59  

Karlsruhe Pläne ändern? Grüne hinterfragen KSC-Stadion

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass die bisherigen Planungen für den Stadionneubau zu teuer sind. Die Grünen im Karlsruher Gemeinderat fordern ein Überdenken der Neubaupläne für das Stadion des Karlsruher SC.

"Der KSC hat jetzt die Wahl zwischen zwei Übeln", so Johannes Honné, Fraktionsvorsitzender der Grünen laut einer Pressemeldung der Fraktion. "Wenn er den Kürzungen beim Bau zustimmt, kann er das Stadion nicht wie beabsichtigt vermarkten. Das wiederum wird fast zwangsläufig zu Schwierigkeiten bei der Pachtzahlung führen. Oder er bekommt gar nichts, weil der Neubau platzt." Die Grünen sehen nach eigenen Angaben weiterhin ein hohes Risiko, dass die Stadt am Ende auf den Kosten für den Neubau sitzen bleibt.

Es sei daher die bessere Lösung, "die funktionsfähige Haupttribüne zu erhalten und lediglich die anderen Teile des Stadions zu erneuern". Ekkehard Hodapp weiter: "Das würde viel Druck aus dem Kessel nehmen. Wir sehen ja jetzt, dass es äußerst schwierig zu sein scheint, den geplanten Kostenrahmen einzuhalten".

Die Grünen betonen, dass die bisher begonnenen Maßnahmen dazu dienen, die Sicherheit und die Infrastruktur im Stadionumfeld zu verbessern. Das hatten auch sie im Gemeinderat mitgetragen. Ihnen ist wichtig, dass die hierfür vorgesehenen Mittel nicht für den Bau des eigentlichen Stadionkörpers verwendet werden.

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (59)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KSC1894
    (403 Beiträge)

    19.12.2017 15:10 Uhr
    Der Linke Flügel
    (meine damit alle Linken Parteien)ist immer gegen Ausgaben für die Allgemeinheit. Gegen neue Stadien, Veranstaltungshallen. Da diese Parteien aber, zum großen Glück, keine Mehrheit vom Volk haben werden irgendwelche vom Aussterben bedrohte Tiere ausgerechnet bei solchen Projekten angetroffen.
    Nur bei einem ist der Linke Flügel gleich dabei, bei Erhöhungen der eigenen Diäten.
    Was soll man von solchen Menschen halten.
    Auch beim Ausbau der erneuerbaren Energien wird gleich Hurra geschrieen.
    Ob das die Umwelt verschandelt, Vögel tötet, Lebensräume von Tieren beeinflusst, Lärmbelästigung ist oder künftiger Sondermüll auf den Dächern thront das ist dem Linken Flügel egal.
    Bitte spart euch eure Kommentare.
    Siedelt weiterhin Eidechsen um, in schattige Plätze nur damit ihr den KSC Besuchern Parkplätze wegnehmt. Hundert Meter weiter ist der Schlossgarten, da hätte man für die Eidechsen schöne Sonnenplätze gefunden. Aber nein, es muss was gemacht werden das Parkplätze wegfallen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KSC1894
    (403 Beiträge)

    19.12.2017 15:10 Uhr
    Der Linke Flügel
    (meine damit alle Linken Parteien)ist immer gegen Ausgaben für die Allgemeinheit. Gegen neue Stadien, Veranstaltungshallen. Da diese Parteien aber, zum großen Glück, keine Mehrheit vom Volk haben werden irgendwelche vom Aussterben bedrohte Tiere ausgerechnet bei solchen Projekten angetroffen.
    Nur bei einem ist der Linke Flügel gleich dabei, bei Erhöhungen der eigenen Diäten.
    Was soll man von solchen Menschen halten.
    Auch beim Ausbau der erneuerbaren Energien wird gleich Hurra geschrieen.
    Ob das die Umwelt verschandelt, Vögel tötet, Lebensräume von Tieren beeinflusst, Lärmbelästigung ist oder künftiger Sondermüll auf den Dächern thront das ist dem Linken Flügel egal.
    Bitte spart euch eure Kommentare.
    Siedelt weiterhin Eidechsen um, in schattige Plätze nur damit ihr den KSC Besuchern Parkplätze wegnehmt. Hundert Meter weiter ist der Schlossgarten, da hätte man für die Eidechsen schöne Sonnenplätze gefunden. Aber nein, es muss was gemacht werden das Parkplätze wegfallen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Heisenberg
    (84 Beiträge)

    19.12.2017 09:08 Uhr
    Gegenüberstellung 2
    Warum gibt sich die Stadt wirklich die Blöße und macht sich lächerlich seit Jahren mit wieder neu aufflammenden Diskussionen und Verhandlungen?!
    Bitte SPD und CDU setzt Sie diesem Drama ein Ende!
    Beschließen Sie die 20mio Mehrausgaben für den Stadionkörper die von den Angeboten und den geplanten Kostendeckel abweichen!
    Bringen Sie die nervtötende Linke und Grüne zum schweigen.
    Mit einem neuen Stadion wird der KSC wieder erfolgreicher sein, so dass die Refinanzierung klappen kann selbst wenn diese etwas länger dauern sollte als geplant, hat die Stadt mit sehr viel weniger Geld als beim Staatstheater ca. der selben Anzahl an Leuten evt. bei sportlichen Erfolg sogar deutlich mehr Leuten als bei der Albphilharmonie ein kulturelles Erlebnis bereiten können.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Heisenberg
    (84 Beiträge)

    19.12.2017 09:07 Uhr
    Gegenüberstellung 1
    •Wildparkstadion Kosten für das neue Wildparkstadion samt Parkhaus von 85,3 Millionen Euro summieren sich mit den 28,6 Millionen Euro für die Infrastruktur auf 113,9 Millionen Euro. Elf Millionen Euro netto steuert das Land bei. 74,3 Millionen Euro soll der KSC innerhalb über Pachtzahlungen zurück zahlen
    •Zuschauer jährlich 3. Liga ca. 200.000, 2.
    Liga ca. 300.000, 1. Liga ca. 450.000
    •Zuschuss laufenden Betrieb 0€
    •Angestrebte Refinanzierung durch pachtzahlung nach 33 Jahren

    •Badische Staatstheater mindestens 325mio
    •Zuschuss für den laufenden Theaterbetrieb jährlich 40 Millionen Euro!
    •Besucher Jährlich ca. 330.000
    •Kosten nach 33 Jahre Betriebszeit 1,32 Milliarden Betriebskosten + Baukosten 325mio = 1,5 Milliarden
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi79
    (2739 Beiträge)

    19.12.2017 09:34 Uhr
    @Staattheater:
    es sind "nur" 20 Mio/Jahr (davon 10 Mio von der Stadt). Aber damit wäre in unter 10 Jahren das Stadion komplett finanziert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Heisenberg
    (84 Beiträge)

    19.12.2017 10:01 Uhr
    @Staatstheater
    Okay danke für den Hinweis auf Stadt Wiki ist von 40mio die Rede. https://ka.stadtwiki.net/Badisches_Staatstheater

    Eventuell wäre eine umfangreiche Recherche von @ka-News interessant. Ein umfangreicher Bericht mit Fakten zum kosten und nutzen bzw. Besucher Faktor der städtischen Einrichtungen Bäder, Zoo, Theater, das Fest, Stadion wäre sicher mal ein Interessanter Bericht und würde dem ein oder andern Stadtrat aufweisen wo der Hebel anzusetzen ist...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Susanne91
    (29 Beiträge)

    19.12.2017 08:50 Uhr
    Einfach Ideenwettbewerb mit folgender Aufgabe:
    Kostenrahmen: 20.000.000

    Ziel: Jetzigen Stadion erhalten. Platzkapazität auf 40.000 Personen erhöhen. Sämtliche Sicherheitsauflagen der DFL einhalten.

    Der Architekt mit der kreativsten und kostengünstigsten Variante bekommt den Zuschlag + einen Bonus in Höhe von 1.000.000 €

    Fertig! Mir kann keiner erzählen, dass ein Stadion welches 1950 noch knapp 50.000 Leute bewirten konnte nicht durch geschickte und kreative Massnahmen kostengünstig auf 40.000 Leute erhöht werden kann. Man muss ja nicht überall nen goldenen Wasserhahn verbauen. Das ist immer noch ein Stadion!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KSC1894
    (403 Beiträge)

    19.12.2017 14:50 Uhr
    Im Jahr 1950 leben nur noch die Linken
    gehen Sie noch in Schwimmbäder auf den Stand von 1950, fahren Sie aus dieser Zeit noch ein Auto, gehen Sie in ein Kino oder Theater das auf dem Stand von 1950 stehen geblieben ist. Gehen Sie noch einkaufen wie es 1950 war. Wo sind alle die aufgeführten Sachen von 1950? Abgerissen, verschrottet entsorgt. Warum soll ausgerechnet da ein Fußballstadion nur leicht modifiziert werden. Ohne Dach vielleicht noch!!! Die höchsten Einnahmen und dadurch eine schnelle Tilgung werden durch einen Neubau generiert. Ein neues Stadion ist ein bundesweiter Werbeträger und kann für weitere Veranstaltungen genutzt werden. Karlsruhe hat durch sein Linkes Denken die große Möglichkeiten verpasst einen Sportpark mit Stadion, Sporthalle mit 5.000 Plätzen und weiteren Freizeitangeboten (Kino, Pfitzenmeier....) zu erstellen. Die Basketballer, Rhein Neckar Löwen, Konzerte sowie weitere (Sport)Veranstaltungen hätten die Halle gefüllt. Es wurde und wird nur Flickschusterei betrieben. Ohne VIP Logen geht z.B. nichts.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Heisenberg
    (84 Beiträge)

    19.12.2017 09:27 Uhr
    Ratschlag
    Was für ein sinnfreies Geschreibe, am besten gehen Sie noch einmal in die Grundschule zurück, denn Sie haben überhaupt nichts verstanden.
    Es geht nicht darum die Kapazität zu erhöhen sondern den Stadionbesuch interessanter zu machen durch mehr Komfort, bessere Sicht und bessere Stimmung. Damit wieder regelmäßig 30.000 Leute den Weg ins Stadion antreten.
    Was bring dem KSC ein Stadion mit den selben Katastrophlen Bedingungen wie momentan mit 40.000 Plätzen wenn weiterhin nur 10.000 kommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6583 Beiträge)

    19.12.2017 10:26 Uhr
    Das Angebot im Stadion um das Spiel herum
    kann noch so interessant sein, wenn der KSC auf lange Zeit in der 3. Liga spielt oder noch weiter abrutscht, lassen sich die Zuschauerzahlen nicht steigern. Dann werden auch hartnäckige Fans eher nicht ins Stadion gehen. Die Zuschauerzahl lässt sich nur steigern mit der Qualität der Spiele und wenigstens einem Klassenerhalt in der zweiten Liga.
    Ich bin auch davon überzeugt, dass die "Verzögerungen dadurch entstehen", weil man insgeheim diese Bedenken hat, nämlich, wann schafft der KSC wieder den Aufstieg. Das wird man natürlich von der offiziellen Seite im Rathaus nie zugeben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: