4  

Karlsruhe Liebe Spitzenkandidaten: Was sind die größten Herausforderungen, die auf Karlsruhe zukommen?

Am 26. Mai ist Kommunalwahl. Aus zehn Listen können die Bürger in Karlsruhe dann ihre Favoriten wählen. Doch wofür möchten sich die einzelnen Parteien und Wählervereinigungen in den nächsten fünf Jahren einsetzen? ka-news hat alle Spitzenkandidaten zum Video-Interview eingeladen. Zehn Fragen, zehn Kandidaten: Wie stehen sie zu den Themen, die Karlsruhe bewegt?

Was ist die größte Herausforderung, die auf den Gemeinderat in der nächsten Legislaturperiode zukommen wird? Ob der Klimaschutz, das fehlendes Geld in der Stadtkasse oder der Wohnungsbau - die Antworten der Spitzenkandidaten in Karlsruhe hätten unterschiedlicher kaum ausfallen können.

Doch welcher Kandidat hat was gesagt? Die Antworten gibt's hier im Video:

 

 

Mehr zum Thema
Kommunalwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur Kommunalwahl 2019 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den einzelnen Kandidaten und Listen der Parteien und Wählervereinigungen. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Kommunalwahl in Karlsruhe am 26. Mai 2019 sowie die Aufgaben der Stadträte und Funktion des Gemeinderats. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Kommunalwahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Dorlacher
    (40 Beiträge)

    22.05.2019 11:15 Uhr
    Überzeugt......
    hat mich von den Hobbypolitikern keiner. Weder der rechte Hetzer, noch das grüne Mädel, noch der mittlerweile Ultralinke von der KAL. Bei dem ist es den Linken schon peinlich ist, doch noch weiter links überholt zu werden. Manche sollten ganz einfach zu Hause bleiben und den Leuten nicht auf die Nerven gehen. Beim Hinterbänkler von den Linken waren es eh nur nachgeplapperte Phrasen.
    Dem liberalen, das war der mit den unzählig vielen Punkten, war das Interview sichtlich unangenehm.
    Bleiben noch die Herren von CDU und SPD, von denen ich noch nicht einmal eine Rose kaufen würde.
    Und die Typen der Freien Wähler und Geimensam für KA? Liebe Leute, ich bitte Euch. Brauchen wir die wirklich?
    Zu guter letzt, das Einhorn im Hardtwald. Der hatte zumindest eine politische Botschaft am Sakko hängen.
    Fazit: Alle sagen im Grunde genommen das gleiche.
    Ähnlich wie in der Kantine gibt es entweder Erbsensuppe oder Erbseneintopf.
    Was für den Wahl!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6736 Beiträge)

    21.05.2019 14:33 Uhr
    Jetzt könnte man ja zynisch sagen,
    was den AFD Beitrag betrifft, hättet ihr nicht die teure Kombi beschlossen (AFD war zwar da noch nicht dabei), hätten wir Geld für den Bevölkerungszuwachs. Wobei die AFD unter Bevölkerungszuwachs
    versteht "Rückkehr zu preußischen Tugenden, mindestens 3 Kinder und mehr."
    (Wurde von der AFD in Brandenburg vorgeschlagen.)
    Die meisten sprechen die auf uns zu kommenden Rückzahlungen der Kredite bei wahrscheinlich zurückgehender Konjunktur an. Nun ja, die meisten sitzen ja schon lange im Stadtrat und haben in erster Linie die "Kostenschleuder" U-Bahn beschlossen. Dass die Kosten aus dem Ruder laufen könnten, hätten so erfahrene Stadträte wissen müssen, zumal die Kosten zu Beginn runtergerechnet wurden, um Zustimmung zu erhalten.
    Na dann schaut mal schön, wo das Geld herkommt, wir wissen es schon, aus unseren Geldbeuteln.
    Der Wohnungsbau, den alle angesprochen haben, wurde auch nur allgemein erwähnt, hoffentlich wird das auch mal konkret.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10756 Beiträge)

    21.05.2019 22:34 Uhr
    Danke AfD!
    Ihr habt mich erinnert, dass ich mich bis zur Fertigstellung der U-Strab noch um u-strab-freien Strom gekümmert haben muss.
    Bisher habe ich ja noch immer den Querverbund VBK<->Stadtwerke unterstützt, da die Rückzahlung der Kredite noch nicht läuft ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    21.05.2019 13:14 Uhr
    die größte Herausforderung der AFD
    ist es also intelligente Lösungen für das Bevölkerungswachstum und die Kombilösung zu finden, weils sonst zu teuer wird.

    Dann macht euch mal langsam mal auf die Suche nach was Intelligentem, denn der Durchschnittswähler erwartet mehr als nur düsterere Prophezeiungen und Verschwörungstheorien von einer Partei.

    Für diese Wahl ist es aber leider zu spät. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.