59  

Karlsruhe Pläne ändern? Grüne hinterfragen KSC-Stadion

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass die bisherigen Planungen für den Stadionneubau zu teuer sind. Die Grünen im Karlsruher Gemeinderat fordern ein Überdenken der Neubaupläne für das Stadion des Karlsruher SC.

"Der KSC hat jetzt die Wahl zwischen zwei Übeln", so Johannes Honné, Fraktionsvorsitzender der Grünen laut einer Pressemeldung der Fraktion. "Wenn er den Kürzungen beim Bau zustimmt, kann er das Stadion nicht wie beabsichtigt vermarkten. Das wiederum wird fast zwangsläufig zu Schwierigkeiten bei der Pachtzahlung führen. Oder er bekommt gar nichts, weil der Neubau platzt." Die Grünen sehen nach eigenen Angaben weiterhin ein hohes Risiko, dass die Stadt am Ende auf den Kosten für den Neubau sitzen bleibt.

Es sei daher die bessere Lösung, "die funktionsfähige Haupttribüne zu erhalten und lediglich die anderen Teile des Stadions zu erneuern". Ekkehard Hodapp weiter: "Das würde viel Druck aus dem Kessel nehmen. Wir sehen ja jetzt, dass es äußerst schwierig zu sein scheint, den geplanten Kostenrahmen einzuhalten".

Die Grünen betonen, dass die bisher begonnenen Maßnahmen dazu dienen, die Sicherheit und die Infrastruktur im Stadionumfeld zu verbessern. Das hatten auch sie im Gemeinderat mitgetragen. Ihnen ist wichtig, dass die hierfür vorgesehenen Mittel nicht für den Bau des eigentlichen Stadionkörpers verwendet werden.

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (59)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   andi-b7
    (2928 Beiträge)

    19.12.2017 12:03 Uhr
    Die Geschäftsstelle vom KSC ist an einem Tag verlegt.
    und die Zweigstelle bleibt natürlich im WP
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2928 Beiträge)

    18.12.2017 18:44 Uhr
    Karlsruhe viel vor und nix dahinter.
    Und die grünen labern weiter ihren 💩.

    Nur mal zur Erinnerung Freiburg bekommt es mit dem Unternehmer hin mit einem Festbetrag von 70zig Millionen.

    In Karlsruhe labern der GMR und linken Grüne bis Ihnen die Schnauze vor labern abfällt. Kann mir mal einer.sagen was diese Stadt noch auf die Reihe bekommt ? Und vor allem wo haben die Linken Grünen in der Stadt seit 30 Jahren schon einmal Sinnvoll mitgearbeitet?

    Hoffe ihr denkt bei der nächsten Wahl alle an diese Versager vordem Volke.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_Sprayer
    (291 Beiträge)

    18.12.2017 18:39 Uhr
    Macht doch einfach ein Fahrradstadion
    aus dem Ding.
    Der KSC wird wohl noch lange in der dritten Liga spielen und dann hätte man die Fahrradrowdys wenigstens von der Straße. 😅😅😅
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Consigliere
    (327 Beiträge)

    18.12.2017 16:36 Uhr
    einen Wellen-Protzbau braucht kein Karlsruher Bürger
    wie kann man nur so blöd sein eine über 40 Millionen teuer Tribüne, die noch in einwandfreien Zustand ist, abzureißen um ein komplett neues Stadion zu bauen wenn man kein Geld hat.
    Wenn der 3 Ligist KSC genug Geld zusammen hat kann er bauen aber nicht immer die Steuerzahler bluten lassen damit Hr. Wellenreuther glänzen kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Poldi1971
    (54 Beiträge)

    18.12.2017 16:04 Uhr
    Mentrup sagt "2018 geht es auf alle Fälle los"
    Das ist ein Zitat zum Baubeginn des neuen Stadions von unserem OB Mentrup vom 17.03.17 (Quelle: ka-news).

    Aber den Termin zum BER-Airport hat man ja auch gerade zum siebten Mal verschoben...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (4089 Beiträge)

    18.12.2017 16:19 Uhr
    Und
    mit Sicherheit nicht zum letzten Mal. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6765 Beiträge)

    18.12.2017 14:47 Uhr
    Das mit dem neue Stadion
    wird nix und das mit der neuen Rheinbrücke wird auch nix. Da sorgen schon wechselschichtig die grünen und die linken Bedenkenträger. Darüber freuen sich dann wieder die Gemeinderäte der anderen Parteien und der SPD Bürgermeister, denn die wollen beide Neubauten nicht. Zum Beispiel wegen Geld sparen und überteuerter Kombi.
    Und ich habe gedacht, ich könnte noch vor meinem 100. Geburtstag einmal über die neue Rheinbrücke fahren und einmal ins neue Stadion gehen, wenn ich auch vom Fußball nicht verstehe. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Poldi1971
    (54 Beiträge)

    18.12.2017 14:30 Uhr
    Peinlich für Karlsruhe
    Egal wie man zum Stadionneubau steht, die Sache wird immer peinlicher. Einmal mehr zeigt sich die Unfähigkeit der Verantwortlichen im Rathaus. Da wird viel Geld für Planungsbüros in die Hand genommen, um dann eine offensichtlich finanziell völlig unrealistische Ausschreibung vorzunehmen. 20 Millionen Differenz zu den Angeboten der Bieter noch vor Baubeginn! Zusätzlich ärgerlich: Für Bildungseliten wird mal schnell der Umbau des Staatstheaters für über 300 Mio. Euro geplant (das hätte die Elbphilharmonie ursprünglich auch mal kosten sollen..), ohne dass es eine öffentliche Diskussion gegeben hätte, ums KSC-Stadion wird gefühlt schon seit Jahrzehnten verhandelt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (804 Beiträge)

    19.12.2017 08:14 Uhr
    schlimm
    ihr immer alles besser wisser . VIelleicht packen die Firmen einfach auch 20 Mille drauf als Risikozuschlag falls sich der Kostenrahmen nicht halten lässt. Wegen unvorhersehbaren Problemen zum Beispiel.

    Was ich viel fragwürdiger finde : wie man immer meint die Kosten so genau vorher berechnen zu können.
    Wahrscheinlich völliger Unfug .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Poldi1971
    (54 Beiträge)

    19.12.2017 09:49 Uhr
    Wie der Rainer kann’s keiner..
    Genau das meine ich doch. Jeder Laie weiß, dass so ein Bau teurer werden wird als geplant. Jeder weiß auch, dass die Kosten für das Abtragen der Wälle nur schwer kalkulierbar sind, weil man nicht genau weiß was darunter vergraben ist. UND GENAU DESHALB ist es auch überall üblich die von Ihnen genannten Risikoaufschläge von vornherein - also bei der Ausschreibung mit einzukalkulieren. Nur bis nach Karlsruhe hat sich das wohl noch nicht herumgesprochen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.