88  

Karlsruhe Demo von Anwohnern und Kleingärtnern: "Kein Stadion auf der Mastweide!"

Friedlich demonstrierten am Dienstagmorgen etwa 120 Kleingärtner und Einwohner Durlachs auf dem Marktplatz gegen den Stadionneubau am Gleisdreieck. Symbolisch protestierten die Betroffenen zeitgleich mit der Haushaltssitzung des Gemeinderats im Rathaus.

"Wir werden uns zivilisiert verhalten", versprach Initiator Hermann Thees im Vorfeld. Das Versprechen hielten die Demonstranten. Während die Gemeinderäte abermals im Gemeinderat zusammenkamen, um über die Stadionfrage zu diskutieren, bezogen die Demonstranten vor dem Rathaus mit ihren Schildern Stellung: "Hände weg von der Mastweide" oder "Kein Stadion auf der Mastweide, baut im Wildpark". Anwohner und Kleingärtner fürchten die Einschränkung ihrer Lebensqualität in einem nicht hinnehmbaren Maß.

"Newport, auf Wiedersehen!", forderten die Betroffenen und machten ihrem Ärger teils lautstark Luft. "Wir sind für den Wildpark!" Die Demonstranten nahmen für sich in Anspruch, nicht nur für sich, sondern für alle 30.000 Durlacher zu demonstrieren. Schließlich seien alle mehr oder weniger direkt betroffen.

So auch die Kinder: Diese machten mit ihren Schildern deutlich, dass sie auf ihren Spielplätzen keine Hooligans wünschen. Neben randalierenden Fußballfans fürchten die Anwohner der Dornwald- und der Untermühlsiedlung Lärmbelästigung und zusätzliches Verkehrsaufkommen, während die Kleingärtner vor allem die Angst vor dem Verlust ihrer Gärten umtreibt.

Die Hoffnung stirbt zuletzt - Kleingärtner und Anwohner kämpfen für ein gutes Ende

Aufgeben wollen die Demonstranten auf keinen Fall: Dies sei nur der erste von vielen folgenden, auch rechtlichen Schritten, begleitet von einer Unterschriftenaktion - 180 Unterschriften kamen hierbei zusammen. Oberbürgermeister Fenrich könne sich nicht durchsetzen in diesem Thema, so der Vorsitzender des Kleingartenvereins Mastweide, Rudolf Lehmann, sie aber wollen es: "Kein Stadion auf der Mastweide".

Mit ihrem Auftritt wollten sich Anwohner und Kleingärtner Gehör beim Gemeinderat verschaffen. Schließlich sei die Entscheidung noch nicht gefallen. Gespannt erwarten die Demonstranten die Ergebnisse der Diskussion am Morgen. Rudolf Lehmann sieht eine Chance: Schließlich kenne der Gemeinderat noch nicht alle Fakten; die würden ja erst in der heutigen Sitzung vorgetragen. Vielleicht werden die Einzelheiten die Gemeinderäte abschrecken, so die Hoffnung.

Mehr über die heutige Gemeinderatssitzung erfahren Sie in Kürze bei ka-news.

Lesen Sie mehr zum Thema KSC-Stadion im neuen ka-news-Dossier!
Mehr zum Thema
KSC-Stadion: Aktuelle Nachrichten zum KSC-Stadion und dem geplanten Um- und Neubau im Wildpark. Alle Informationen zu Fläche, Miete und Größe und alle Neuigkeiten zum städtischen Eigenbetrieb und dem Vergabeverfahren.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (88)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (456 Beiträge)

    23.04.2009 15:59 Uhr
    @anton
    ....die erste Generation seit 1945....
    Ich stehe auch voll und ganz dahinter, wenn es heißt, wieviel Geld, besser wieviel Liebe in so einem Kleingarten steckt. Die Betonung liegt auf 'Kleingarten/Schrebergarten'. Was da mittlerweile aber entstanden ist hat nichts mit einem Schrebergarten zu tun. Seit 1945... in aller Ehren!
    Dieses Gelände hat ja nun noch sehr wenig mit dem ehemaligen Gedanken "Kleingärtner" zu tun. Das wird wahrscheinlich so ausgehen, wie wenn man eine gemietete Wohnung, zwar seit 1945 aufgewertet hat... aber ein Rechtsanspruch auf Ewig... sorry... das wird schwierig sein!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (24 Beiträge)

    23.04.2009 15:34 Uhr
    Fair
    und noch was meine Familie wir sind zu 5 sind alle KSC Fans sind auf jedem Spiel zu Hause dabei das ein anderes Stadion her muss keine Frage wir sind aber auch Mastweidler die erste Generation seit 1945 wir sind weder Hooligans noch Bierbauchspießer. Wir wollen nur kein Stadion an der Mastweide
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (24 Beiträge)

    23.04.2009 15:26 Uhr
    sachlich...
    ... das wäre mal nicht schlecht.Mir hat ein Ortschaftsrat von Durlach gesagt beide Höhen stimmen 70 Meter gesamt Höhe und 35 Meter überragt das Stadion.;; IKEA war nicht im Gespräch aber Enbw will dort Büroräume errichten was aber auch noch in den Sternen steht.,,Die Frau mit dem Hooliganschild bestizt keine Garten die kommt von Durlach und vertritt ihre Meinung so wie wir alle;;; Es ist schön das jemand die Fotogalarie angeschaut hat von Bretterbuden und das gleiche gibt es bei uns nicht . Die Anlage besteht seit 1918 und sowas braucht Jahre bis man dies wieder aufgebaut hat
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (456 Beiträge)

    23.04.2009 13:04 Uhr
    Fotogalerie
    Ich dachte es geht hier um Kleingärten, wie Schrebergärten?
    Die Fotogalerie zeigt jedoch schmucke Anlagen mit Wochenend-Häuschen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   treuerkscfan
    (666 Beiträge)

    23.04.2009 12:55 Uhr
    Finde ich auch
    Die waren auch verärgert, als man mal alle Kleingärtner als Spießer bezeichnet hatte, aber es ist weder noch der Fall, ein Kleiner Teil von Fans sind Hooligans und ein Kleiner Teil der Gärtner sind Spießer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (295 Beiträge)

    23.04.2009 12:38 Uhr
    Sauerrei
    Fußball-Fan´s als Hooligans ABZUSTEMPELN ist wirklich das letzte.Diese Dame mit Schild wird doch entschädigt für IHR kleines Gartenhäuschen,was soll das ganze,alles nur LÄCHERLICH.Ob die alle auch bei einem Bauvorhaben von IKEA auf die Strassse gegangen wären?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   treuerkscfan
    (666 Beiträge)

    23.04.2009 11:07 Uhr
    Eine Frage noch:
    Hätte da nicht Ikea hin sollen, ans Gleisdreieck? Das würde nämlcih erklären, warum der Fenrich so gegen das Stadion da ist. Was machen die Kleingärtner dann? Was machen dann die Bewohner der siedlung? Wenn da Ikea wäre müssten die Gärtner auch weichen und es wäre da jeden Werktag bis mindestens 20 Uhr evtl sogar länger betrieb auch am Samstag.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   treuerkscfan
    (666 Beiträge)

    23.04.2009 10:05 Uhr
    Argumentation
    Die Argumentation muss aber Sachlich, Fair und Wahrheitsgetreu bleiben und nicht wie z.B. 70 Meter hohes Stadion, das "nur" 35m hoch werden soll, also die hälfte. die Hooligans: Fußballfans sind keine Verbrecher, es gibt welche, leider (ich bin KEINER) die meisten sind Friedlich und wollen Fußball schauen. Das Argument Parken: pro 15 Zuscher wird 1 Parkplatz empfohlen, bei geplanten 47000 Plätzen bräuchte man dann 3134 Parplätze, es sind aber 5500 geplant, also 9 Zuschaer pro Parkplatz. Es kommen viele Fans mit ÖPNV und Busse, sowie Fahrgemeinschaften.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (557 Beiträge)

    23.04.2009 09:57 Uhr
    Wo war Frau Fähnrich?
    Mit dem Schilda-Schild "eins liegt uns näher- IKEA,IKEA"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   treuerkscfan
    (666 Beiträge)

    23.04.2009 09:56 Uhr
    Argumentation
    Die Argumentation muss aber Sachlich, Fair und Wahrheitsgetreu bleiben und nicht wie z.B. 70 Meter hohes Stadion, das "nur" 35m hoch werden soll, also die hälfte. die Hooligans: Zum 1. Fu
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 (9 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.