Der eintägige Wetter-Umschwung im Land deutet sich bereits in der Nacht auf Montag mit ersten Wolken an. Nachdem sich am Montag zunächst in Frankreich die Wolken formieren, ist spätestens am Nachmittag auch der Südwesten mit verbreiteten Schauern und Gewittern betroffen. Im gesamten Land sind kleinere Hagel-Schauer möglich.

Besonders stark trifft es den Streifen vom Odenwald bis zur Ostalb. Hier könnten innerhalb von zwei Stunden punktuell 20 bis 30 Liter auf den Quadratmeter fallen. Am Dienstag zieht das Kurzzeit-Tief bereits weitestgehend vorüber.