Laut einer Pressemeldung der Grünen will die 67-Jährige bei der kommenden Bundestagswahl 2021 nicht mehr kandidieren. "Vier Wahlperioden sind genug! Als Umweltpolitikerin bin ich im Zentrum grüner Politik und thematisch im Bundestag für meine Fraktion immer in der ersten Reihe. Der Umweltpolitik gehört mein Herz. Meine größten Erfolge aus der Opposition heraus waren die Lex Asse und das Standortauswahlgesetz - Gesetze, die sich mit der Hinterlassenschaft des größten Irrtums der Zivilgesellschaft befassen, dem Atommüll.", wird Kotting-Uhl in der Pressemitteilung zitiert. "Ich bin mir immer bewusst, dass wir als Bundestagsabgeordnete den Rahmen setzen, in dem unsere Gesellschaft sich bewegt."

Doch zur kommenden Wahl 2021 möchte sie "den grünen Karlsruher Stab im Bundestag weitergegeben". Sie ist sicher: "An begabtem Politiknachwuchs fehlt es dem Grünen Kreisverband nicht! Bis dahin werde ich als Umweltausschuss-Vorsitzende an den großen Umweltproblemen weiter arbeiten: dem Artenverlust, der Plastikflut, der Klimakrise."

Mehr zum Thema bundestagswahl-2021: Bundestagswahl 2021 in Karlsruhe