4  

Karlsruhe Fundamentarbeiten sind abgeschlossen: Bau der Osttribüne kann nach der Weihnachtspause beginnen

Zur Weihnachtszeit und zwischen den Jahren ruht die Baustelle im Wildparkstadion. Erst am 7. Januar rollen wieder die Bagger, um auf dem Platz der alten Gegengerade die erste Tribüne des neuen Stadions zu bauen.

Nachdem das Baufeld an den Totalunternehmer übergeben worden ist, wurde die Baustelle in den vergangenen zwei Wochen eingerichtet. Seitdem wurde das für die anstehenden Arbeiten benötigte Material angeliefert und vorbereitende Maßnahmen getroffen. "Es wurden beispielsweise Fundamentarbeiten für die neue Osttribüne ausgeführt", so Melanie Herlan vom Eigenbetrieb Fußballstadion im Wildpark (Eibs) gegenüber ka-news.de.

Stand Wildparkstadion 26. November
Bild: ka-news

Um den Stadionbau voranzutreiben, werden nicht nur technische Geräte benötigt, sondern auch helfende Hände, die diese steuern. Doch wie viele Arbeiter tummeln sich täglich auf der Baustelle? "Das lässt sich nicht so genau beziffern und hängt von den jeweils am Tag anstehenden Arbeiten ab", sagt Herlan. "Die vergangenen beiden Wochen waren das ungefähr zwischen zehn und 15 Arbeiter pro Tag." 

"Nie vor Unwägbarkeiten gefeit"

Im Osten des Wildparkstadions soll bis zum Sommer gearbeitet werden. Laut Eibs können dann die Fans, die aktuell auf der Haupttribüne sitzen, zur neuen Saison 2020/2021 auf die neue Osttribüne ziehen. Voraussetzung ist, dass die Baustelle so positiv verläuft wie die abgeschlossenen Vorabmaßnahmen. "Dennoch ist man bei solch einem Großprojekt im Speziellen und im Baubereich im Allgemeinen vor Unwägbarkeiten nie gefeit", so Melanie Herlan. 

Vor allem die kommenden Wintermonate könnten eine Rolle spielen. "Es könnten beispielsweise widrige Witterungsbedingungen einen negativen Einfluss auf den Bauablauf haben", sagt Herlan gegenüber ka-news.de. 

Der Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   enzkreisler
    (19 Beiträge)

    25.12.2019 11:55 Uhr
    wunderbar
    Da freut man sich doch,entgegen aller Schlechtredner und Negativlinge,dass das Projekt so vorwärts streitet.Jahrelange Hinhaltetaktiken zum Thema Stadion endlich vorbei. Ich jedenfalls freue mich drauf und drücke den Unternehmen die Daumen für einen zügigen Bauverlauf.Wenn unser Teamhoffentlich noch die Klasse hält,freuen wir uns auf schöne und spannende Spiele ,nicht mehr durchnässt im neuen Brigandenstadl.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DreiBindestriche
    (82 Beiträge)

    24.12.2019 16:12 Uhr
    Beherrscht in dieser Redaktion eigentlich jemand die deutsche Sprache?
    "Nie vor Unwägbarkeiten gefreit"

    GEFEIT!

    Genauso übel wie in einem anderen Artikel der "Dampedei".

    Ich wünsche lehrreiche Weihnachten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11663 Beiträge)

    25.12.2019 10:29 Uhr
    die Korrekturleser
    wurden wohl schon vor längerer Zeit abgeschafft, weil die Autokorrektur günstiger erschien.

    grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (2218 Beiträge)

    24.12.2019 22:04 Uhr
    Das ist die künstliche Intelligenz
    die ungefragt korrigiert. Ich kämpfe oft auch gegen die, allerdings nur mit wechselndem Erfolg😥
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.