117  

Karlsruhe Grüne sind stärkste Kraft im neuen Gemeinderat - die Stimmen dazu: "Bitter für SPD", "grüner Tsunami", "politisches Erdbeben"

Fünf Jahre können mitunter schnell vorbei gehen, denn so lange ist es schon wieder her, als 2014 die Karlsruher zur Kommunalwahl aufgerufen waren. In diesem Jahr durften über 235.000 Bürger der Fächerstadt in 258 Wahlbezirken ihr Kreuzchen für einen neuen Gemeinderat machen. Seit 8 Uhr zählen städtische Angestellte und freiwillige Helfer die kumulierten und panaschierten Stimmen der Kommunalwahl aus. ka-news ist ab 18.30 Uhr vor Ort und wird live berichten.

945 Kandidaten standen am Sonntag zur Wahl, denn es wurde nicht nur der neue Gemeinderat für Karlsruhe gewählt, sondern in einigen Stadtteilen auch neue Ortschaftsräte. Und bei über 235.000 Stimmberechtigten dauert die Auszählung entsprechend lange.

Auszählung der veränderten Stimmzettel in der Schwarzwaldhalle - Kommunalwahl 2019 | Bild: ka-news

Erst am Montagabend wird Oberbürgermeister Frank Mentrup das Ergebnis verkünden können. Eine erste Tendenz gab es bereits am Wahlabend: Die unveränderten Stimmzettel wurden ausgezählt. Erste Stimmen und Impressionen im ka-news-Live-Ticker aus dem Rathaus. 

Doch - so hörte man im Rathaus am Sonntagabend - es wurde fleißig kumuliert und panaschiert: Das heißt, eine Vielzahl von veränderten Stimmzetteln muss händisch ausgewertet werden. Jeder Wähler konnte 48 Stimmen  - so viele Sitze gibt es im Gemeinderat - vergeben. Dabei kann jeder Kandidat bis zu 3 Stimmen erhalten.

Auszählung der veränderten Stimmzettel in der Schwarzwaldhalle - Kommunalwahl 2019 | Bild: ka-news

Wie die Auszählung in der Schwarzwaldhalle abläuft und was die Helfer sagen - ka-news-Redakteurin Anya Barros war am Montagmorgen vor Ort und hat sich umgesehen: Über 900 Helfer zählen aktuell die Kommunalwahl-Stimmen aus - ka-news war am Morgen vor Ort!


Live-Ticker aus der Gartenhalle

+++21.50 Uhr+++

Der Live-Ticker ist beendet.

 

Die Steckbriefe aller 48 Stadträte gibt es im folgenden Artikel: "Karlsruhe hat gewählt: Das ist der neue Gemeinderat - alle Stadträte und Sitze im Überblick"

+++21.40 Uhr+++

Die großen Gewinner des Abends sind die Grünen - rund um ihre junge Spitzenkandidatin Zoe Mayer. Über 1,8 Millionen Stimmen konnte die Partei in Karlsruhe für sich gewinnen. "Ich bin ziemlich ehrfüchtig vor diesem Ergebnis, vielen Dank an alle!", sagt Mayer kurz nachdem die offiziellen Zahlen bekannt gegeben wurden im Gespräch mit ka-news.

Wahlergergebnis Kommunalwahl 2019
Bild: Carmele/TMC-Fotografie

"Ich glaube wir fallen jetzt nach diesem Wahlkampf erst einmal alle ins Bett", so Mayer weiter. "Und dann geht es an die Arbeit: Wir nehmen uns für die nächsten Jahre auf jeden Fall eine konsequente Umweltpolitik, Sozialpolitik aber auch Wirtschaftspolitik vor."

 

+++21.25 Uhr+++

Die ersten Reaktionen auf das amtliche Ergebnis fallen unterschiedlich aus. "Die Zahlen sind bitter für die SPD", sagt Parsa Marvi von der SPD Karlsruhe. Dagegen ist bei der Partei "Die Linke" die Stimmung gut, denn sie haben nun drei Sitze im Karlsruher Gemeinderat inne und können somit eine Fraktion bilden: "Ich bin sehr, sehr zufrieden mit dem Wahlergebnis", freut sich Lukas Bimmerle, Spitzenkandidat der Linken.

Wahlergergebnis Kommunalwahl 2019
Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Die AfD hat anstatt der erhofften vier Sitze nur drei erreicht. Damit habe sie dennoch - wie im letzten Jahr - mit drei Sitzen Fraktionsstärke erreicht. "Wir hätten uns schon gewünscht, dass wir dieses Mal einen Sitz mehr geholt hätten", sagt Paul Schmidt, der auf Listenplatz 1 der AfD für den Karlsruher Gemeinderat kandidiert hat.

 

+++21 Uhr+++

Das vorläufige amtliche Endergebnis wurde soeben in der Gartenhalle bekannt gegeben. Für die einen ein großer Grund zur Freude, für die anderen wohl eher eine herbe Niederlage.

 

 

Umgerechnet auf die 48 Sitze im Karlsruher Gemeinderat sieht das Ergebnis der Kommunalwahl so aus:

 

 

Insgesamt 48 Sitze gab es im Gemeinderat zu vergeben - wie viele Sitze haben die Parteien und Wählervereinigungen in Karlsruhe gewonnen oder verloren?

 

 

+++20.45 Uhr+++

"Natürlich sind die Ergebnisse das Gegenteil von gut, das war praktisch wie ein grüner Tsunami, der über uns kam", sagt Ingo Wellenreuther, der für die CDU-Fraktion im Bundestag tätig ist.

Ingo Wellenreuther (CDU)
Ingo Wellenreuther (CDU). | Bild: ps

Doch warum hat unter anderem die CDU laut den ersten Tendenzen so viele Wählerstimmen verloren? "Die angebliche Klimakatastrophe, Umwelt-Themen, CO2-Debatte, Feinstaub-Debatte, Glyphosat, Urheberrechtsreform - das waren alles Themen, die die Stimmung beeinflusst haben und bei denen wir hier vor Ort eigentlich überhaupt keine Chance hatten", erklärt sich Wellenreuther das Wahlergebnis.  

 

+++20.35 Uhr+++

Die Spannung in der Gartenhalle steigt: "So wie es aussieht, sind wir mindestens mit Fraktionsstärke drin," sagt Lukas Bimmerle, Spitzenkandidat der Linken in Karlsruhe. "Das gestern Abend war ja auf jeden Fall ein politisches Erdbeben für den gesamten Gemeinderat!"

Lukas Bimmerle, Die Linke
Lukas Bimmerle, Listenplatz 1 der Partei "Die Linke" in Karlsruhe. | Bild: Linke Karlsruhe

 

+++20.25 Uhr+++

Bei den beiden großen Volksparteien ist die Stimmung nach dem Zwischenergebnis von gestern eher getrübt. Tilmann Pfannkuch von der CDU Karlsruhe sagt im Gespräch mit ka.news: "Das gestrige Ergebnis ist sehr enttäuschend, aber wir sind alle lange genug im Geschäft, dass wir das Endergebnis jetzt mit einer gewissen Gelassenheit abwarten können."

Wahlergergebnis Kommunalwahl 2019
Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Auch die SPD Karlsruhe kann an diesem Abend wohl eher nicht jubeln. "Die Stimmung ist natürlich getrübt, weil wir einfach schockiert sind, dass der Bundestrend so massiv durchgeschlagen hat: Egal, wo wir hinschauen - von München über Mannheim bis Kiel - gibt es dramatische Verluste für die SPD und Zugewinn für die Grünen", so Spitzenkandidat Parsa Marvi. "Es ist eine Gesamtaufgabe unserer Partei, sich den Zukunftsthemen zu stellen."

 

+++20.15 Uhr+++

"Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Das Ergebnis von gestern war für mich enttäuschend, aber ich sage mir, dass das gestrige Ergebnis für uns nicht sehr aussagekräftig ist," sagt Friedemann Kalmbach, der auf Listenplatz 1 der Wählervereinigung "Für Karlsruhe" steht. "Ich gehe davon aus, dass es für uns noch deutlich in die Höhe geht. Drei Sitze wären natürlich superklasse!"

Friedemann Kalmbach
Friedemann Kalmbach, Listenplatz eins Für Karlsruhe | Bild: ka-news

Anders die Spitzenkandidaten der Grünen, Zoe Mayer: Sie hat schon nach den Zwischenergebnissen von gestern allen Grund zur Freude. "Nach den ersten Trends ist die Stimmung bei den Grünen natürlich bombastisch. Wir freuen uns riesig und können es natürlich kaum abwarten, auch die konkreten Ergebnisse zu sehen."

 

+++20 Uhr+++

Mittlerweile sind so gut wie alle Spitzenkandidaten in der Schwarzwaldhalle vor Ort, um später live das Ergebnis der Kommunalwahl zu erfahren. So auch Paul Schmidt von der Alternative für Deutschland (AfD): "Wir wollen natürlich besser abschneiden als beim letzten Mal und hoffen, dass wir mit vier Leuten in den Gemeinderat einziehen werden."

Lüppo Cramer
Lüppo Cramer, Spitzenkandidat der Karlsruher Liste (KAL) | Bild: ka-news

Lüppo Cramer von der Wählervereinigung Karlsruher Liste (KAL) erwartet das finale Ergebnis der Kommunalwahl ebenfalls mit Spannung: "Wir sind sehr zufrieden, denn wir haben ja zugelegt", sagt er. "Unser Wahlziel war es, wieder Fraktionsstärke zu erlangen, das heißt heute Abend ein drittes Mandat zu bekommen."

 

+++19.45 Uhr+++

Die Grünen feiern nach den vielversprechenden Zwischenergebnissen von gestern ihre Spitzenkandidaten Zoe Mayer - und haben ihr einen Strauß Blumen mitgebracht. Nach der ersten Auszählung gestern lagen die Grünen bei der Kommunalwahl in Karlsruhe bei über 30 Prozent.

Blumen für Zoe
Bild: ka-news

Max Braun, der auf Listenplatz 1 der Satirepartei "Die Partei" steht, ist mittlerweile auch vor Ort. "Bei den Kommunalwahlen stehen wir gerade zwischen 4,5 und fünf Prozent. Das ist enttäuschend, denn wir haben mit 100 Prozent gerechnet", kommentiert er den Zwischenstand von gestern Abend.

 

+++19.30 Uhr+++

Die Gartenhalle füllt sich zunehmend. | Bild: ka-news

 

Die Gartenhalle hat sich mittlerweile gefüllt. Der Beginn der öffentlichen Präsentation der Ergebnisse ist erst in rund einer Stunde. Auch Jürgen Wenzel, Spitzenkandidat der freien Wähler in Karlsruhe, ist schon dort. "Ich bin sehr gespannt auf das endgültige Ergebnis und voller Adrenalin", sagt Wenzel.

 

+++19.20 Uhr+++

"Heute wurde final ausgezählt und ich gehe davon aus, dass die Bürger dieser Stadt uns mehr Vertrauen geschenkt haben als vor fünf Jahren", sagt Thomas Hock, Spitzenkandidat der FDP Karlsruhe. "Ich gehe mal davon aus, dass es vier Fraktionsplätze werden. Fünf würden mich riesig freuen und das war auch unser Ziel, aber wenn es heute vier werden, sind wir auch sehr zufrieden." In den letzten Jahren hatte die FDP drei Sitze im Karlsruher Gemeinderat inne.

Kommunalwahl 2019 FDP
Thomas H. Hock | Bild: FDP Karlsruhe

+++19 Uhr+++

Auch in der Gartenhalle ist noch nicht viel los, dennoch sind einige Kandidaten und Gäste schon da. "Es kann ja nach den Ergebnissen von gestern Nacht nur bergauf gehen", sagt Anton Huber, Listenplatz 3 der SPD Karlsruhe. Nach dem Zwischenergebnis von gestern - bei dem die nicht-veränderten Stimmzettel ausgezählt wurden - kam die SPD in Karlsruhe lediglich auf rund 13,4 Prozent

Schwarzwaldhalle 27.05
Bild: ka-news

+++18.30 Uhr+++

Noch ist in der Schwarzwaldhalle nicht viel los. Die letzten Stimmen werden noch ausgezählt. Viele der dicht an dicht stehenden Arbeitsplätze der Wahlhelfer sind nun allerdings schon leer.

Impressionen gibt es auch in unserer Story auf Instagram!


 

Mehr zum Thema
Kommunalwahl in Karlsruhe: Ergebnisse und Infos zur Kommunalwahl 2019 in Karlsruhe. Außerdem: Umfragen und alles zu den einzelnen Kandidaten und Listen der Parteien und Wählervereinigungen. Im Dossier erklären wir zudem das Wahlverfahren und den Ablauf der Kommunalwahl in Karlsruhe am 26. Mai 2019 sowie die Aufgaben der Stadträte und Funktion des Gemeinderats. Am Wahltag werden hier außerdem die Ergebnisse der Kommunalwahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (117)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Holzbierebub
    (295 Beiträge)

    29.05.2019 12:36 Uhr
    Prima, die Wohnungsnot in KA
    dürfte ja jetzt innerhalb kürzester Zeit kein Problem mehr sein, bei dieser satten Grün-Rot-Roten Mehrheit. Sozialwohnungen in Niedrigenergiebauweise, mit Abstellflächen für Fahr- und Lastenräder. Wann gehts los? zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6816 Beiträge)

    29.05.2019 19:26 Uhr
    Wann geht's los
    ja nun, spätestens 11.06. nach Pfingstmontag. Ach, so das Jahr hätte ich noch dazu schreiben sollen. Na, ja
    man will ja net drängle, schließlich sitzen ja ganz "neue" Leute im Gemeinderat.
    Die müssen jetzt erst einmal eine Liste schreiben, damit sie ihre Versprechungen auch ordnungsgemäß abhaken können. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Iglaubsnet
    (318 Beiträge)

    29.05.2019 06:45 Uhr
    Dioe Stärke der Grünen
    begründet sich eigentlich nur in der Schwäche des Restes.
    Es ist bedrückend, wie komplizierte Themen wie Umwelt und Klima populistisch vereinfacht werden und simple und auch falsche Antworten zu Ziel führen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    29.05.2019 07:43 Uhr
    das stimmt
    Da haben die anderen Parteien wirklich alles falsch gemacht. Die AFD hatte sogar gar kein Klimaschutzprogramm weil es offenbar schon zu kompliziert war, überhaupt irgendwelche Zusammenhänge zu verstehen. Darum hat man bisher wohl auch den Klimawandel geleugnet und unseren Nachwuchs als inkompetent und manipuliert verhöhnt.

    Das sieht man wie simple Antworten dazu führen, das Ziel zu verfehlen und über gut 40 Jahre angehäufte Klimakompetenz der Grünen letztendlich zu diesem fulminanten Sieg führten und zum Absturz der anderen.

    Außerdem spürt man deutlich den Wendepunkt in der Gesellschaft. Erstmal hat der Wähler die Politik zu einem Thema regelrecht gezwungen. Ein großer Sieg von Demokratie und v.a. auch von Fridays für Future!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (6816 Beiträge)

    29.05.2019 19:47 Uhr
    Jetzt frage ich mich aber schon, Herr Krawallradler
    warum sich die Grünen mit ihrer 40jährigen Klimakompetenz nicht schon sehr viel früher in diese Klimakompetenz, also lange vor Fukushima politisch massiv eingebracht haben. Übrigens 1979
    wurde eine Wählergruppe „Sonstige Politische Vereinigung Die Grünen“ gegründet. Ins Parlament kamen sie damals mit Blumentöpfen und saßen strickend dabei. Zu dieser Zeit waren sie vielleicht kompetent im Socken stricken, aber von Klimakompetenz war noch lange nicht die Rede.
    Und nachdem Frau Merkel nach Fukushima das grüne Thema an sich "gerissen" hat, natürlich wegen der Wählerstimmen, waren die Grünen doch eher ein bisschen sprachlos. Da kamen die jungen Leute jetzt gerade recht.
    Auch wenn wir hier auch handeln müssen, sollten jetzt die jungen grünen Klima kompetenten Politiker wenigstens einmal wütend mit Herrn Trump twittern. Kapieren wird er zwar nix, aber twittern kann er ja. Vielleicht kommen sie mit dem Klimaleugner ins Gespräch. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    29.05.2019 22:47 Uhr
    ...
    es ist völlig unsinnig (und populistisch) von einer Partei die "Klimakompetenz" zu erwarten, wenn man Millionen über Millionen in die Forschung und in die Experten dafür steckt. Die Aufgabe der Politik ist diese vernünftig zu nutzen.

    Das ist bisher von der dem aktuellen an der Macht nicht in dem Maße geschehen als man könnte. Ich denke dass sich wird sich sehr schnell ändern.

    Und für Karlsruhe wird sich das auch wirtschaftlich auszahlen, denn die Forschung dazu ist ja vor Ort und in nicht in Sachsen oder Brandenburg. ^^
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2128 Beiträge)

    29.05.2019 08:25 Uhr
    "40 Jahre Klimakompetenz"?
    Das Thema wurde doch erst entdeckt, als der Atomausstieg beschlossene Sache war und von den Grünen nicht mehr als Wahlkampfargument benutzt werden konnte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_dunkle_Turm
    (640 Beiträge)

    29.05.2019 08:16 Uhr
    Klimakompetenz?
    Jetzt falle ich aber gleich vom Hocker vor Lachen!

    Die angehäufte Kompetenz besteht darin, Themen die junge Menschen bewegen in populistisch-knackige Parolen zu verpacken. Und, noch viel entscheidender, geeignetes Personal aufzustellen, die das glaubhaft kolportieren können.

    Erklären Sie doch mal, was Ihr soeben ersonnener Kampfbegriff "angehäufte Klimakompetenz" eigentlich sein soll. *Popcorn
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Krawallradler
    (507 Beiträge)

    29.05.2019 10:29 Uhr
    Sie und Ihre Verschwörungstheorien
    da können Sie erzählen was sie wollen...

    Bei den Gemeindewahlen haben gut 93% der Karlsruher Wähler den ganzen Quatsch der AFD nicht geglaubt.

    Und jetzt fängt damit auch keiner mehr an, zumal die Politik sowieso von anderen gemacht wird, während die Pöbelpartei am Rand ein bisschen pöbeln darf. Wie im Bundestag seit 2017. Nicht mal einen Bundestagsvize bekommen die ins Amt.

    Das ist sicher alles ganz bitter für Sie, aber mein Mitleid hat auch Grenzen. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_dunkle_Turm
    (640 Beiträge)

    29.05.2019 16:11 Uhr
    Rumschwurbeln hilft nix
    Erklären Sie doch mal, was Ihr soeben ersonnener Kampfbegriff "angehäufte Klimakompetenz" eigentlich sein soll.

    Eine einfache Frage.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 11 12 (12 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.