59  

Karlsruhe Pläne ändern? Grüne hinterfragen KSC-Stadion

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass die bisherigen Planungen für den Stadionneubau zu teuer sind. Die Grünen im Karlsruher Gemeinderat fordern ein Überdenken der Neubaupläne für das Stadion des Karlsruher SC.

"Der KSC hat jetzt die Wahl zwischen zwei Übeln", so Johannes Honné, Fraktionsvorsitzender der Grünen laut einer Pressemeldung der Fraktion. "Wenn er den Kürzungen beim Bau zustimmt, kann er das Stadion nicht wie beabsichtigt vermarkten. Das wiederum wird fast zwangsläufig zu Schwierigkeiten bei der Pachtzahlung führen. Oder er bekommt gar nichts, weil der Neubau platzt." Die Grünen sehen nach eigenen Angaben weiterhin ein hohes Risiko, dass die Stadt am Ende auf den Kosten für den Neubau sitzen bleibt.

Es sei daher die bessere Lösung, "die funktionsfähige Haupttribüne zu erhalten und lediglich die anderen Teile des Stadions zu erneuern". Ekkehard Hodapp weiter: "Das würde viel Druck aus dem Kessel nehmen. Wir sehen ja jetzt, dass es äußerst schwierig zu sein scheint, den geplanten Kostenrahmen einzuhalten".

Die Grünen betonen, dass die bisher begonnenen Maßnahmen dazu dienen, die Sicherheit und die Infrastruktur im Stadionumfeld zu verbessern. Das hatten auch sie im Gemeinderat mitgetragen. Ihnen ist wichtig, dass die hierfür vorgesehenen Mittel nicht für den Bau des eigentlichen Stadionkörpers verwendet werden.

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (59)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   mixe
    (1186 Beiträge)

    19.12.2017 03:35 Uhr
    der schandbau in hamburg
    sollte (welch zufall) 77 mio kosten. am ende (bitter für den steuerzahler) lag der preis bei 770 mio. das ist ein zeichen von verschwendung, oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    19.12.2017 08:48 Uhr
    Das ist
    kein Schandbau, sondern ein sehr schönes weithin sichtbares Wahrzeichen einer Weltstadt. Und das wird im Gegensatz zu irgendetwas in KA auch von der ganzen Welt besucht und bewundert. Natürlich auch überschattet von gigantischer Fehlkalkulation, Fehlplanung, Pfusch und einem gewissen Grössenwahn. Aber! Das Ding holt die Kosten wieder rein. Das ist halt der feine Unterschied.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kampion
    (1288 Beiträge)

    18.12.2017 15:02 Uhr
    450 Mio
    sind's beim Theater. Man kann davon ausgehen, dass diese Zahl um mind. 100 weitere Mio übertroffen wird. Mehr als eine halbe MILLIARDE Euro also für ein Provinz-Theater!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Heisenberg
    (92 Beiträge)

    19.12.2017 09:41 Uhr
    Rechnung falsch!
    In der Rechnung fehlt der Jährliche Zuschuss für die Betriebskosten der Albphilharmonie von sage und schreibe 40mio Euro -> Jährlich! Die haben se doch nicht mehr alle ,und beim Stadion wird Jahrzehnte lang rumgeeiert! Obwohl der KSC wenn alles nach Plan läuft das Geld sogar zurück zahlt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    18.12.2017 16:25 Uhr
    Auf das Theater
    gehört mal der Bundesrechnungshof angesetzt. Sittenwidrige Verschwendung von Steuergeldern, das ist abartig. Die Kosten haben keinerlei Verhältnis zum Bauwerk und Nutzen.

    450 Millionen sind 900(!) günstige Einfamilienhäuser inkl. Grund. Das muss man sich mal vorstellen. Und die verpulvern es für ein Kulissenlager, ein bisschen Bühnentechnik und ein paar Verwaltungsräume.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DocRalf
    (9 Beiträge)

    18.12.2017 18:53 Uhr
    Ich würde noch weiter gehen...
    ... zumal ich im Landkreis wohne:
    450 Mio. sind auf dem flachen Land 450 Villen, 1000 Freistehende Häuser oder aber
    1800 günstige Reihenhäuser a 4 Personen - ergibt mit 7200 Einwohnern eine mittlere Kleinstadt... zwinkern

    Grüße vom LandEi
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (2681 Beiträge)

    18.12.2017 15:46 Uhr
    Uffbasse
    die bauen in KA eine Alb-Philharmonie für die oberen Zehntausend. Da hört man von den Grünen nicht,
    daß es ihnen nicht in den Kram paßt. Nur wenns ums Stadion und den KSC geht machen sie den Aufstand.
    Es ist mittlerweile eine Schande wie hier gearbeitet wird. Einer sagt hü, der andere hott und rauskommt
    nichts Brauchbares. So geht es seit zig Jahren und dadurch wird so eine Schüssel immer teurer und teurer,
    bis am Ende nur noch eine abgespeckte Version rauskommt die bezahlbar ist. Kopfschüttel.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Lars01
    (115 Beiträge)

    18.12.2017 17:05 Uhr
    Nutzung
    Wenn es wenigstens die oberen Zehntausend wären, aber es sind ja wahrscheinlich eher weniger. Wenn man sich das Durchschnittsalter der Nutzer dann noch anschaut, werden es in den nächsten 10 Jahren noch weniger.......
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (765 Beiträge)

    18.12.2017 14:27 Uhr
    Der KSC wird seit Jahren
    nur noch künstlich beatmet, zieht endlich den Stecker und lasst den Patienten mit Würde dahingehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (728 Beiträge)

    18.12.2017 18:05 Uhr
    Das Rumgeheule ist unerträglich
    die Pacht wird seit Jahren nicht vollumfänglich bezahlt und das liegt nicht am Stadion, sondern an einer schlecht spielenden Söldnerstruppe und einem völlig unprofessionellem KSC Management.
    Einfach mal ins kleine Freiburg schauen. Die machen nicht rum und bezahlen ihr Stadion selbst.
    Es ist überhaupt nicht einzusehen, dass eine kleine Minderheit von Fußballfritzen von einer Stadt alimentiert wird. Und bitte liebe KSCler kommt jetzt nicht mit dem vielbeschworenem Imagegwinn für die Stadt, das ist lächerlich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.