13  

Karlsruhe Konkrete Daten: Gastro darf Innen- und Außenbereich ab 18. Mai öffnen

Ab dem 18. Mai dürfen in Baden-Württemberg die Gastronomie im Außen- und Innenbereich sowie die Ferienwohnungen und Campingplätze wieder schrittweise öffnen. In einem weiteren Schritt folgen ab 29. Mai sonstige Beherbergungsbetriebe wie Hotels sowie Freizeitparks. Das gibt das Land Baden-Württemberg in einer entsprechenden Pressemeldung bekannt.

Nach dem gestrigen Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz, die Entscheidung über die Öffnung von Gastronomie und Beherbergungsstätten für den Tourismus den Ländern zu überlassen, hat sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit dem zuständigen Minister Guido Wolf dazu verständigt.

Gastro darf Innen- und Außenbereich öffnen

"Der Landesregierung ist es weiterhin wichtig, in Stufen vorzugehen, um bei einer erneuten Zunahme der Infektionszahlen bestmöglich zuordnen zu können. Zunächst erhalten die Gastronomie im Außen- und Innenbereich sowie die Ferienwohnungen und Campingplätze in Baden-Württemberg ab dem 18. Mai 2020 die Möglichkeit, wieder schrittweise öffnen zu können", sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Campingplätze dürfen für touristische Übernachtungen im Caravan, im Reisemobil oder in festen Mietunterkünften sowie für das Dauercamping geöffnet werden, sofern sie eine autarke Versorgung sicherstellen. Die Sanitärbereiche der entsprechenden Anlagen bleiben zunächst geschlossen. Gleiches gilt für Wohnmobilstellplätze.

Hotels und Freizeitparks sollen ab 29. Mai folgen

Ab 29. Mai werden in einem weiteren Schritt die sonstigen Beherbergungsbetriebe wie insbesondere Hotels sowie Freizeitparks ihren Betrieb wiederaufnehmen können.

Für die Gaststätten gelten strenge Auflagen, die insbesondere die Einschränkung von Öffnungszeiten, Ausarbeitung von Hygiene-Konzepten durch die Betriebe, Begrenzung von Gästezahlen, Sicherstellung von Abstand umfassen.

Konkreter Termin wichtig für die Betriebe 

"Für die Betriebe ist von hoher Bedeutung, dass sie sich auf einen konkreten Termin einstellen können. Denn vor Öffnungen braucht es Vorlauf für Einkauf und Planung. Diese Perspektive gibt es jetzt für den 18. Mai für die gesamte Gastronomie. Am 29. Mai ist dann in einem zweiten Schritt der Zeitpunkt für eine mögliche Öffnung von Hotels und weiteren Beherbergungsbetrieben sowie Freizeitparks für den Tourismus gekommen", sagte Tourismusminister Guido Wolf.

Für die Öffnung von Beherbergungsbetrieben gelten ebenso strenge Auflagen, die zunächst insbesondere keine Öffnung von Angeboten mit gemeinschaftlicher Nutzung innerhalb von Hotels und Campingplätzen - insbesondere Wellness, Schwimmbad – vorschreiben sowie ein verpflichtendes Hygieneschutzkonzept wie in der Gastronomie und eine Verpflegung nur mit Abstand und begrenztem Einlass.

Öffnungen bleiben nur bestehen, wenn Infektionszahlen niedrig sind

Vorbehalt der Entwicklung der Infektionszahlen Das Tourismusministerium werde zusammen mit dem Wirtschaftsministerium ein Konzept für die weiteren Schritte in Bezug auf die Gastronomie, die Hotellerie und den Tourismus erarbeiten, erklärte Kretschmann. "

Sämtliche Schritte stehen selbstverständlich unter dem Vorbehalt der möglichen und zu beobachtenden Entwicklung der Infektionszahlen. Das ist mir sehr wichtig. Und ich möchte auch unterstreichen, dass die weiteren Öffnungsschritte nur funktionieren und Bestand haben können, wenn wir uns alle weiterhin genauso verantwortungsvoll, umsichtig und vorsichtig verhalten wie in den letzten Wochen."

Kretschmann und Wolf bedankten sich bei allen Betrieben der schwer getroffenen Tourismusbranche und würdigten ihren Beitrag für die Reduktion der Infektionszahlen der vergangenen Wochen: "Die Branche hat viel aushalten müssen, wir sind dankbar für das Verständnis und die Kooperation. Wir können jetzt vorsichtig den Blick wieder nach vorne lenken."

Hintergrund

Seit dem 21. März war es Gaststätten und Restaurants wegen der Ausbreitung des Coronavirus verboten, Gäste zu bewirten. Hotels durften nicht mehr für Touristen öffnen, sondern nur noch "für notwendige Zwecke", etwa für Geschäftsreisende. Der Umsatz der Branche sackte in der Folge in den Keller, viele Betriebe fürchten seither um ihre Existenz.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (13)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Malaika
    (250 Beiträge)

    09.05.2020 06:26 Uhr
    Frau Merkel
    hat alles richtig gemacht. Höre ich z. Z. auch oft von Verwandschaft aus GB, dort sind über 31.000 Tote zu beklagen, was u. a. auch auf dem maroden Krankenkassensystem beruht. Siehe auch Spanien und Italien!
    Jetzt kann es manchen Wutbürgern nicht schnell genug gehen, zum Normalzustand zurück zu kehren. Und die diversen Landesfürsten machen da mit, obwohl die Reproduktionszahl in den vergangenen Tagen wieder stark gestiegen ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kritiker_2014
    (486 Beiträge)

    09.05.2020 00:21 Uhr
    Gastro darf Innen- und Außenbereich ab 18. Mai öffnen
    Das ist auch nur passiert weil Kretschmann gewaltig unter Druck gekommen ist nachdem
    Bayern MV,Sachen Anhalt und einige andere Bundesländer Lockerungen angekündigt haben.
    Ansonsten hätte die Gastronomie und Hotelgewerbe weiter in die Röhre geguckt und wäre möglicherweise den Bach runtergegangen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (317 Beiträge)

    08.05.2020 14:35 Uhr
    Wann machts Gäßle
    wieder uff?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   nurdiewahrheit
    (351 Beiträge)

    08.05.2020 09:05 Uhr
    Besonders
    viel Sinn macht in diesem Zusammenhang die Begrenzung der Öffnungszeiten. Denn wenn man schon nur die Hälfte der Tische aus Abstandgründen besetzen darf, sollte man auch weniger Zeit zur Verfügung bekommen, ist doch klar. Was geht nur in diesen Köpfen vor, die sowas entscheiden...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10467 Beiträge)

    08.05.2020 12:26 Uhr
    Fragt sich nur
    auf welche Zeiten die Öffnung begrenzt wird, gibt es da schon konkrete Zeitangaben?
    Es ist ja schon heute meist so in Speisewirtschaften, die Küche macht um 22.00 zu, aber weitertrinken darf man wesentlich länger.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11690 Beiträge)

    08.05.2020 11:09 Uhr
    !
    Abends ist halt abstandsloses Besäufnis in vielen Lokalitäten, da freut sich das Corönchen schon drauf ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   nurdiewahrheit
    (351 Beiträge)

    08.05.2020 12:05 Uhr
    Aber
    Doch nicht in Speisegaststätten mit Personenbegrenzung pro Tisch. Und ganz ehrlich, wenn die Sperrstunde so kommt, dann hau ich mir am Wochenende halt mittags um 14 Uhr den Kanal zu
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (1444 Beiträge)

    08.05.2020 12:42 Uhr
    Der Begriff "Selbstbestimmung"
    existiert in den meisten Politikerköpfen nicht. Alles muss vom Staat detailgenau vorgeschrieben werden. Verbote haben gerade Hochkonjunktur.

    Das heißt dann vielleicht: Essen nur 12 bis 14 und 17 bis 20 Uhr, Trinken 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr. Oder so ähnlich. Kommt halt ganz darauf an, wie die Regierung an dem Tag drauf ist, an dem die Verordnung erlassen wird grinsen

    Nächstes Jahr ist übrigens Landtagswahl. Da kann man als Bürger reagieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   hajmo
    (4221 Beiträge)

    08.05.2020 17:24 Uhr
    Alles muss vom Staat detailgenau vorgeschrieben werden
    Und genau deshalb ist Deutschland bisher relativ glimpflich davon gekommen - bisher.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   maehdrescher
    (1444 Beiträge)

    08.05.2020 19:02 Uhr
    "Bisher"
    Jesses, noch so ein Hobbyvirologe, der die sogenannte zweite Welle gar nicht erwarten kann. Dabei gabs noch nicht mal eine erste. Jederzeit alles entspannt in den Kliniken. Und überall in Europa zurückgehende Zahlen, auch dort wo unsere ach so kluge Bundesmutti nichts zu sagen hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.