73  

Karlsruhe Stimmen am Wahlabend zur Kommunalwahl in Karlsruhe: "Dramatische Ergebnisse" und "fast erdrutschartiger Sieg"

Am heutigen Sonntag, also am Wahltag selbst, wird es für die Kommunalwahl nur ein vorläufiges Zwischenergebnis geben. Denn heute Abend werden die Wahlhelfer lediglich die unveränderten Stimmzettel - auf denen weder kumuliert noch panaschiert wurde - auszählen. Die Ergebnisse der Europawahl werden ab 19 Uhr aus den insgesamt 258 Wahlbezirken präsentiert. Im Anschluss folgt die erste Tendenz der Ergebnisse aus der Kommunalwahl 2019.

Das Endergebnis der Europawahl aus Karlsruhe steht. Die Grünen sind mit 32 Prozent die stärkste Partei, vor der CDU mit 21 Prozent und der SPD mit 14 Prozent. 

Die vollständige Auszählung erfolgt am Montag: Alle veränderten Stimmzettel - also überall dort, wo Stimmen panaschiert und kumuliert wurden - werden ab 8 Uhr in der Schwarzwaldhalle ausgezählt. Das vorläufig amtliche Endergebnis wird am Montagabend gegen 20.30 Uhr von Oberbürgermeister Frank Mentrup in der Gartenhalle verkündet. ka-news wird vor Ort sein und berichten. Stimmen zu den Ergebnissen der Europawahl gibt es im Artikel "Live-Ticker aus dem Rathaus: Grüne zu Wahlerfolg "Das ist der Wahnsinn!", CDU spricht von Desaster"


Live-Ticker

+++ Montag, 27. Mai +++

Erste Prognose für den Gemeinderat aufgrund der ausgezählten unveränderten Stimmzettel.

 

+++ 22.08 Uhr +++

Wir beenden Live-Ticker aus dem Rathaus und sind morgen mit Stimmen und Ergebnissen wieder für Sie da.

Das Ergebnis nach 207 von 258 Wahlbezirken (Prognose in Prozent, nur unveränderte Stimmzettel).

+++ 21.36 Uhr +++

 

Das Ergebnis nach 164 von 258 Wahlbezirken (Prognosen in Prozent, nur unveränderte Stimmzettel)

 

+++ 21.15 +++

Großen Applaus gibt es im Rathaus, als die ersten ausgezählten Stimmzettel für die Ortschaftsratswahl aus Durlach bekanntgegeben werden. Hier haben die Grünen über 40 Prozent der Stimmen erhalten. Das ist die erste Tendenz der unveränderten Stimmzettel. 

Bild: ka-news

Die Wahlbeteiligung der Karlsruher liegt bei 56,3 Prozent. 

+++ 21.12 Uhr +++

In mittlerweile 107 Wahlbezirken wurden die unveränderten Stimmzettel bereits ausgezählt. Mit 31,9 Prozent liegen die Grünen demnach aktuell vorne, gefolgt von der CDU mit 20,4 Prozent und der SPD mit 12,5 Prozent. Die AfD legt auf 8,3 Prozent zu, ebenso die FDP mit 6,7 Prozent. Die Linke kann mit 5,9 Prozent derzeit im Vergleich mit der Wahl 2014 nur einen geringen Zuwachs verzeichnen.

 

 

+++ 20.33 Uhr +++

Oberbürgermeister und Wahlleiter Frank Mentrup ist vor allem von der hohen Wahlbeteiligung begeistert. "Das war eine tolle Steigerung der Wahlbeteiligung", fasst er im Gespräch mit ka-news zusammen. "Es hat einen fast erdrutschartigen Sieg der Grünen gegeben, die Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat verändern sich, beziehungsweise die Konstellation, darauf wird man sich einstellen müssen. Aber da wir schon immer einen gemeinsamen Stil pflegen, wird sich das nicht auf die Kultur im Stadtrat auswirken!" 

Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD). | Bild: Jens Gottron

+++ 20.27 Uhr +++ 

Es geht Schlag auf Schlag, jede Minute trudeln neue Ergebnisse der Auszählung der unveränderten Stimmzettel ein. Während die einen einen "ernüchternden Tag" erleben, haben die anderen Grund zum Jubeln. 

"Das Ergebnis ist für uns großartig, denn die Kommunalwahlen zeigen, dass mehr Karlsruhe eine progressive Politik wollen, dass Karlsruhe ökologischer wird und die Verkehrswende nun einsetzt. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir diese politische Mehrheit im nächsten Gemeinderat umsetzen können!", sagt Lukas Bimmerle von den Linken. 

Lukas Bimmerle, Die Linke
Bild: Linke Karlsruhe

Parsa Marvi, Spitzenkandidat der SPD, beobachtet das Geschehen. "Die Spannung ist immer groß, wir haben in den letzten Wochen so viel Arbeit geleistet", sagt er gegenüber ka-news. Das Ziel der SPD: "Wir hoffen, dass wir vor Ort und für Karlsruhe gute Arbeit gemacht haben, aber wir wissen auch, dass wir Probleme hatten, etwa im Ansehen in der Bundesregierung und das schlägt sich bis zur Kommune durch!" 

Kommunalwahl 2019
Parsa Marvi im Gespräch mit ka-news. | Bild: TMC|Carmele Fotografie

+++ 20.22 Uhr +++

Nach der Auszählung der ersten Wahlbezirke bei den unveränderten Stimmzettel spricht der Trend für die Grünen. Zoe Mayer freut sich über die ersten Ergebnisse, auch wenn sie nur eine erste Tendenz sind. Die Innenstadt-Bezirke werden noch ausgezählt - hier sind die Grünen laut Mayer erfahrungsgemäß stark vertreten.

Zoe Mayer (Grüne) | Bild: Jens Gottron

20.15 Uhr: Vorläufiges Zwischenergebnis Kommunalwahl 

Im Rathaus werden die ersten Ergebnisse Kommunalwahl bekannt gegeben. Noch ist nur ein sehr kleiner Teil der Stimmen ausgezählt. In 20 Wahlbezirken wurden die unverändert abgegebenen Stimmzettel bis jetzt ausgezählt.

Nach dem bisherigen Zwischenergebnis käme die CDU bei der Kommunalwahl in Karlsruhe auf rund 23 Prozent, SPD auf 14 Prozent, die Grünen legen zu auf 29 Prozent, die FDP und AfD auf 8 Prozent, die Linke auf rund 5 Prozent.

"Ich rechne heute noch nicht mit validen Ergebnissen, wir haben nur die Umfrage von infratest dimap und die enthält noch nicht das Ergebnis der Briefwahlen, von denen es ja viele gibt. Das hat sich vor 5 Jahren noch deutlich ausgewirkt", sagt Tilman Pfannkuch, Fraktionsvorsitzender der Karlsruher CDU. "Aber ich erwarte eine dramatische Tendenz, mit der wir umgehen müssen, aber erstmal intern!"

Tilman Pfannkuch (Fraktionsvorsitzender CDU Karlsruhe) | Bild: Jens Gottron

 

 

19 Uhr: Erste Prognose der Kommunalwahl Karlsruhe

Der SWR hat mit dem Meinungs- und Wahlforschungsinstitut "infratest dimap" eine erste Prognose für das Ergebnis der Kommunalwahl in Karlsruhe veröffentlicht. Laut dieser Prognose sind die Grünen in der Fächerstadt der klare Wahlsieger: 14 Prozentpunkte könnten sie - würde sich die Prognose bewahrheiten - zulegen.

 

 

Mehr zum Thema
Kommunalwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur Kommunalwahl 2019 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den einzelnen Kandidaten und Listen der Parteien und Wählervereinigungen. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Kommunalwahl in Karlsruhe am 26. Mai 2019 sowie die Aufgaben der Stadträte und Funktion des Gemeinderats. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Kommunalwahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (73)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   ALFPFIN
    (6770 Beiträge)

    27.05.2019 09:40 Uhr
    Bald bleibt nur noch auswandern als Option,
    auswandern ja, aber wohin?
    Sie haben in allen Punkten recht, nur natürlich können wir alle nicht mehr so weitermachen.
    Brasilien hat 2018 insgesamt 7900 Quadratkilometer Wald abgeholzt. Man muss sich das vorstellen. Und der jetzige Präsident Bolsonaro hat vor, einfach so weiter zu machen. Und da wären noch etliche Beispiele anzuführen. Davon hat man von den jungen Leuten bei uns nichts gehört. Und von den Grünen auch nicht. Ich befürchte, dass jetzt wieder mehr die grünen Ideologen zu Wort kommen und die Realos überstimmen. Da geht es nicht um die Tatsache, dass wir unsere Sozialversicherung erabeiten ,
    also vor lauter "Grün" auch noch Arbeitsplätze haben müssen. In solche "Niederungen" haben sich die Grünen von Anfang an nicht begeben.
    Gleichwohl, dass die CDU und die SPD eins auf die Nase bekommen haben, ist gut. Vielleicht wacht die satte CDU und die SPD, die Ihre Klientel aus den Auge verloren hat, endlich auf.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (1094 Beiträge)

    27.05.2019 13:38 Uhr
    Auswandern
    Italien oder Frankreich vielleicht?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    27.05.2019 09:21 Uhr
    nicht ganz
    Zitat von nur die Wahrheit Die Menschheit ist leider verblödet und lässt sich von populistischen Szenarien in die Irre führen.


    Also auf die Menschheit insgesamt kannst du das nicht übertragen sondern nur auf eine bestimme Gruppe überwiegend älterer weißer Männer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2115 Beiträge)

    27.05.2019 08:41 Uhr
    CDU
    Es ist eine Kompletterneuerung dieser Partei notwendig.

    Das gilt in der Bundespolitik, hier müssen Frau Merkel und ihre Ziehtochter AKK abtreten. Und es gilt kommunal. Diejenigen, die jahrelang alles schöngeredet und weichgespült haben und den Bürgern keine klare Haltung aufzeigen konnten, sie sollten den Platz frei machen für neue, engagierte Politiker, die endlich wieder echte CDU-Politik machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_dunkle_Turm
    (639 Beiträge)

    27.05.2019 20:37 Uhr
    Die schaffen das nicht.
    Wenn sie 70% des Führungspersonals rauswerfen, haben sie niemanden, die die Stellen sinnvoll besetzen könnten. Der Showdown geht weiter wie bei der SPD. Und ich muss sagen, es ist hoch verdient.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   alpinium
    (5597 Beiträge)

    27.05.2019 11:17 Uhr
    Was soll'n das für eine "echte" CDU-Politik sein?
    Es ist doch genau diese "echte" CDU-Politik, die das Desaster erst Möglich gemacht hat. Seit fast 40 Jahren besteht die CDU-Politik nur aus Zögern und Zaudern, Handaufhalten bei der Wirtschaft und den Bürger verarschen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   09-05-1951
    (20 Beiträge)

    27.05.2019 11:35 Uhr
    Echte CDU-Politik
    Wie hier: Kontraste: Wie die CDU Chefin ein Steuergeschenk an Superreiche als Mittelstandsentlastung verkauft

    Vielleicht ist so was damit gemeint zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   nurdiewahrheit
    (225 Beiträge)

    27.05.2019 14:30 Uhr
    Welche Partei verarscht...
    Die Bürger denn nicht? Die Grünen, die mit lokaler Null Toleranz Klimapolitik für Deutschland die Welt retten wollen? Die SPD mit der Respektrente ohne Bedarfsprüfung? Die CDU mit ihrem weiter so? Es geht nur noch um Populismus und Themen, die sich für den "dummen Bürger" gut anhören. Sinnhaftigkeit, Umsetzbarkeit und Finanzierbarkeit werden schön unter den Teppich gekehrt. Daher fordere ich ein bedingungsloses Grundeinkommmen I. H. v. 5000 Euro monatlich für jeden. Ich fordere die Ozonschicht auf, an den Außengrenzen zu Deutschland halt zu machen und nur im jeweiligen Verursacherland Schäden zu verursachen. Jeder mit einem Vollzeitjob sollte Luxusateuer bezahlen müssen. Ist schließlich ein Privileg arbeiten zu dürfen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   09-05-1951
    (20 Beiträge)

    27.05.2019 15:08 Uhr
    Eben deshalb ist es ja auch so wichtig, dass die Bürger auf die Straße gehen. Mit dem zivilen Ungehorsam haben wir eine feine Methode in der Hand, der Politik die Zügel anzulegen.

    Unsere Jugend macht es vor, ich bin stolz auf sie.

    PS: Ihr sarkastischer Post selbst trieft vor Populismus - ganz süß finde ich übrigens diese Passage:

    Zitat von nurdieWahrheit Ich fordere die Ozonschicht auf, an den Außengrenzen zu Deutschland halt zu machen und nur im jeweiligen Verursacherland Schäden zu verursachen.


    Ist fast so gut wie die Sonne aufzufordern nicht so doll zu strahlen. Verklagen wir die Sonne und die Ozonschicht. zwinkern

    Bitte fühlen Sie sich von mir nicht ernst genommen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (156 Beiträge)

    27.05.2019 15:24 Uhr
    ...
    🤗🤗🤗
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 (8 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.