7  

Stuttgart Mehr als 2.100 neue Corona-Fälle im Südwesten

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist in Baden-Württemberg um 2.111 innerhalb von 24 Stunden gestiegen. Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes vom Dienstag (Stand: 16 Uhr) lag die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie bei 136.930. In Karlsruhe gelten derzeit 750 Personen als infiziert.

Die Zahl der Toten in Zusammenhang mit dem Virus stieg um 34 auf 2530. Als genesen gelten 90 037 Menschen, 2127 mehr als am Tag zuvor.

Landesweit ist der Wert für Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen mit 132,0 weiter leicht gesunken. Alle 44 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg liegen über dem Grenzwert von 50, ab dem ein Kreis als Risikogebiet gilt.

426 schwer Covid-19-Erkrankte mussten im Südwesten zuletzt auf Intensivstationen behandelt werden, 245 von ihnen wurden über einen Schlauch beatmet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   silberahorn
    (10662 Beiträge)

    25.11.2020 04:20 Uhr
    Ein Satz
    meiner Mutter, der mich mein Leben lang begleitete: Man weiß nie wozu es gut ist.
    In jeder Krise habe ich mir überlegt, was alles trotzdem gut sein kann.

    Weihnachtsfeiertage und die Vorweihnachtszeit war oft auch mit Unglücken und Dramen auf der ganzen Welt behaftet (Tsunami, Orkan Lothar, etliche Attentate und Terror, …).
    Nach der Irrsinnsfahrt gestern durch einen Autopiloten, (ein weißes Auto in Ka und ein dunkles Auto bei FR zertrümmert) mit sicherlich auch verletzen Personen war Polizei gefordert. Und ganz übel würde es werden, wenn dort Covid-Fälle das Personal zu stark reduziert.
    In diesem Sinne wünsche ich allen: Schöne Weihnachten und eine gelungene Adventszeit ohne den üblichen Rummel.

    Dem Personal in Kliniken wünsche ich hiermit auch, dass nur ganz wenige Unfallpatienten noch zusätzlich das System belasten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   UngueltigDannZuLang
    (145 Beiträge)

    25.11.2020 05:22 Uhr
    Man weiß nie wozu es gut ist
    Ja, den Satz kenne ich auch. Aber manche lernen schnell, wenn es nicht gut ist. Andere nie. Und letztere machen es folglich nur schlimmer. Fuer erstere besteht Hoffnung.
    Die Weihnachtsgruesse spare ich fuer Mitte Dezember auf ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (336 Beiträge)

    24.11.2020 20:26 Uhr
    Aha
    "über einen Schlauch beatmet"

    Was soll das bedeuten? Kann man das vielleicht irgendwie noch unkonkreter ausdrücken?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (789 Beiträge)

    25.11.2020 08:15 Uhr
    "Über einen Schlau beatmet"
    ist doch eindeutig: Die Menschen sind intubiert und müssen beatmet werden!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (336 Beiträge)

    25.11.2020 14:38 Uhr
    Das ist
    einfach überhaupt nicht mehr eindeutig. Denn wir sind weder in einer Fernsehserie, noch ist 1970.

    Es gibt viele Verfahren, die Atmung zu Unterstützen oder zu ersetzen. Alle funktionieren mit Schläuchen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   UngueltigDannZuLang
    (145 Beiträge)

    25.11.2020 05:05 Uhr
    Welche Details
    brauchen Sie noch, damit Ihr Voyeurismus befriedigt wird?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (336 Beiträge)

    25.11.2020 14:39 Uhr
    Bitte
    schließen Sie nicht immer von sich selbst auf andere Menschen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.