43  

Karlsruhe Zum Nachlesen: Das war der Live-Ticker aus dem Rathaus zur Europawahl - "Der Wahnsinn!" bis zum Desaster

Karlsruhe wählt - und wir haben die Stimmen dazu. Ab 18 Uhr tickern wir live aus dem Karlsruher Rathaus. Erste Ergebnisse aus den Karlsruher Wahlbezirken gibt es ab 19 Uhr - von der Europawahl. Eine erste Tendenz zum neuen Gemeinderat gibt es im Anschluss, wenn die unveränderten Stimmzettel ausgezählt sind. Für ein genaues Ergebnis müssen sich Kandidaten und Wähler bis Montagabend gedulden: Dann werden auch die veränderten Stimmzettel ausgezählt sein.

Die Besonderheit des Kumulierens und Panaschierens von Stimmen bei der Kommunalwahl macht die Zählung entsprechend aufwendig: Am Sonntagabend werden von allen abgegebenen Stimmzetteln nur die unveränderten oder im Ganzen gekennzeichneten nach Parteien und Wählervereinigungen ausgezählt.

Mit der Feinauszählung der Stimmen wird am Montag um 8 Uhr in der Schwarzwaldhalle begonnen. Am Sonntag werden 2.000 ehrenamtliche Wahlhelfer die Wahl begleiten und so für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Insgesamt sind 235.000 Karlsruher wahlberechtigt - das sind 6.000 mehr als 2014.  

Bei der Briefwahl zeichnete sich in diesem Jahr bereits eine höhere Beteiligung ab: Mitte Mai teilte das Wahlamt mit, dass inzwischen bereits über 36.000 Briefwahlanträge bearbeitet und Unterlagen dazu ausgestellt wurden. Ein neuer Rekord: Mit dieser Anzahl wurden zum gegenwärtigen Zeitpunkt bereits 5.000 Anträge mehr als bei der Europa- und Kommunalwahl 2014 insgesamt bearbeitet.

Am Montag wird dann mit der Feinauszählung der Stimmzettel begonnen, dafür sind über 900 Helfer, teilweise städtische Mitarbeiter, im Einsatz. Das Endergebnis der Kommunalwahl wird Oberbürgermeister Frank Mentrup am Montag, vermutlich gegen 20.30 Uhr, in der Gartenhalle verkünden. ka-news wird vor Ort sein und berichten.

 


Live-Ticker 

+++27. Mai, 15.33 Uhr+++

Die Sitzverteilung im Europäischen Parlament: 751 Sitze - 96 davon aus Deutschland.

Sitzverteilung EU-Parlament
  • EVP (Europäische Volkspartei)
  • SPE (Sozialdemokratische Partei Europas)
  • ALDE (Allianz der Konservativen und Reformer in Europa)
  • Grüne/EFA (Europäische Freie Allianz)
  • EKR (Europäische Konservative und REformer)
  • ENF (Europa der Nationen und der Freiheit)
  • EFDD (Europa der Freiheit und der direkten Demokratie)
  • GUE/NGL (Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordischen Grünen Linken)
  • FL (Fraktionslose Abgeordnete)

 

Infografik: So haben die Jungen für Europa gewählt | Statista

Mehr Infografiken bei Statista

+++27. Mai, 10.50 Uhr+++

Das Ergebnis der Europawahl in Karlsruher Wahlbezirken:

Ergebnis Europawahl

+++22.08 Uhr+++

Das Ergebnis der Kommunalwahl nach 207 von 258 Wahlbezirken (Prognose in Prozent, nur unveränderte Stimmzettel).

Mehr zu den Ergebnissen der Kommunalwahl im Artikel "Erste Ergebnisse der Kommunalwahl in Karlsruhe: "Dramatische Ergebnisse" analysiert CDU die Wahl, 'erdrutschartiger Sieg' der Grünen"

Wir beenden an dieser Stelle den Live-Ticker und sind morgen wieder da - dann aus der Schwarzwaldhalle, wo die Feinauszählung der kumulierten und panaschierten Stimmen stattfindet.

+++21.36 Uhr+++

164 von 258 ausgezählten Wahlbezirken der unveränderten Stimmzettel der Gemeinderatswahl 2019:

+++20.36 Uhr: Mentrup freut sich über hohe Wahlbeteiligung+++

Noch knapp 40 Wahlbezirke müssen ausgezählt werden, dann steht das Ergebnis der Europawahl aus Karlsruhe fest. Oberbürgermeister Frank Mentrup zieht ein positives Fazit dieses Super-Wahlsonntages: "Dass die Wahlbeteiligung so hoch ist, das ist sensationell. Über 60 Prozent, das zeichnet sich ab - das ist phänomenal!", sagt er im Gespräch mit ka-news.

Bild: ka-news

"Dann haben die pro-europäischen Parteien die Mehrheit, das beruhigt mich sehr. Innerhalb der Parteien ist es zu einer Verschiebung der Grünen gekommen, das spiegeln auch die Kommunalwahlen wider - das Thema Klimaschutz überstrahlt alles!" 

+++20 Uhr: Grüne stehen für "Themen der Gegenwart"+++

"Ich denke, das Ergebnis hat sich schon seit Längerem abgezeichnet", sagt Landtagsabgeordnete der Grünen, Ute Leidig, im Gespräch mit ka-news. "Wir stehen für die Themen, die heute wichtig sind. Wir waren immer eine Parte der Zukunftsthemen, aber die Zukunft hat uns eingeholt. Nun sind die Themen der Grünen die Themen der Gegenwart. Klimawandel, Artenschutz, Mobilität und der Zusammenhalt in Europa. Dafür stehen die Grünen und dafür haben wir dieses Wahlergebnis eingefahren!" 

Mittlerweile sind über 140 von 258 Wahlbezirken von der Europawahl ausgezählt: 

 

 

+++19.38 Uhr: CDU zur Prognose "wenn sie so eintritt, wäre das ein Desaster"+++

Der Karlsruher Stadtrat Sven Maier (CDU) über das Europa-Ergebnis seiner Partei. "Mich freut vor allem, dass die Nationalisten und Populisten nicht so stark geworden sind, wie sie das wollten, und dass die europafreundlichen Parteien noch da sind, wenn auch mit Verlusten", sagt er gegenüber ka-news. 

Die Verluste der CDU auf kommunaler Ebene - für Maier ein Schock, für den er klare und harte Worte findet: "Wir haben ja erstmal nur die Prognose, und da kann ich nicht hoffen, dass die so eintritt", sagt er. "Denn wenn das so eintreffen würde, dann wäre das ein Desaster!"

 

 

+++19.23 Uhr: Sehr hohe Wahlbeteiligung+++

Die Karlsruher waren heute wohl sehr motiviert. Die Wahlbeteiligung liegt, nach 41 von 258 ausgezählten Wahlbezirken, bei der Europawahl bei über 62 Prozent. (2014: 48,9 Prozent) 

+++19.15 Uhr: CDU hält sich mit Statements zurück+++

Die Stimmung der CDU - bedrückt. Vor Veröffentlichung der Auszählung der ersten Karlsruher Wahlbezirke trifft ka-news im Rathaus auf Ingo Wellenreuther, Abgeordneter des Bundestags, und Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz. Statements will man zu den bundesweiten Prognosen noch keine geben, man will die Auszählung der Karlsruher Wahlbezirken abwarten.

+++18.58 Uhr: Linke freuen sich über gutes Ergebnis+++

Über ein gutes Ergebnis freuen sich Bundestagsabgeordnete Karin Binder und Lukas Bimmerle, Spitzenkandidat für Karlsruhe von den Linken. "Das Ergebnis ist für uns großartig, denn die Kommunalwahlen zeigen, dass mehr Karlsruhe eine progressive Politik wollen, dass Karlsruhe ökologischer wird und die Verkehrswende nun einsetzt. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir diese politische Mehrheit im nächsten Gemeinderat umsetzen können!" Die Linke verzeichnet nach ersten Hochrechnungen auf kommunaler Ebene ein Plus von vier Prozent. 

Lukas Bimmerle, Die Linke
Bild: Linke Karlsruhe

Bei der Europawahl liegt die Linke bei vier Prozent, das ist ein unverändertes Ergebnis. "Wir warten ab, denn in der Vergangenheit haben wir immer wieder erlebt, dass wir in der EU aufgrund der vielen kleinen Parteien zu knabbern haben", sagt Karin Binder gegenüber ka-news.

Bild: ka-news

+++18.50 Uhr: AfD ist enttäuscht - "haben mehr erwartet"+++

Was das Ergebnis der Europawahl angeht, zeigt sich Marc Bernhard von der AfD enttäuscht. "Wir haben mehr erwartet, 14 oder 15 Prozent - trotzdem ist die Prognose von 10,5 Prozent ein Zuwachs zur letzen Wahl", sagt er im Gespräch mit ka-news. Ebenso hält er die Prognose für die Gemeinderatswahl für "unrealistisch": "Ich denke, wir werden uns in der Nähe des Ergebnisses der EU-Wahl bewegen, denn fünf Prozent - das wäre weniger als 2014!" Die genaue Stimmauszählung für die Gemeinderatswahl gibt es allerdings erst am Montag. 

 

 

+++18.45 Uhr: Grüne feiern Ergebnis+++

Im Rathaus ist die Stimmung bei den Karlsruher Grünen ausgelassen und gut: Die ersten Prognosen zeigen 22 Prozent für die Grünen bei der Europawahl 2019. Zoe Mayer, Listenkandidatin Nummer 1, äußert sich gegenüber ka-news: "Das ist wunderbar, wir freuen uns. Das zeigt, dass sich die Bemühungen und der Wahlkampf der letzten Monate ausgezahlt haben." Was zum Erfolg der Grünen beigetragen hat? Sicherlich auch die "Fridays for future"-Bewegung, der Einsatz für Klima- und Umweltthemen und die proeuropäische Haltung, ist Mayer überzeugt. 

Kommunalwahl 2019
Grüne-Stadtrat Michael Borner, Grüne-Stadträtin Zoe Mayer und Landtagsabgeordneter Alexander Salomon. | Bild: TMC|Carmele Fotografie

+++18.40 Uhr+++

Bei der Europawahl liegt die CDU nach ersten Hochrechnungen bei 30 Prozent. Sie verzeichnet damit im Vergleich zur Europawahl 2014 (39,3 Prozent) deutliche Verluste. Die Grünen steigern ihr Ergebnis von 13,2 Prozent im Jahr 2014 auf jetzt 25,0 Prozent.

Sie liegen damit auf dem zweiten Platz noch vor der SPD, die von 23 Prozent (2014) auf jetzt 13,5 Prozent abrutschte. Die AfD kommt auf 9,0 Prozent nach 7,9 Prozent vor fünf Jahren. Die FDP verzeichnet 7,5 Prozent (2014: 4,1 Prozent).

+++18.28 Uhr: Grüne zu Ergebnis - "Wahnsinn!"+++

Nach ersten Hochrechnungen liegen die Grünen bei der Kommunalwahl in Karlsruhe bei 33 Prozent. "Das ist der Wahnsinn", sagt Johannes Honné von den Grünen. "Da ist noch ein Unsicherheitsfaktor drin, das wissen wir - aber wenn das so eintreffen würde... Wahnsinn! Das Thema Klimaschutz ist nun bei der breiten Bevölkerung angekommen!" 

 

+++18.17 Uhr: Erste Prognosen zur Europawahl+++

Die ersten Hochrechnungen von der Europawahl sind da, die Union hat verloren, ebenso die SPD. Stärkster Gewinner sind derzeit die Grünen. Ein Ergebnis, das Bürgermeister Albert Käuflein sehr überrascht. "Das Ergebnis ist so, wie es die Experten erwartet haben. Ich persönliche bedauere sehr das schlechte Abschneiden der CDU, der Partei, in der ich Mitglied bin", sagt Käuflein gegenüber ka-news. 

Bei ersten Umfragen in Sachen Kommunalwahl scheinen ebenfalls die Grünen der Gewinner zu sein. "In 15 Wahllokalen wurden die Wähler gefragt wie sie abgestimmt haben - und das sieht so aus, als wären die Grünen so stark wie CDU und SPD zusammen", so Käuflein. Doch das sind nur Umfragen und Prognosen - das Wahlergebnis gibt es erst am Montag. 

+++18.03 Uhr: Bürgersaal im Rathaus füllt sich+++

Die Wahllokale sind geschlossen, die zahlreichen freiwilligen Helfer beginnen nun mit dem Auszählen der Stimmen. Auch im Rathaus füllt es sich so langsam. Auch wenn erst die Stimmen für die Europawahl ausgezählt werden, auch Gemeinderäte haben sich auf den Weg ins Rathaus gemacht.

Wahl im Rathaus
Bild: ka-news

Parsa Marvi, Spitzenkandidat der SPD, beobachtet das Geschehen. "Die Spannung ist immer groß, wir haben in den letzten Wochen so viel Arbeit geleistet", sagt er gegenüber ka-news. Das Ziel der SPD: "Wir hoffen, dass wir vor Ort und für Karlsruhe gute Arbeit gemacht haben, aber wir wissen auch, dass wir Probleme hatten, etwa im Ansehen in der Bundesregierung und das schlägt sich bis zur Kommune durch!" 

Kommunalwahl 2019
Parsa Marvi im Gespräch mit ka-news. | Bild: TMC|Carmele Fotografie

Eines der Themen, dass den Wahlkampf aus Sicht der SPD am meisten beherrscht hat, gab es nicht. "Es gibt Themen, die sind wiederkehrend in Großstädten. Unsere sind etwa Kita oder bezahlbarer Wohnraum. Aber in einer Kommune müssen viele Probleme gelöst werde, es gibt nicht nur das eine Thema!"

+++17.54 Uhr+++

In wenigen Minuten schließen die Wahllokale, im Rathaus ist es noch entspannt. Doch Karlsruhes OB Frank Mentrup ist schon sehr gespannt, wie die Ergebnisse ausfallen werden, "Ich bin sehr gespannt, was die Europawahl betrifft", sagt er im ka-news-Interview.

"Was die Kommunalwahl betrifft, da ist es ja die Besonderheit, dass weniger Listen angetreten sind, als beim letzten Mal. Zwischen den Kandidaten, die dann im neuen Gemeinderat sind, da wird sich sicherlich noch etwas verschieben. Aber ich denke nicht, dass etwas Gravierendes passieren wird!" 

Kommunalwahl 2019
Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup. | Bild: TMC|Carmele Fotografie

 


Wer will in den Gemeinderat, welche Listen gibt es und wie wähle ich richtig - und wo kann ich meine Briefwahlunterlagen noch abgeben? Die Antworten haben wir im Artikel bereits für Sie zusammengestellt: Wahlen auf ka-news: Wir begleiten Sie durch die Europa- und Kommunalwahl - alles Wichtige auf einen Blick

Welche Stadträte sind im neuen Gemeinderat? Welcher Stadtteil hat wie gewählt? Welche Besonderheiten hat der neue Gemeinderat? Auf ka-news werden wir die Analysen der Wahlergebnisse im Laufe der Woche veröffentlichen. Was interessiert Sie besonders an den Ergebnissen? Schreiben Sie es uns in die Kommentare, per Mail an redaktion@ka-news.de oder per ka-Reporter-Formular

Mehr zum Thema
Kommunalwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur Kommunalwahl 2019 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den einzelnen Kandidaten und Listen der Parteien und Wählervereinigungen. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Kommunalwahl in Karlsruhe am 26. Mai 2019 sowie die Aufgaben der Stadträte und Funktion des Gemeinderats. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Kommunalwahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (43)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Iglaubsnet
    (62 Beiträge)

    27.05.2019 12:43 Uhr
    Wer dem Teufel
    nicht widersteht kommt in die Hölle, das haben jetzt gerade die CDU und die SPD erfahren. Die Wähler werden sie noch erfahren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (705 Beiträge)

    26.05.2019 21:28 Uhr
    Rollende Köpfe hin oder her - Der Auftrag heißt POLITIKWECHSEL
    Also andere Inhalte und Weichenstellungen. Jeder halbwegs weitsichtige Politiker in Stadt, Land und Bund (vielleicht sogar von der CDU/CSU, wer weiß ?) sollte erkennen, dass eine zweite Rheinbrücke bei Karlsruhe aber auch so was von einem Rohrkrepierer beim Wahlvolk ist, dass das Projekt schneunigst beerdigt werden sollte. Moderne Ersatzbrücke an gleicher Stelle heißt der Königsweg, plus schlanke Querspange zur B36. Die Verkehrswende braucht es im Bund genauso wie im Land und in der Stadt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2220 Beiträge)

    27.05.2019 13:24 Uhr
    Glaubst Du wirllich...
    ... dass die 2. Rheinbrücke außer in Knielingen bei dieser Wahl eine Rolle gespielt hat? Ich denke eher, dass die Bürger genervt sind wie mit einem Großprojekt nach dem anderen viele viele Millionen in den Sand gesetzt werden und zum anderen das dieses Mal selbst bei den Kommunalwahlen das Versagen der GroKo in Berlin starke Einflüsse gehabt hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (705 Beiträge)

    27.05.2019 23:52 Uhr
    Glaubst Du ernsthaft dass die CDU "2. Rheinbrücke
    nur mit uns" oder ähnlich stadtweit exponiert plakatiert und daraufhin massive Einbrüche erlebt, dass das alles Zufall ist? Übrigens: die Pendler-Pkw fluten weite Stadtbereiche, nicht nur Knielingen. Wenn die CDU bei der Karlsruhewahl deutlich schlechter als bei der Europawahl abschneidet ist das ja eine klare Absage zum Kurs der hiesigen CDU. Die derzeitige Parteilinie scheint mir schlicht nicht grossstadtkompatibel zu sein. Was meinst Du?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holzbierebub
    (145 Beiträge)

    26.05.2019 21:25 Uhr
    Fake News,
    Zitat von ka-news Grüne liegen EU-weit und bei Kommunalwahl vorn


    EU-weit kommt die Fraktion der Grünen auf nicht mal 70 Sitze im EU-Parlament. Da haben sogar die Gelben mehr. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schmidmi
    (1529 Beiträge)

    26.05.2019 21:03 Uhr
    Hi Hi
    Ein schönes Ergebnis!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ettlinger
    (178 Beiträge)

    26.05.2019 20:57 Uhr
    Zweite Rheinbrücke
    ...das dürfte für die zweite Rheinbrücke (vorerst) das Ende sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10498 Beiträge)

    26.05.2019 21:11 Uhr
    !
    Dummerweise ist die 2. Autobrücke ein Bundesprojekt, bei dem die Stadt wenig mitzureden hat und das vermutlich nur scheitern wird, wenn die Umweltverbände vor Gericht siegen.
    Unterstützung aus der Stadt wird wohl Essig sein ...
    Wenn man aber die Video-Statements bei ka-news sah die Tage, dann kann das aber auch wieder anders aussehen, sobald die Querspange dazu kommt ... Da waren dann verdammt viele auch für die 2. Autobrücke ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Skudder
    (389 Beiträge)

    27.05.2019 12:14 Uhr
    Wen wunderts?
    Ohne Querspange zur B36 ist eine zweite Rheinbrücke kompletter Unfug, da das Nadelöhr erst östlich davon kommt. Das ist den Leuten offensichtlich größtenteils klar. Mit Querspange kann evtl. die Südtangente entlastet werden. Das hätte sicherlich einen Mehrwert, und daher gibt es mehr Zuspruch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10498 Beiträge)

    27.05.2019 12:42 Uhr
    !
    Für diese Entlastung reicht aber auch eine KLEINE Querspange OHNE zweite Autobrücke ...
    Die Entlastungswirkung endet aber an der Abfahrt Rheinhafen ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: