6  

Karlsruhe Wussten Sie das schon? 7 Fakten zum neuen Gemeinderat in Karlsruhe

Wer ist der jüngste Gemeinderat, welcher der Älteste? Wie alt war der Gemeinderat im Schnitt bisher? Und wie viele Frauen gibt es im neu gewählten Stadtparlament? Es folgen 7 Fakten über den neu gewählten Gemeinderat in Karlsruhe.

1. Die Altersstruktur

Insgesamt hat sich der neue Gemeinderat verjüngt. Lag der Altersdurchschnitt insgesamt noch bei 54,27 Jahren vor der Wahl am Sonntag, so liegt er nun bei 49,29 Jahren. Wie alt sind die Parteien und Wählervereinigungen im Durchschnitt - bezogen auf ihre Stadträte? Wir haben uns das genauer angeschaut. Sortiert nach den Parteien ergibt sich folgende Altersstruktur:

 

2. Die jüngste Stadträtin

Die jüngste Stadträtin ist die neu eingezogene Mathilda Göttel von den Linken. Die gebürtige Karlsruherin ist gerade mal 20 Jahre alt. 

Mathilde Göttel, Die Linke
Bild: Linke Karlsruhe

Bei der vergangenen Wahl 2014 war es noch Zoe Mayer - die aktuelle Spitzenkandidatin der Grünen. Sie war bei ihrem Ersteinzug in das städtische Gremium 18 Jahre jung.

3. Der älteste Stadtrat

Der älteste Stadtrat ist Tom Høyem. Der Däne, der seit 2004 im Karlsruher Gemeinderat die FDP vertritt, ist 77 Jahre alt. 

Kommunalwahl 2019 FDP
Tom Høyem | Bild: FDP Karlsruhe

4. Frauen versus Männer

Auch in Sachen Geschlechterverteilung hat sich im neuen Gemeinderat etwas verändert: Es sind mehr Frauen vertreten als noch 2014 - insgesamt 21. Im neuen Gemeinderat sitzen damit 44 Prozent weibliche und 56 Prozent männliche Stadträte. 

 

5. Neu versus alt

Viele der 48 Stadträte sind neu im Gemeinderat, nämlich 18 an der Zahl. Die meisten neuen Stadträte haben die Grünen: Neun neue Gesichter sollten Sie sich hier merken.

Einige der Stadträte machen den Job aber nicht erst seit gestern, sondern sind schon lange Jahre Teil der Stadtpolitik. Etwa Elke Ernemann von der SPD oder Tilman Pfannkuch von der CDU. Beide sitzen seit 2004 im Gemeinderat.

Tilmann Pfannkuch (CDU) und Elke Ernemann (SPD). | Bild: CDU/SPD

Noch länger dabei sind ihre Kollegen Thorsten Ehlgötz (CDU) -  seit 1999 im Stadtrat und Michael Zeh (SPD) - seit 1994 dabei.

Michael Zeh (SPD) und Thorsten Ehlgötz (CDU). |

6. Der erfahrenste Stadtrat - am längsten dabei ist...

Aber einer hat sie um Längen überholt, er ist der erfahrenste Stadtrat im Rathaus: Lüppo Cramer von der Karlsruher Liste (KAL). Er sitzt seit 1980 im Gemeinderat! Zunächst für die Grüne Liste, dann parteilos.  

Kommunalwahl 2019 Karlsruher Liste
Lüppo Cramer | Bild: Karlsruher Liste

1983 verließ Cramer den Gemeinderat, kehrte aber ein Jahr darauf zurück: Nachdem 1984 die Wählergemeinschaft Karlsruher Liste gegründet wurde, trat er für sie an - und wurde gewählt. Somit ist er, mit einer kurzen Unterbrechung, der am längsten amtierende Stadtrat in der Fächerstadt. 

7. Grüne sind erstmals stärkste Kraft

Der geneigte politische Leser weiß es bereits, dennoch bleibt es ein erwähnenswerter Fakt: Zum ersten Mal seit ihrer Gründung 1980 sind die Grünen die stärkste Kraft im Gemeinderat - in ihrem Gründungsjahr wurden sie mir zwei Sitzen in das Karlsruher Gremium gewählt. Seit 1972 hielt die CDU die Sitze-Mehrheit im Karlsruher Rathaus. 

Mehr zum Thema
Kommunalwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur Kommunalwahl 2019 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den einzelnen Kandidaten und Listen der Parteien und Wählervereinigungen. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Kommunalwahl in Karlsruhe am 26. Mai 2019 sowie die Aufgaben der Stadträte und Funktion des Gemeinderats. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Kommunalwahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Der_dunkle_Turm
    (634 Beiträge)

    30.05.2019 11:59 Uhr
    Ein echter Hingucker.
    Respekt. Nur würde ich den Lippenstift weg lassen. Da wird Politik zur Nebensache.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   pearly1465
    (82 Beiträge)

    29.05.2019 13:52 Uhr
    Geschlecht egal
    Wichtig ist die Kompetenz. Diese Quotenmanie nervt. Ob ein Gemeinderat kompetent ist, hängt ja nicht vom Alter und Geschlecht ab. Und immer wieder jemanden wählen, nur weil man ihn/sie kennt und schon seit Jahren wählt, ist auch daneben. Leistung sollte einziges Kriterium sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ernst_Heiter
    (4 Beiträge)

    29.05.2019 11:27 Uhr
    Altersstruktur
    Wann wurde denn das mittlere Alter von 54,27 Jahren ermittelt? Kurz vor der Wahl?
    Die jetzigen/neuen Mitglieder werden jedenfalls kurz vor der nächsten Wahl (2024) ein mittleres Alter von 54,29 Jahren erreicht haben (sofern es keine Wechsel oder Wahlterminverschiebung) gibt.
    Scheint mir jetzt kein so großer Unterschied zu sein ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (390 Beiträge)

    28.05.2019 21:16 Uhr
    Seit 26. April 2013 könnte ein Plug-In Hybrid Taxi abgasfrei
    durch die Stadt Karlsruhe fahren.
    Da es im Gemeinderat ab jetzt nur noch so wimmelt von den "ach so sehr um unsere Umwelt besorgten",
    bin Ich ab sofort auf das Aüßerste gespannt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   giggls
    (300 Beiträge)

    29.05.2019 23:47 Uhr
    Wenn man die Landesregierung zum Maßstab nimmt...
    wird sich wohl nicht viel ändern. Meine Bilanz zur grünen Landesregierung ist jedenfalls ziemlich ernüchternd. Außer dem Leuchtturmprojekt Nationalpark Schwarzwald und einem halbwegs brauchbaren Konzept für Fernradwege fällt mir leider nicht viel Neues ein.

    Im wesentlichen hat man grob da weitergemacht wo die CDU aufgehört hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5448 Beiträge)

    02.06.2019 14:54 Uhr
    Genau....
    .. und vor allem, was den Umbau der Kaiserstrasse anlangt. Es war dem CDU Fenrich sein Ziel, die Kaiserstrasse zu einer strassenbahnlosen Shopping- und Flaniermeile umzubauen. Um das durchsetzen zu können hat Fenrich die "Kombi-Lösung" kreiert. Vor allem von den Grünen extrem verhasst, setzen die sich jetzt auch für Fenrichs Idee der strassenbahnlosen Kaiserstrasse ein. Insbesondere Umweltbürgermeisterin Lisbach, die einstmals zu den schärfsten Gegnern von Fenrich gehörte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.