23  

Karlsruhe Warum es heute keine Konzerte mehr im Wildpark gibt und wie (schön) es damals war

Kreischende Mädels und röhrende Männer im Innenfeld des KSC-Stadions - in den Anfangszeiten des Wildparkstadions wurde in der neuen Arena nicht nur Fußball gespielt: Mit AC/DC, Guns 'n Roses oder Tina Turner gaben sich im vergangenen Jahrzehnt Weltstars die Ehre und verwandelten das Fußballstadion in eine Rock-Arena. Warum es heute keine Konzerte mehr gibt und wie (schön) es damals war...

Im zweiwöchigen Rhythmus schwingen tausende Fans des KSC die blau-weißen Fahnen im Karlsruher Wildparkstadion. Doch das Stadion stand, gerade in den Anfangsjahren, für mehr als Fußball: Den Höhepunkt bildeten die 1970er, 80er und 90er Jahre, als zahlreiche Weltstars der Rock- und Pop-Szene bei Open-Air-Konzerten im Wildparkstadion spielten.

Im Jahr 1977 lockte das "Karlsruhe Rock Festival" mit Bands wie Chicago, Thin Lizzy oder Santana eine breite Publikumsmasse in den Wildpark. Mit dabei waren auch die Einzelkünstler Rory Gallagher und Udo Lindenberg, der heute zu Deutschlands bekanntesten Rockmusikern zählt. Im Vorverkauf kostete die Karte damals 25, an der Abendkasse 30 Deutsche Mark.

KArlsruher Rock Festival 1977
Die alten Plakate und Flyer zum Festival 1977 im Wildpark gibt es unter thinlizzyguide.com | Bild: Screenshot thinlizzyguide.com

Legendäres Festival "Monsters of Rock"

Im Jahre 1984 war Karlsruhe der Hot-Spot der Rock- und Metalszene: Das legendäre Open-Air Festival "Monsters of Rock" gastierte zum ersten (und auch letzten) Mal im Wildparkstadion. Das Festival war eines der bedeutendsten Rock- und Metal-Festivalreihen der 1980er und frühen 90er, das zunächst nur in England stattfand und sich aufgrund seines großen Erfolgs schnell auch in andere Länder ausweitete.

Aufbau Festival
Arbeiter beim Aufbau der riesigen Konzertbühne im Wildpark. | Bild: Stadtarchiv Karlsruhe 8/BA Schlesiger A48/29/3/03

45.000 Besucher erlebten vor über 30 Jahren - am 1. September 1984 - das Open-Air Festival "Monsters of Rock" im Wildpark. Das damalige Line-up bot ein "Who is Who" der Rockmusik. Mit dabei waren unter anderem: Ronnie James Dio, Ozzy Osbourne, Gary Moore, Van Halen und AC/DC. Die Karte kostete damals im Vorverkauf 40 und an der Tageskasse 48 Deutsche Mark oder 20 US-Dollar. Und so sah das damals dann aus:

 

Leider kam es am Rande der Veranstaltung zu Ausschreitungen, so heißt es, weshalb beschlossen wurde, das Festival in der Fächerstadt nicht zu wiederholen. Es sollten aber nicht die letzten Rockstars sein, die im Wildparkstadion einen Tour-Stopp einlegten.

Tina Turner, Dire Straits und Guns 'n Roses

Rockröhre Tina Turner war zwischen 1987 und 1996 gleich dreimal im Wildpark zu Gast. Ihren ersten Auftritt im Wildpark hatte Turner, die 1939 als Anna Mae Bullock in Tennessee geboren wurde, am 21. Juni 1987, am 24. Mai 1990 und am 28. Juli 1996.

Im Sommer 1992 machte die britische Rockband Dire Straits im Rahmen ihrer letzten Welttournee in Karlsruhe Station. Am 9. Juli spielte die Band um Frontmann Mark Knopfler aus ihrem Album "On Every Street". Die US-Rockband Guns 'n Roses gastierte am 22. Juni 1993 im Rahmen ihrer Welttournee im ausverkauften Wildparkstadion und drei Jahre später - am 23. Juni 1996 -  erfreute Bryan Adams mit seinem Konzert im Wildparkstadion vermutlich nicht nur die Damenwelt.

Warum heute keine Groß-Konzerte mehr stattfinden

Mittlerweile liegt das letzte große Open-Air im Wildpark bald 15 Jahre zurück. Herbert Grönemeyer spielte am 16. Mai 2003 im Rahmen seiner Deutschland-Tournee aus seinem damaligen Album "Mensch". Inzwischen eignet sich das Stadion im Hardtwald nicht mehr für Groß-Konzerte: Die im Jahr 2007 eingebaute Rasenheizung würde der Publikumsbelastung im Innenraum nicht standhalten.

Open air Karlsruhe
Ein so mit Zuschauern gefüllter Innenraum wie 1983 ist heutzutage nicht mehr möglich. | Bild: Stadtarchiv Karslruhe 8/BA Schlesiger A46/12/5/25

Das und Brandschutzauflagen machen das Stadion aktuell unattraktiv für Konzertveranstalter - weiterhin gibt es alternative Veranstaltungsorte in Karlsruhe wie die Schwarzwaldhalle oder die Messe Karlsruhe. Und auch im neuen Stadion wird es nur Fußball zu sehen geben.

Im Juli 2014 beschloss der Gemeinderat im Einvernehmen mit dem KSC den Umbau des Wildparkstadions Karlsruhe in ein reines Fußballstadion. Musik- und Konzertveranstaltungen werden im neuen Stadion nicht zulässig sein. Lediglich im Businessbereich sind Veranstaltungen außerhalb des Fußballbetriebs vorgesehen - beispielsweise Kongresse und Tagungen. Allerdings werden diese ausschließlich in geschlossenen Räumen und nicht auf der Rasenfläche stattfinden, so ist es der Ausschreibung zu entnehmen.

Themenreihe Wildparkstadion auf ka-news

Nach jahrelangen Diskussionen steht seit 2016 fest, dass Karlsruhe für 113 Millionen Euro ein neues Fußballstadion erhält. Gebaut wird im laufenden Spielbetrieb, Bauherrin ist die Stadt Karlsruhe mit einem kommunalen Eigenbetrieb. Der Baubeginn war ursprünglich für Frühjahr 2018 angesetzt, inzwischen liegt das Datum bei Mitte 2018 - die Bauzeit soll 24 bis 30 Monate betragen. Aktuell steht eine Entscheidung über den Baukonzern aus - sie soll bis zum Ende des Jahres fallen.

ka-news widmet sich in einer Themenreihe der abwechslungsreichen Stadion-Geschichte und Heimat des Traditionvereins KSC. Was interessiert Sie rund um das Wildparkstadion? Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anmerkungen hier in den Kommentaren, per ka-Reporter-Formular oder per Mail an redaktion@ka-news.de.

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (23)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   BuddyAckermann
    (128 Beiträge)

    16.04.2018 16:58 Uhr
    Der ewig feuchte Traum vom neuen Stadion
    Karlsruhe hat das Loser-Gen, und bekommt ausser dem Fest nix gerissen. Schade, früher hatte man mehr Mut, aber die CDU in Stuttagrt hat der Stadt jegliches Aufbegehren gegen Stuttgart und Mannheim eingeschläfert. Das Stadion ist auch so eine Mär, es wird kein neues Stadion geben, solange Mentrup und Intimfeind Wellenreuter so in dieser Konstellation verharren. Welle sollte aufgeben...er bringt nun nach sovielen Jahren auch im Sport nur die maue Leistung, die er im Bundestag abliefert...er bremst und merkt es nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mili
    (855 Beiträge)

    29.03.2018 10:50 Uhr
    Karlsruhe hat viel vor
    nur steht KEINER dahinter.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   uffmugger
    (240 Beiträge)

    29.03.2018 07:30 Uhr
    Schäferhunde und Zeugen Jehovas
    @ ka-news

    kommt auch noch Teil 3 und 4 vom Wildparkstadion, Schäferhundemeisterschaft und Zeugen Jehovas??
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bohnerc
    (103 Beiträge)

    29.03.2018 10:33 Uhr
    Teil 3 und 4
    Weitere Beiträge sind geplant zwinkern .... wir nehmen die Themenanregungen gerne mit und schauen mal, was wir daraus machen können. Falls es von Ihrer Seite dazu Input, Anregungen, Infos, Fotos oder private Stories gibt, freuen wir uns über Kontaktaufnahme an redaktion@ka-news.de oder 0721 663 2010.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rino
    (238 Beiträge)

    29.03.2018 04:55 Uhr
    Supertramp war GEIL
    Sumpertramp war für mich das Beste was je im Wildpark gestartet wurde, da gingen morgens um 5 Uhr als letzte aus der Kneipe die Polizei, zwar müde aber ohne Stress. Das Jahr darauf bei den MOnsters sah es schon ganz anders aus. Da musste man sein Gelände schon vor Beginn von den "Nadlern" mit dem Baseballstengel säubern, da war schon ein ziemliches Gesockse unterwegs. Am Ostring lagen überall in den Hecken Spritzen, Nadeln usw. rum. Zum Schluss musste man die gleichen Figuren wieder mit dem Holzstengel verabschieden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FinnMcCool
    (98 Beiträge)

    29.03.2018 13:54 Uhr
    Supertramp war klasse
    Ich kann mich auch noch genau daran erinnern. Mit den zwei Künstlern davor - zuerst Joe Cocker, mit wenn ich mich recht erinnere fast 2 Stunden Verspätung und dann kam noch Chris de Burgh. Und als Top-Act eben Supertramp. Dies waren eben noch Zeiten
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   egg-stoiner
    (25 Beiträge)

    28.03.2018 22:15 Uhr
    Einfach nur toll...
    war es bei dem Superkonzert 1977. Es fing Mittags mit den erwähnten Bands an. Ein Udo Lindenberg war aber noch nicht so bekannt . Da es ein wunderbar warmer Tag war, hatten irgendwie alle Bands so richtig Lust zu spielen. Rory Gallagher war genial, Thin Lizzy spielte voller Energie und am Abend verzauberte Carlos Santana die zehntausende im Stadion. Der Höhepunkt war dann als die Sonne blutrot unterging und Chicago wunderbar spielte.
    Damals waren ja noch die Amis in Karlsruhe stationiert und da waren auch sehr viele von ihnen im Stadion..
    Und die hatten einiges an Rauschgift dabei. Kontrolliert hat damals niemand. Wir saßen auf der Haupttribüne und da staute sich in der warmen Luft der Duft von vielen Haschischpfeifchen unter dem Stadiondach. Diese friedliche Stimmung war einfach nur toll!
    Es war halt ein Karlsruher-Woodstöckle
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malaika
    (154 Beiträge)

    28.03.2018 19:50 Uhr
    Warum muss ich für
    gute Konzerte immer nach Mannheim, Stuttgart oder München? Nach Karlsruhe kommen ja nur noch Resterampenbands. Einziger Campingplatz wird auch noch geschlossen, schlecht für Besucher, die von ausserhalb mit dem Caravan anreisen.
    Schafft sich Karlsruhe ab? Viel dahinter ist hier jedenfalls nichts mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   chris
    (447 Beiträge)

    28.03.2018 10:54 Uhr
    Chancen vertan...Bllick nach Frankfurt
    Das Stadion in Frankfurt ist ein Multifunktionsstadion, schließbares Dach. Mit etwas mehr Mut, hätte die Arena in KA auch zu einer Multifunktionshalle umgebaut werden können. Ein schließbares Dach wie auf Schalke. Klar, würde das Ganze viel teurer werden. Aber im SW gibt es die SAP-Arena, die holt alle Konzerte nach Mannheim. KA geht leer aus. Bleiben wir bescheiden, eine schöne Fußballarena wäre auch schon etwas, wobei es derzeit mal wieder nach Murks a la KA aussieht, sprich Stückleswerk. Bin erstaunt, denn andersowo hat die Stadt schon erkannt, dass man sich keine billigen Lösungen mehr gönnen sollte. Das technische Rathaus ist ein großer Wurf, Kosten hin oder her. Auf lange Sicht, die günstigere Variante.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (2680 Beiträge)

    28.03.2018 10:40 Uhr
    Guns'n'Roses,
    das beste Konzert auf dem wir nie waren. grinsen

    Spontanentschluss (es gab noch was anderes zu feiern) und mit einer Tüte Bierdosen von der SW-Stadt rausgelaufen (das könnt mir heute auch nicht mehr passieren). Ich glaub wir hatten damals Glück, dass wir das Stadion überhaupt noch gefunden haben...
    Um Resttickets haben wir uns gar nicht erst bemüht, sind draussen geblieben, laut genug wars ja.

    War echt geil, die Gunners waren ja zu der Zeit ganz weit vorne.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben