Nach Angaben Lidls wurden die Produkte der Hanseatic Delifood GmbH bei der Supermarktkette in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen verkauft.

In den Lebensmitteln sei der Keim Listeria monocytogenes nachgewiesen worden. Er kann schwere Magen- und Darmerkrankungen auslösen mit Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes. Insbesondere Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können krank werden - bis hin zu Blutvergiftung und Hirnhautentzündung in schweren Fällen. Ungeborene Kinder sind ebenfalls gefährdet. "Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und die betroffenen Lebensmittel nicht verzehren", warnte das Amt weiter.

© dpa-infocom, dpa:211204-99-254481/2