24  

Karlsruhe "Weihnachtswunder": Original-Chronik des KFC Phönix 1894 aufgetaucht!

Es ist über 100 Jahre alt, zehn Zentimeter dick, 2,4 Kilogramm schwer, mit schmuckvollen Nägeln beschlagen und edlem Leder ummantelt. Der Karlsruher Autor Thomas Staisch hat einen bisher einzigartigen Fund gemacht: eine Original-Chronik des KFC Phönix 1894, dem Vorgängerverein des Karlsruher SC. Das gab es bisher noch nie. ka-news durfte exklusiv reinblättern.

"Chronik des K.F.C. Phönix" prangt ehrfürchtig in goldenen Lettern auf dem Einband. Das alte Buch vermittelt die magische Aura eines Zauberbuches wie aus einem Harry Potter Film, aber es ist keine Hollywood-Requisite. Es handelt sich vielmehr um ein Stück Karlsruher Fußballgeschichte. "Es ist ein kleines Weihnachtswunder", freut sich Thomas Alexander Staisch über den Fund im Gespräch mit ka-news. Der Journalist beschäftigt sich schon seit längerer Zeit mit der Geschichte des KSC-Vorgängervereins.

Das historische Buch stamme aus dem Privatbesitz der Familie von Willi Maier, einem ehemaligen Phönix-Torhüter, erläutert Staisch. Die Familie der Torwartlegende habe ihm die Chronik für seine Recherchen und zur Präsentation zur Verfügung gestellt.

Der "schöne Willi" war KSC-Gründungsvater

"Der 'schöne Willi', wie ihn seine Fans aufgrund seiner gepflegten Erscheinung nannten, wurde nicht nur wegen seiner Glanzparaden gefeiert, sondern auch wegen seiner spektakulären Ausflüge in den Strafraum vom Gegner gefürchtet", weiß Staisch. Später war Maier Mitglied im Vorstand des Vereins und maßgeblich an der Fusion zum Karlsruher SC beteiligt und somit einer der Gründungsväter des Karlsruher SC. Maier starb 1965 im Alter von 69 Jahren.

"Doch beinahe hätte Maier gar keine Fußballkarriere machen können", erklärt Staisch. Denn Maier wurde im Ersten Weltkrieg durch einen Steckschuss im Fuß verwundet, eine Amputation stand kurz bevor. Doch ein Arzt wagte sich an eine neuartige Methode heran und rettete durch eine Operation den Fuß und somit auch Maiers Fußballerkarriere. Er wurde zur gefeierten Phönix-Legende.

"Das ist ein Traum", sagt der KFC-Experte

Schlägt man das Werk vorsichtig auf, so entdeckt der Leser einzigartige und bisher verschollen geglaubte Original-Fotos, Zeitungsausschnitte, Tabellen, Aufstellungen sowie handschriftliche Vermerke zu Spielen des KFC Phönix. "Die Chronik dokumentiert die wichtigste Vereinszeit des KFC Phönix von 1909 bis Ende der 20er Jahre", so Staisch. Auch Fotos und Spielberichte aus der Süddeutschen Sportzeitung von 1909 sind darunter. "Das ist ein Traum", sagt der KFC-Experte. Denn die Original-Spielberichte aus dem Jahr 1909 - dem legendären Meisterjahr - galten bisher als unauffindbar.

Unter den Dutzenden Original-Aufnahmen findet man in der Chronik auch ein einmaliges, 104 Jahre altes Foto. Es zeigt eine Spielszene vom Match gegen den Wiener AC. Das Team galt damals als beste Mannschaft Europas. Am 26. Mai 1910 verlor der KFC mit 2:4 gegen die Wiener, schlug sich mit fünf  Ersatzleuten aber sehr tapfer gegen die österreichische Übermannschaft - 1903 hatte man noch vollzählig 0:7 verloren.

Staisch kennt zum dem historischen Foto eine Anekdote: "Bei dem Spiel setzte Phönix wohl zum ersten Mal in Süddeutschland überhaupt einen südamerikanischen Spieler ein, einen 'Herrn Gamacho' (Vorname unbekannt), der laut Chronik 'Peruaner oder Chilene' war", berichtet er. Im Spiel sei es dann zu einer "babylonischen Sprachverwirrung" gekommen, "als Gamacho mit einem Wiener Verteidiger zuerst in ein hitziges Nah- und dann Wortgefecht geriet und schließlich der britische Schiedsrichter und Phönix-Kapitän Beier auf 'urbadenserisch' schlichten wollte."

Fast wäre die Chronik zerstört worden

Die Chronik hatte ein Freund Maiers erstellt und so den Erfolgsweg des Vereins dokumentiert. Doch fast wäre das historische Werk zerstört worden. Im Jahr 1944 wurde Karlsruhe bombardiert. "Die Chronik wurde als eines von nur zwei Gegenständen aus der im Krieg wegen Bombeneinschlags brennenden Wohnung des Phönix-Spielers gerettet", sagt Staisch.

Doch wie geht es mit der Chronik jetzt weiter? "Ich möchte gerne allen KSC-Fans ermöglichen, diese Chronik zu Gesicht zu bekommen", so Staisch. Wie und wo genau, wisse er aber noch nicht. Das Stadtmuseum komme jedenfalls nicht infrage. "Damit habe ich leider schlechte Erfahrungen gemacht. Obwohl ich sowohl den ältesten Film als auch die Protokollbücher und das älteste Bild von Phönix entdeckt habe, die jetzt im Museum präsentiert werden, wird das dort mit keiner Silbe erwähnt", so Staisch enttäuscht.

Sternstunde der Karlsruher Fußballgeschichte

Die Deutsche Meisterschaft 1909 gehört zur Sternstunde des Karlsruher Fußballgeschichte.Die Mannen von Phönix Karlsruhe hatten trotz frühem Rückstand das Finale gegen Berlin noch gedreht und mit 4:2 gewonnen

Der Autor und Journalist Thomas Alexander Staisch beschäftigt sich schon länger mit der Geschichte des KFC Phönix  und hat das Buch "Die Deutschmeister" geschrieben. Bei Recherchen zu seinem Buch im Londoner Filmarchiv hat Staisch einen Sensationsfund gemacht. Er zeigt Aufnahmen des Halbfinalspiels der Deutschen Meisterschaft aus dem Jahr 1910 und ist damit die älteste bekannte Filmaufnahme eines deutschen Fußballspiels. Der Streifen galt als verschollen. Aktuell wird der Film in einer Ausstellung zur Karlsruher Fußballgeschichte im Stadtmuseum gezeigt.

Sie haben auch Fotos, Zeitungsausschnitte oder andere historische Dokumente aus der Vereinsgeschichte des KFC Phönix? Oder sind Sie sich vielleicht gar nicht sicher, ob es sich dabei um einen sporthistorischen Schatz handelt? Dann melden Sie sich einfach bei uns per ka-Reporter-Formular oder schreiben eine E-Mail an redaktion@ka-news.de. Wie stellen gerne den Kontakt zu KFC-Experte Thomas Staisch her.

Mehr zum Thema:

Ur-Länderspiel in Karlsruhe: Fußballerisches "Weltwunder" vor 115 Jahren

Die Deutschmeister: Karlsruher Fußballgeschichte ganz lebendig

KSC-Geschichte: Fußball-Film von 1910 an Supporters übergeben

Sensationsfund: Karlsruher Fußballhelden auf ältestem Sportfilm

Erinnerung an den KFV - "Ein Stadion schreibt Fußballgeschichte"

Karlsruher Fußballtradition: KFV will zurück in die Heimat

Der Karlsruher FC Phönix 1894, der Vorgängerverein des Karlsruher SC, wurde vor 120 Jahren gegründet.  ka-news griff daher in diesem Jahr in die Fotokiste: weitere historische Bilder garniert mit spannenden Anekdoten aus der Geschichte des Karlsruher FC Phönix 1894 finden Sie hier!

Mehr zum Thema
KSC-History: 125 Jahre Karlsruher FC Phönix 1894: Der Vorgängerverein des Karlsruher SC feiert am 6. Juni Jubiläum. Anlass für ka-news in der Vergangenheit zu graben. Ab Montag, 3. Juni, greifen wir daher in die historische Fotokiste: Täglich präsentieren wir Ihnen hier historische Fotos garniert mit spannenden Anekdoten aus der Geschichte des Karlsruher FC Phönix 1894. Reinschauen lohnt sich!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (24)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   spital8katz
    (1178 Beiträge)

    24.12.2014 13:39 Uhr
    Ob die heutigen Strumpfkicker
    aus der Chronik was lernen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (301 Beiträge)

    23.12.2014 16:06 Uhr
    geil Biernägel
    damit das Buch auch nicht im Siff liegt während der dritten Halbzeit
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12420 Beiträge)

    23.12.2014 15:41 Uhr
    'urbadenserisch'
    neue Wortschöpfung von ka-news oder ein weiteres Schimpfwort?

    urbadisch klingt für mich viel symbadischer !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (12420 Beiträge)

    23.12.2014 15:36 Uhr
    Autor:
    Konrad Kujau ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3 Beiträge)

    23.12.2014 15:10 Uhr
    Wann wurde die Chronik denn gefunden?
    Was mich ein wenig irritiert ist dass mit keinem Wort erwähnt wird WANN die Chronik gefunden wurde. War es während der Recherche zu "die Deutschmeister", oder erst nach Fertigstellung des Buches?

    Aber ja, ich würde unglaublich gerne dieses Werk durchstöbern!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (511 Beiträge)

    24.12.2014 09:33 Uhr
    @PierDun
    Die Chronik ist nach der Veröffentlichung des Buches aufgetaucht. Die Familie Maier wurde dadurch auf Herrn Staisch aufmerksam und hat ihm die Chronik übergeben. Die Chronik ist daher noch nicht in das Buch mit eingeflossen. Das hatte aber laut Herrn Staisch keineerlei Auswirkungen auf die Richtigkeit der historischen Erkenntnisse, die Gegenstand des Buches sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3 Beiträge)

    24.12.2014 20:24 Uhr
    Danke
    für die Info!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11054 Beiträge)

    23.12.2014 15:48 Uhr
    Wahrscheinlich
    hat H. Staisch bei allen Nachfahren der ehemaligen KFC/KSC-Grössen nachgefragt,ob sie von denen noch irgendwas hätten.
    Und bei Familie Maier stand noch was im Bücherschrank,das haben sie ihm dann gegeben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3 Beiträge)

    23.12.2014 20:15 Uhr
    Das ist mir schon klar :D
    Mir gings ja nicht ums "wie", sondern ums "wann". Da ich just gerade sein Buch lese und mich wundere ob die gefundene Chronik eben schon in "Die Deutschmeister" mit eingeflossen ist, oder erst nach diesem Buch gefunden wurd.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hardy_spricht
    (751 Beiträge)

    23.12.2014 14:53 Uhr
    KA-News: was prangert denn da so ehrfürchtig in goldenen Lettern
    anprangern= öffentlich tadeln, verurteilen, brandmarken

    prangen=funkeln, glänzen, leuchten, strahlen; (gehoben) prunken

    Naaa? Haben wir den feinen und subtilen Unterschied bemerkt grinsen
    Wen oder was tadelt denn da das gülden Büchlein ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.