54  

Karlsruhe KSC-Stadion: Nimmt die Planung am Dienstag die nächste Hürde?

Ab 2017 könnten die Bagger für den Neubau des Wildparkstadions rollen. Zuvor müssen jedoch noch einige planerische Hürden genommen werden. In seiner Sitzung am kommenden Dienstag entscheidet der Gemeinderat über eine Änderung des Regionalplans. Damit soll die nächste Hürde in der Vorbereitung des Neubaus genommen werden.

Das aktuelle Planungskonzept für den Wildpark-Neubau sieht unter anderem vor, im Norden des Stadions auf dem derzeitigen Rasenplatz der zweiten Mannschaft, einen Busparkplatz für die Gästefans einzurichten. Südlich des Wildparkstadions sollen, auf der heutigen Fläche des Kompostplatzes und des Sportplatzes des Karlsruher Institut für Technologie (KIT), weitere Trainingsplätze für den KSC gebaut werden.

Mehrere Flächen sollen "weiße Flächen" werden

Diese Pläne sind mit dem aktuell gültigen Regionalplan für das Gebiet nicht vereinbar. Beispielsweise ist das Busparkplatz-Areal derzeit als "regionaler Grünzug" im Regionalplan eingetragen. Der Sportplatz des KIT ist nach heutigem Stand Siedlungsfläche. Deshalb muss der Regionalplan teilweise geändert werden. Das geschieht über einen sogenannten raumordnerischen Vertrag. Diesem muss der Gemeinderat mehrheitlich zustimmen, damit die Änderungen in den Regionalplan übernommen werden können.

Der raumordnerische Vertrag legt unter anderem fest, dass die Flächen des Kompostplatzes und des KIT-Sportplatzes nicht mehr als Siedlungsfläche ausgewiesen werden. Daneben sieht der Vertrag vor, die Flächen des Wildparkstadions, des geplanten Busparkplatzes für die Gästefans, der bestehenden Turnhalle und des Leistungszentrums, als sogenannte "weiße Flächen" auszuweisen. Damit würden künftig keine baulichen Vorgaben für diese Flächen gelten.

Der Adenauerring soll laut dem raumordnerischen Vertrag im Plangebiet auch künftig mit zwei Spuren geführt werden. Damit soll sichergestellt werden, dass die im Regionalplan dargestellte Planungsvariante für die Nordtangente weiter umsetzbar wäre. Weiter sieht der Vertrag vor, die "Inanspruchnahme des FFH-Gebiets Hardtwald zu vermeiden".

Der raumordnerischen Vertrag wird dem Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag, 30. Juni zur Abstimmung vorgelegt. Stimmt der Gemeinderat den Änderungen mehrheitlich zu, wird der Regionalverband den Vertrag in seinem Planungsausschuss beschließen lassen. Neben dem Regionalplan muss der Flächennutzungsplan verändert werden, um den Wildpark-Neubau zu realisieren. Anschließend muss der Bebauungsplan aufgestellt werden.

ka-news-Hintergrund: Die Karlsruher Stadträte machten im Oktober 2014 den Weg für einen Neubau Stadion im Wildpark. Dieses soll 88,8 Millionen Euro kosten und Platz für etwa 35.000 Zuschauer bieten. Das Land will das Bauprojekt mit elf Millionen Euro bezuschussen. Der städtische Haushalt wird daher mit 77,8 Millionen Euro belastet.

Die Karlsruher Stadträte hatten bereits im Oktober 2013 mit großer Mehrheit für den Standort Wildparkgestimmt. Ein Bürgerentscheid über einen KSC-Neubau wurde damals in einer Kampfabstimmung abgelehnt. Wenn sich Stadt und KSC einig sind, wäre im Sommer 2017 der Baubeginn im Wildpark möglich. Die Bauzeit wird aktuell mit 24 bis 30 Monaten kalkuliert.

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (54)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   1@1
    (360 Beiträge)

    29.06.2015 10:15 Uhr
    Das Parkhaus
    verschandelt den hanzen Hardtwald, mäah ....Schafscheiß
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   zozimura
    (1980 Beiträge)

    28.06.2015 20:08 Uhr
    Änderung im Bebauungsplan?
    Da sollte sich doch ein Lehrer finden lassen, der dagegen Klagt. Oder sind die VoWo in der Waldstadt für unsere armen öffentlich Bediensteten jetzt auch unbezahlbar.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tyr
    (492 Beiträge)

    28.06.2015 14:21 Uhr
    was Tsipras
    und Konsorten für Griechenland ist, ist Wellenreuther u. Co. für den KSC.
    Keinen Cent im Beutel dafür größenwahnsinnige Pläne die der Steuerzahler wieder finanzieren soll.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Koi
    (113 Beiträge)

    16.09.2015 17:29 Uhr
    Steuerzahler
    finanzieren doch alles, noch nicht geschnallt "Tyr" !! Aber hier sehe ich etwas von meinen Steuerkohlen. Dir ist es lieber das Steuergeld verschwindet in dunklen Kanälen, wo lebst du?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   friend60
    (2559 Beiträge)

    30.06.2015 07:27 Uhr
    Tyr
    Dieses dumme Geschwätz geht mir seit Jahren auf den Keks. Wann kapiert ihr Gegner endlich, dass da demokratisch abgestimmt wurde und das nicht der kSC bestimmt hat? Ihr wisst gar nicht, wie hohl ihr in der Birne seid. Ich sage ja auch nichts gegen ein teures Theater oder gegen den Kombiplan etc. Jedem das seine.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Spritzlappenfrisur
    (181 Beiträge)

    28.06.2015 18:12 Uhr
    zahle du erstmal das
    staatstheater ab....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kampion
    (1290 Beiträge)

    28.06.2015 14:54 Uhr
    nochmal
    für Sie: das Stadion kriegt der KSC nicht geschenkt, er muss es abbezahlen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   teflon
    (2708 Beiträge)

    28.06.2015 15:12 Uhr
    Mit was abbezahlen?
    Die Rechnung geht einfach nicht auf- egal, wie man die Zahlen dreht- der KSC wirtschaftet mit Verlusten, die ein Pilarski jedes Jahr ausggleicht. Und woher soll bitte die Steigerung auf der Einnahmenseite kommen?
    Letztlich ist der KSC als Provinzverein einfach viel zu unattraktiv &uninteressant - man sieht es deutlich an den Zuschauerzahlen. Das wäre auch in Liga 1 nicht viel anders und dann explodiert zudem die Ausgabenseite für die sportlich erfolglosen Jünglinge, die sich dann auf dem Rasen rumdrücken..
    Entweder der KSC findet einen Gönner & Investor oder die Sache geht ganz zügig in die Insolvenz...somit hätte der Steuerzahler den Mist an der Backe..also die leider völlig normale Nummer
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   friend60
    (2559 Beiträge)

    30.06.2015 07:29 Uhr
    Teflon
    Hast du immer noch nicht kapiert, dass dies nur an diesem besch... Stadion liegt? Man sollte vielleicht auch mal endlichs ehen, dass nun schon seit einigen Jahren eine gute Arbeit beim KSC abgeliefert wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ElKonsolero
    (982 Beiträge)

    28.06.2015 15:31 Uhr
    Einnahmen
    - Höhere Zuschauerzahl (denke der Schnitt würde um 3k-5k steigen mit einem modernen Stadion)
    - Höhere Ticketpreise
    - Bessere Vermarktungsmöglichkeiten (Bandenwerbung, Stadionnamen verkaufen etc.)

    Der KSC macht derzeit immernoch Verlust das is richtig, aber der Verein schafft es auch seine Schulden zu reduzieren und die Verluste zu begrenzen.

    Ich sage auch, dass der Wildpark in der 1. Liga ausverkauft gewesen wäre, hat man in den letzten Ligaspielen und der Rele gesehen. Bedarf is genug da, dass der KSC derzeit nicht attraktiv genug ist um permanent den Wildpark zu füllen gebe ich dir recht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.