Zunächst wird eine Behelfsüberfahrt errichtet. Im Anschluss werden Beschilderungen aufgebaut, Vermessungsarbeiten durchgeführt und die Mittelstreifenüberfahrten geöffnet, die für die spätere Verkehrsführung erforderlich sind.

Ein Fahrstreifen wird gesperrt

"Hierfür ist es notwendig, jeweils den linken oder rechten Fahrstreifen für den Verkehr zu sperren. Die Vorarbeiten erfolgen über sogenannte Arbeitsstellen kürzerer Dauer und werden am Tage nur in verkehrsarmen Zeiten zwischen 9 und 15 Uhr oder nachts durchgeführt", erklärt das Regierungspräsidium Karlsruhe (RP) in einer Pressemeldung.

Rheinbrücke bei Karlsruhe, B10 Übergang zur Autobahn A65
Rheinbrücke bei Karlsruhe, B10 Übergang zur Autobahn A65 | Bild: Carmele|TMC Fotografie

Voraussichtlich ab 6. Juli ist die Verkehrsführung eingerichtet. Die Maßnahme muss aufgrund der im Baufeld liegenden Anschlussstellen 10 (Miro) und 11 (Stora Enso / Verkehrsübungsplatz) und der sogenannten "3+1 Verkehrsführung" in fünf Abschnitten, in denen jeweils zwei Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung stehen, gebaut werden.

Sanierung in fünf Abschnitten

Bei den ersten drei Abschnitten wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Wörth erneuert. "Dafür wird ein Fahrstreifen auf die Richtungsfahrbahn Karlsruhe übergeleitet und ein Fahrstreifen bleibt auf der Fahrbahn in Richtung Wörth", so das RP weiter. Im dritten Bauabschnitt muss die Anschlussstelle 11 in Fahrtrichtung Karlsruhe für zirka zweieinhalb Wochen gesperrt werden. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

In den Bauabschnitten vier und fünf wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Karlsruhe erneuert. Dafür wird ein Fahrstreifen auf die Richtungsfahrbahn Wörth übergeleitet und ein Fahrstreifen bleibt auf der Fahrbahn in Richtung Karlsruhe. "Der südliche Radweg in Fahrtrichtung Karlsruhe muss aus Sicherheitsgründen während der gesamten Bauzeit gesperrt werden. Der Radverkehr wird abseits der B10 umgeleitet", so das RP.

Bauprojekt kostet rund 1,7 Millionen Euro

Die Kosten für das Bauprojekt belaufen sich auf rund 1,7 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. Angekündigt hatte das RP die Baustelle bereits im Januar nach der abgeschlossenen Sanierung der Rheinbrücke Maxau. Im Vorfeld der Baumaßnahme hat der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) bereits mit der Sanierung der B10/A65 im Bereich der geplanten Mittelstreifenüberfahrten bei Maximiliansau begonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der zweite Bauabschnitt wird in dieser Woche von Donnerstag bis Sonntag, 25. bis 28. Juni, saniert. Der erste Bauabschnitt vergangene Woche hatte bereits zu langen Staus geführt.

 
Mehr zum Thema zweite-rheinbruecke-karlsruhe: Karlsruhes zweite Rheinbrücke | ka-news.de