57  

Karlsruhe KSC-Stadion: KAL fordert "bezahlbare Alternative" bei Wildpark-Umbau

Die Diskussionen um ein neues Fußballstadion für den Karlsruher SC nehmen kein Ende. Zunächst ergänzten die Grünen den Tagesordnungspunkt zur Standortentscheidung und Wiederaufnahme des Projekts auf der Gemeinderatssitzung am Dienstag, 17. Dezember, um ihren Antrag zu einem Bürgerentscheid, nun zieht die Karlsruher Liste nach. Sie will statt eines Neubaus im Wildpark eine "bezahlbare Alternative".

Diese "bezahlbare Alternative" besteht für die Karlsruher Liste (KAL) in einem schrittweisen Umbau des Wildparkstadions. Die Fraktion fordert in ihrem Ergänzungsantrag für die kommende Gemeinderatssitzung eine Planung für drei Abschnitte, mit denen das Stadion umgebaut werden soll.

Umbau in drei Bauabschnitten: Südostkurve, Nordwestseite, Gegentribüne

Beginnen soll der Umbau mit der neuen Heim-Tribüne: Die KSC-Fans sollen zukünftig auf einer neuen, steilen Tribüne direkt hinter dem Tor statt in der heutigen Südostkurve Platz finden. Die Gästefans sollen nach den Vorstellungen der KAL im Nordwesten ihre Mannschaft anfeuern dürfen, der Umbau dieser Tribüne soll in einem zweiten Bauabschnitt erfolgen. Die Planung für die Platzierung der Fantribünen entspräche dem Rat der Sicherheitsexperten, so die KAL in der Pressemitteilung zum Ergänzungsantrag.


Im dritten Bauabschnitt soll nach Vorstellung der KAL die Gegentribüne ans Spielfeld rücken. Die jetzige Haupttribüne wird erst umgebaut, wenn sie völlig abgeschrieben ist. Auch die Verkehrs­infrastruktur soll sich nach den Vorstellungen der KAL-Fraktion verbessern, "aber nicht für 50 Millionen Euro, wie in der aktuellen Planung der Verwaltung", sagt Stadtrat Lüppo Cramer. "Andere Städte und Profivereine haben uns eine preisgünstigere Umsetzung vorgemacht."

KAL: Zusatzwünsche muss der Verein selbst finanzieren

In alle seine Zusatzwünsche müsse der Verein selbst investieren, heißt es in der Pressemitteilung zum Ergänzungsantrag. Zusatzwünsche sind für die KAL etwa der Abbau der Wälle, die Tiefgarage im Stadion oder ein neues Regionalligastadion für 5.000 Zuschauer. "Die regionale Wirtschaft steht ja laut IHK-Präsident Wolfgang Grenke hinter einem neuen Stadion. Das können die entsprechenden Unternehmen mit der Finanzierung beweisen", so Fraktionsvorsitzender Cramer.

In einem kostengünstigeren Stadion sei die Miete für den KSC deutlich geringer. Und die bestehe bei jedem neuen Stadion, so Cramer. Er geht davon aus, dass Oberbürgermeister Frank Mentrup und alle Stadträte zumindest in der ersten Bundesliga eine solche Miete erwarten würden: "Alles andere wäre mit der Funktion eines Vertreters der Bürgerschaft nicht vereinbar." Bereits im September wurde laut KAL in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates das Thema Miete angesprochen: "Die Verwaltung sollte den Punkt ‚Miete im neuen Stadion’ mit dem KSC grundsätzlich klären", so Lüppo Cramer. Vom KSC sei zur Mietfrage bis heute kein Signal gekommen.

Mehr zum Thema:

Bürgerentscheid zum KSC-Stadion? Neubau oder Nicht-Neubau ist die Frage

Alle ka-news-Artikel zum Thema KSC-Stadion finden Sie hier gesammelt in unserem Dossier!

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (57)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (599 Beiträge)

    15.12.2013 17:42 Uhr
    Beati pauperes spiritu!!
    jetzt dient also der Stadionneubau als politische Plattform für alle möchtegern Demokraten!!
    Solangsam wird dies zur Lachnummer Europas.
    Fakt ist, das es zu keinem Stadionneubau oder Umbau kommen wird, solange einige Herren meinen sich hier profilieren zu müssen.
    Zukunftorientierte Städteplanung sieht anders aus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (130 Beiträge)

    15.12.2013 09:23 Uhr
    Es reicht!!!
    Es reicht mit der Jahrelangen Diskussion und Planerei.KA sollte sich ein Beispiel nehmen an anderen Städten, da wird nicht viel unnötig gequatscht, da werden Verträge gemacht der Hammer in die Hand genommen und gebaut.Das Stadion wird immer wieder verwendet um Komunale Parteienpolitik zu betreiben.Würde der KASC konstant seit Jahren erfolgreich und stabil in der 1. Liga spielen würde das Thema überhaupt nicht mehr diskutiert werden müssen. KAL und Grüne sucht Euch etwas heraus das den Bürgern von Karlsruhe wirklich wichtig ist und hört auf mit dem Kinderkram. Unterm Strich kostet alles Geld, Abstimmungen, Sitzungen und Bürgerentscheide da blieb genug übrig für Sonderwünsche. Schöne Adventszeit, Frohe Weihnachten und alles Gute für 2014.....am besten ohne Euch
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   friend60
    (2573 Beiträge)

    14.12.2013 18:21 Uhr
    Geht wählen
    Es ist doch ganz einfach. liebe Fussballfreunde. Geht geschlossen zu den Wahlen, gibt euer Kreuz beim Neubau ab und gleichzeitig straft ihr bei den Kommunalwahlen diese Quertreiber ab. Denn das durch diese Aktion wohl mehr Leute zu den Wahlen gehen werden, haben sie wohl nicht bedacht. Der Schuss wird hoffentlich nach hinten losgehen. Ich freue mich drauf.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Stahlwalze
    (404 Beiträge)

    14.12.2013 18:04 Uhr
    Die KAL hat absolut nix aber auch
    gar nix zu fordern.

    Wichtigtuer, Trittbrett fahrer.... Die gehen mir dermaßen auf den Sack.
    Genauso unnütz wie die Grünen.
    Lüpo go home!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Spritzlappenfrisur
    (181 Beiträge)

    14.12.2013 18:14 Uhr
    Da gebe ich dir zu 100 recht!
    Der verbitterte Lüpo..... Man kann fast Mitleid mit dem haben.

    Was die Grünen angeht. Die versuchen halt jetzt auf billigste Weise Aufmerksamkeit zu erwecken. Ich denke, dass in naher Zukunft bei denen die Lichter ausgehen werden. So a la FDP. Wer will und braucht die schon...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   gabin
    (1026 Beiträge)

    14.12.2013 14:58 Uhr
    wenn
    ich hier die ganzen aggressiven Hasskommentare, auf einen konstruktiven Vorschlag der KAl lese werde ich immer mehr zum Gegner dieses Neubauprojektes, keinen Cent für solche Hetzer von unsrem Steuergeld, siehe auch Mill.-Grab U-Srab, es gibt Wichtigeres als weitere Fenrich/Wellen-Denkmale.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   friend60
    (2573 Beiträge)

    15.12.2013 07:28 Uhr
    Gabin
    Das hättest du auch so nicht getan, aber einen Vorwand findet man immer, wenn man nur gründlich sucht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1424 Beiträge)

    14.12.2013 23:28 Uhr
    Keine weitere Dauerplünderung der Stadt-Finanzen !
    So sieht es aus. Keine Gelderprasserei incl. arg ungedeckten Schecks für dieses enorm teure Hobby Weniger. Die hasserfüllten Kommentare gegenüber Neubaugegnern vieler Neubau-Befürworter, sowie die lauthalsig-latente Grossforderei eines klammen, nicht liefernden Spalter-Welle tun ein Übriges um die Ablehnung eines weiteren neuen überteuerten Prestige-Protz-Vorhabens samt grössenwahnsinnigen ViP-Schlössern zu fördern. zwinkern

    Was bringt Welle denn tatsächlich substanziell ausser doch ziemlich lautdrönenden Forderungen ('Wünschen') und apokalyptischen Todesszenarien Sinnvoll-Massvolles, Verantwortbares ein ???

    Kein Geld haben aber immer wieder nur die Riesenklappe auftun. Sozialer Wohnungsbau, ordentliche Mieten, gute Altenversorgung, gute Krankenhäuser, gute Kitas, eine sauberere, lärmpegelreduzierte Stadt etc. sind wichtiger als der überbezahlte, hier latent schuldengeplagte Profi-Fussball, masslose neue Fässer ohne erkennbaren Boden und viel zu grossen Risiken für die Stadtfinanzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1424 Beiträge)

    14.12.2013 23:35 Uhr
    ...
    Das gilt auch von meiner Seite selbstverst. auch für andere überteuerte (!) (u.a. 'grünunterstützte' Vorhaben) wie Staatstheater, Exotenhaus oder leider schon verwirklichte superhässliche K-Punkte !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ElKonsolero
    (982 Beiträge)

    14.12.2013 21:19 Uhr
    Seh ich anders
    Zunächst mal hat Kramer eine KSC Vergangenheit und nachdem die Fans ihn nicht zum Präsi gewählt hatten spielt er nun die beleidigte Leberwurst und versucht den KSC möglichst zu sabotieren. Es ist auch nicht sonderlich verwunderlich, dass Kramer für die Fans mitlerweile ein rotes Tuch geworden ist.

    2. Am 17. soll im Gemeinderat über den Neubau im Wildpark abgestimmt werden. Diesen TOP gibt es vermutlich seitdem sich Mentrup und Wellenreuther auf den Neubau geeinigt haben (das müsste Ende September/Anfang Oktober gewesen sein). Nun eine Woche vor der Sitzung kommen die Grünen und die KAL und versuchen alles mögliche eine seit über 20 Jahren andauernde Debatte am Leben zu halten, anstatt sie endlich zum Abschluss zu bringen. Den Vorschlag der Grünen halte ich für nicht praktikabel, aber kann die Denkweise zumindest noch nachvollziehen, was die KAL und vor allem Kramer hier machen ist einfach nur destruktiv und zielt darauf ab dem KSC möglichst zu schaden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.