16  

Karlsruhe Im Wahlkampf: Die Linke Karlsruhe gründet neuen Stadtverband

Pünktlich zum Beginn der heißen Wahlkampfphase hat sich innerhalb des Kreisverbandes der Linken ein Stadtverband in Karlsruhe gegründet. Damit verfügt die regionale Organisationseinheit der Partei, in der die Mitglieder in der Stadt Karlsruhe und im Landkreis gemeinsam sind, nun über vier Stadtverbände - Bruchsal, Bretten, Pfinztal und Karlsruhe.

Mit dem neuen Stadtverband will die Partei in Karlsruhe zukünftig zusätzliche Möglichkeiten bieten, sich auf der lokalen Ebene intensiver zu engagieren, so heißt es in einer Pressemeldung der Linken. Dazu gehören regelmäßige Veranstaltungen, mitgliederoffene Treffen und die Kontakte in den sozialen Netzwerken pflegen und ausbauen.

Dies war bisher die Aufgabe des Linken-Kreisverbandes, rund um die Karlsruher Bundestagsabgeordnete Karin Binder und Kreisrat Jürgen Creutzmann aus Pfinztal. Seit den letzten Gemeinderats- und Kreistagswahlen hat Die Linke mit Sabine Zürn und Niko Fostiropoulos nicht nur in Karlsruhe zwei Mitglieder im Gemeinderat sondern 3 weitere Kommunalmandate im Landkreis.

"Damit wurde uns klar, dass nun die Notwendigkeit besteht, die Arbeitsstrukturen der Partei anzupassen und mit unseren Mitgliedern und Sympathisanten zusätzliche Schwerpunkte zu entwickeln", so Rudolf Bürgel und Elwis Capece, die beide Mitglieder des frisch gewählten SprecherInnenrates sind. Zu diesem gehören auch Sabine Skubsch und Michel Brandt, die in Karlsruhe für das Landtagsmandat kandidieren.

Der Karlsruher Kreisverband der Linken zählt zu den stärksten in Baden-Württemberg und konnte im Jahr 2015 den höchsten Mitgliederzuwachs im Bundesland für sich verbuchen.

Mehr zum Thema
Landtagswahl 2016 in Karlsruhe:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (16)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Lagerfield
    (294 Beiträge)

    06.02.2016 15:42 Uhr
    Würde
    mich mal interessieren warum sich gegen diesen Gedanken so gesträubt wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11755 Beiträge)

    06.02.2016 16:17 Uhr
    !
    Neue Kriegsflüchtlinge und alte Wirtschaftsflüchtlinge vertragen sich nun mal nicht, das muss man doch einsehen!!!!111elf

    Leerstand gibt's auch im Westen ...
    Dieses ehemals prächtige und ortsbildprägende Haus verfällt seit Jahren schon als Opfer gescheiterter Spekulation in einer schrumpfenden Stadt IM WESTEN. Kann man vom Zustand her eigentlich nur noch abreüßen, überraschend war aber kürzlich was von einem ernsthaften Investor zu lesen ... Schaun mer mal ...

    Übergangsweise Flüchtlinge in Leerstand unterzubringen taugt sicher was, besser als Wintercamping im Westen ,,, Integration, wenn's länger dauert, gelingt aber nur mit Arbeit und die gibt's halt nicht in der Uckermark und umzu, weswegen es dort ja Leerstand gibt ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11755 Beiträge)

    06.02.2016 16:18 Uhr
    !
    Dieses ehedem ...
    [
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hardy_spricht
    (751 Beiträge)

    08.02.2016 08:15 Uhr
    UIH....kaum zu glauben
    Echt schade und traurig, dass sich bisher niemand um dieses wunderschöne Gebäude gekümmert hat. Was wird nun daraus?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lagerfield
    (294 Beiträge)

    06.02.2016 16:40 Uhr
    Das alte
    Bundeswehrgebäude in der Kaiserallee (Höhe Paul-Ehrlich Strasse) fängt auch langsam an zu bröckeln. Zum Glück leben wir nicht mehr in den 70ern, da wären schon alle Scheiben eingeworfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (1122 Beiträge)

    08.02.2016 08:37 Uhr
    Das wäre was.
    In das Gebäude passen locker 1000 Flüchtende rein. Das wird sicher sehr lustig für die Bewohner der gehobenen Wohnungen gegenüber.

    Also bis dahin gehoben. Optimale Anbindung ans Verkehrsnetz für Entdeckungszüge durch Karlsruhe und eine Tanke zur Versorgung mit den nötigen Lebensmitteln ist auch gleich nebenan - ideale Voraussetzungen.

    Endlich kommt mal ein bisschen Leben in diese ruhige Friedhofsstille. Die Anwohner werden restlos begeistert sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.