haben. Wenn wirklich ein neuer´, veränderter Impfstoff nötig sein wird, dann gute Nacht.
    Und was kommt nach dieser Mutation? Ich höre noch die Verlautbahrungen, dass mit der Zeit sich das Virus zu Tode mutiert, und immer schwächer wird. Delta und nunB.1.1529 ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Zackenbarsch
    (275 Beiträge)

    26.11.2021 14:43 Uhr
    Gibt nur eine Lösung.
    Ewiger Lockdown. Das Volk ist endlich auf Dauer gezähmt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (988 Beiträge)

    26.11.2021 15:07 Uhr
    Genau Zackenbarsch
    Darum hat Bill Gates das Virus auch losgelassen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen