41  

Karlsruhe Karlsruher SPD-Fraktion: "KSC-Neubau ist ermutigendes Aufbruchsignal"

Die SPD-Gemeinderatsfraktion unterstützt den Plan von Oberbürgermeister Frank Mentrup für den Neubau des Wildparkstadions. "Eine Generalsanierung des maroden Stadions würde Millionen verschlingen, aber die Situation nicht verbessern. Nur mit einem neuen Stadion können genügend Einnahmen aus dem Hospitality-Bereich erzielt werden, damit sich das Projekt trägt", sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Parsa Marvi.

Mentrup habe nach jahrzehntelangen Diskussionen einen entscheidenden Durchbruch in der Stadionfrage erzielt: "Wir reden in Karlsruhe endlich wieder darüber, was erreicht werden kann und weniger darüber, was alles nicht geht. Deshalb ist die Entscheidung für ein neues Stadion auch ein ermutigendes Aufbruchsignal für die Stärke unserer Stadt und des Standorts Karlsruhe", so Parsa Marvi in einer Pressemitteilung.

Mehr zum Thema:

Hier geht's zum Wildpark-Dossier auf ka-news!

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (41)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   phiha1612
    (587 Beiträge)

    07.10.2014 19:40 Uhr
    lieber geld in den ksc stecken
    als in irgendwelche auffanglager...

    vom ksc hat die stadt langfristig mehr...

    jeder sieht die gelder halt woanders als am wichtigsten... ich sehe als wichtigstes ein neues stadion... ich brauche kein wohnraum (den habe ich mir selbst gekauft) ich brauche kein staatstheater (theater habe ich jeden tag zu hause) ich brauche keinen tunnel (ich fahre eh immer auto) u.s.w.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kamaraba
    (680 Beiträge)

    07.10.2014 19:59 Uhr
    Tja das kommt halt immer auf die Sichtweite an
    als KSC Fan hätte man natürlich gerne ein Stadion, dass die Allgemeinheit bezahlt. Wer auch sonst, da dieser Verein ja kein Vermögen hat. Für das Theater zu Hause bist du selbst verantwortlich, solltest viellecht mal den Konsens mit Frau und Famile suchen und bezahlbarer Wohnraum, wurstegal, Hauptsache mir geht es gut und die Bude ist warm. Sollen all die anderen doch verrecken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   phiha1612
    (587 Beiträge)

    07.10.2014 20:13 Uhr
    wenn der ksc
    sich um sein stadion selbst kümmern soll, dann soll sich jeder auch um seinen eigenen wohnraum kümmern und das staatstheater um seine sanierung...

    so wird nämlich ein schuh drauß ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kamaraba
    (680 Beiträge)

    07.10.2014 20:30 Uhr
    Uhh lauter KSC Fahns um mich rum....
    zuerst einmal sollte man sich darüber im Klaren sein, was die Aufgaben eines öffentlichen Gemeinwesens sind. Stadionbau gehört nicht dazu. Was draus geworden ist, kann man in Aachen sehen.
    Beim Badischen Staatstheater ist die Stadt Karlsruhe dazu verpflichtet Geld hineinzustecken.
    Warten wir mal ab, was die EU am Ende dazu zu sagen hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   phiha1612
    (587 Beiträge)

    07.10.2014 20:34 Uhr
    achsooo...
    ...bei staatstheater ist die stadt verpflichtet und bei einem stadion welches ebenfalls der stadt gehört nicht??? ähhhh das ist aber sehr unlogisch... mit welcher begründung?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   phiha1612
    (587 Beiträge)

    07.10.2014 20:18 Uhr
    p,s.
    und wer sagt, dass mein theater zuhause negativ ist..??

    nur weil sie das wort theater als negativ auslegen ist es das noch lange nicht... eine komödie kann auch theater sein grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (32 Beiträge)

    07.10.2014 18:23 Uhr
    Emotional II
    Leider hatte der KSC in der Vergangenheit nicht immer ein "geschicktes" Management und er hat sich dadurch finanziell in eine große Schieflage gebracht, die bis heute anhält. Nach den aktuellen Geschäftsberichten ist immer noch negatives Eigenkapital in der Größenordnung bis 5 Mio. € vorhanden.

    Zu Recht fragen die Gegner des Projekts nach der finanziellen Beteiligung des Vereins.

    Seit Ingo W.(man kann von ihm halten was man will) beim KSC in Verantwortung ist, wurde der Verein konsolidiert.
    Aber für mehr als die jährlichen Pachtzahlungen reicht es derzeit einfach nicht.

    Ist also insgesamt ne schwierige Situation.
    Ich kann die Argumentation von Befürwortern und Gegnern verstehen.
    Klar ist, dass der KSC als Imageträger dieser Stadt ohne vernünftiges Stadion in der Versenkung verschwinden wird.

    Also klares Votum für den Neubau!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Joker1894
    (3060 Beiträge)

    07.10.2014 21:21 Uhr
    ...
    Der KSC...BEZAHLT DOCH...eine angemessene Pacht!

    Wie kommt ihr immer drauf, dass dem nicht so sein sollte?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (32 Beiträge)

    07.10.2014 23:06 Uhr
    Joker1894
    Die derzeitige angemessene und die geplante zukünftige Stadionpacht wollte ich ja auch nicht in Abrede stellen.
    Leider kann sich der KSC nicht stärker in die Finanzierung des neuen Stadions einbringen.

    Bin Dauerkarteninhaber und stehe dem KSC wohlwollend gegenüber. Ist halt die Frage wo die Beteiligung des Steuerzahlers anfängt und wo sie aufhört. Diese Frage darf gern kontrovers diskutiert werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (32 Beiträge)

    07.10.2014 18:14 Uhr
    Emotional I
    Die Diskussion hier wird in meinen Augen viel zu emotional geführt.
    Fakt ist:
    Die Stadt hat dem KSC schon mehrfach in der Vergangenheit den Hintern gerettet. Das hat schon in den 1970ern angefangen und hält bis heute an.
    Warum macht die Stadtverwaltung das denn?
    Nicht für die schlägernden Deppen, die jede Bühne nutzen um "feindlichen" Fangruppen eins auszuwischen.
    Nein, der KSC ist neben BGH und BVG das was diese Stadt in aller Munde bringt.
    Dem KSC die Voraussetzungen für erfolgreichen Fußball zu schaffen, wird als gesellschaftliche Aufgabe angesehen.
    Ich denke das ist gut so.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.