Karlsruhe Kombi-News: Tunnelnetzwerk wird nach und nach verbunden

Während die Ingenieursarbeiten am Mendelssohnplatz voranschreiten, werden im Westen der Innenstadt die separaten Tunnel der Kombilösung nach und nach verbunden. Was sonst noch auf Karlsruhes größter Baustelle passiert, verrät die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig) in ihrer wöchentlichen Pressemeldung.

Rohbau, Herstellung der endgültigen Oberfläche und Innenausbau: Das sind nach drei Jahren Bauzeit - Spatenstich war am 21. April 2017 - beim Umbau der Kriegsstraße mit einer neuen Gleistrasse oben und einem darunter liegenden Autotunnel inzwischen die Herausforderungen, die vor den Arbeitern liegen. Die vorgesehene Bauzeit wird eng. Das Herstellen des Baugrubenverbaus, Erdaushub, Ankern sind Tätigkeiten, die inzwischen nur auf wenigen Teilflächen der Baufelder stattfinden.

Kanalarbeiten am Karlstor ab 12. Juni

Der Reihe nach: Im westlichsten Baufeld W 1 zwischen Karlstor und Ritterstraße wurden die Arbeiten zuletzt aufgenommen. Deshalb stehen hier noch Arbeiten innerhalb des inzwischen aber auch schon eingebrachten Baugrubenverbaus auf dem Programm, ebenso Kanalarbeiten im Kreuzungsbereich des Karlstors ab 12. Juni.

Westlich des Karlstors bis zur Ritterstraße wird noch Erdreich aus der Baugrube ausgehoben. Parallel dazu bereiten die Arbeiter mit dem Auftragen von Spritzbeton auf den Baugrubenverbau und mit der Herstellung des Planums für die Bewehrung der Tunnelsohle den Ingenieurbau vor. Noch etwas weiter östlich ist der aber bereits im Gange - somit schließt sich allmählich die Lücke zwischen dem abgeschlossenen Ingenieurbau zwischen Lammstraße und dem Karlstor.

© Paul Needham / www.paulneedham.de
© Paul Needham / www.paulneedham.de | Bild: Paul Needham

Für Verkehrsteilnehmer bringen diese Arbeiten die Sperrung des Karlstors mit sich: Nur Fußgänger oder Radfahrer, die ihr Rad schieben, können das Karlstor entlang der Karlstraße über die Hilfsbrücken westlich vom Karlstor queren. Für Radfahrer gibt es kurze Umleitungsstrecken über die Hirschstraße und die Ritterstraße. Autofahrer können ebenfalls die "Wender" auf Höhe der Hirsch- beziehungsweise Ritterstraße nutzen.

Kriegsstraßen-Tunnel fast verbunden

Im Baufeld W4 direkt westlich der Kreuzung Ettlinger Tor ist die Lücke zwischen entstehendem und bestehendem Tunnel schon fast geschlossen: Immer näher bewegt sich der Bau der Tunnelaußenwände und der Mittelwand auf das im Rohbau bereits 2017 abgeschlossene Kombi-Bauwerk zu.

Mit voller Kraft und dem Einsatz gleich zweier Bagger läuft der Erdhaushub in der Kriegsstra-ße westlich vom Karlstor.
Mit voller Kraft und dem Einsatz gleich zweier Bagger läuft der Erdhaushub in der Kriegsstraße westlich vom Karlstor. | Bild: Kasig

Große Teile des Tunnels in den Baufeldern W 3 und W 4 dienen oberirdisch inzwischen als provisorische Fahrbahnen für den Autoverkehr in der Kriegsstraße: Unterirdisch wird am Zugang in das Parkhaus des Einkaufszentrums ebenso gebaut wie auf der anderen Straßenseite vor dem Landratsamt am Zugang für den unterirdischen Betriebsraum des Autotunnels.

Anfang August beginnt auch hier der Bau der endgültigen Oberfläche der Kriegsstraße mit den Fahrbahnen rechts und links des Tunnels sowie den neuen Gleisen in der Mitte der Kriegsstraße.

Kreuzung Kapellenstraße/Ludwig-Erhard-Allee bis August wieder freigegeben

Östlich vom Ettlinger Tor in den Baufeldern O5, O4 und O3 steht hauptsächlich der Ingenieurbau auf dem Arbeitsplan. Lediglich in einem Teilbereich zwischen Ettlinger Tor und Kreuzstraße ist noch Erdaushub zu sehen, das Glätten der Verbauwände mit Spritzbeton oder der Einbau des Planums für die Bewehrung der Tunnelsohle.

In oder besser oben auf den Baufeldern O2 und O1 östlich des Mendelssohnplatzes erfolgt Mitte Juni die Verkehrsfreigabe der bisher gesperrten Rüppurrer Straße nach Norden in Richtung Mendelssohnplatz sowie die Freigabe der Kapellenstraße, so dass Autos wieder von der Ludwig-Erhard-Allee nach rechts abbiegen können.

Anfang August wird dann der Verkehr an der Einmündung der Kapellenstraße in die Ludwig-Erhard-Allee komplett in alle Richtungen freigegeben. Auf der Nordseite der Ludwig-Erhard-Allee vor dem Einkaufszentrum stehen dann auch die endgültigen Fahrbahnen den Verkehrsteilnehmern zur Verfügung.

Elektroarbeiten unter dem Mühlburger Tor gehen voran

Der Innenausbau des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels unter der Kaiserstraße zwischen Durlacher Tor und Mühlburger Tor mit dem Südabzweig vom Marktplatz in die Ettlinger Straße hinein läuft kontinuierlich weiter: Komplexe Arbeiten insbesondere im Elektrobereich sind täglich von den Handwerkern zu erledigen.

Begonnen wurde mit der Montage der Oberleitung für die Stadtbahnen und Straßenbahnen - diesen Arbeiten voraus erfolgt jedoch in den Haltestellen die Montage der Seilverspannung zwischen den Haltestellenwänden, in die die Haltestellenbeleuchtung eingehängt werden wird.

Auf Draht: Scheinbar unendlich viele Elektroleitungen werden mit Schaltschränken verbunden.
Auf Draht: Scheinbar unendlich viele Elektroleitungen werden mit Schaltschränken verbunden. | Bild: Kasig

Wichtig - aber später einmal nicht zu sehen - ist auch die Installation der Lüftungsanlagen in den Betriebsräumen, die wegen der dort untergebrachten elektrischen und elektronischen Systeme und trotz ihrer Lage tief unter der Erde stets ein trockenes "Klima" besitzen müssen. Die Arbeiten am Terrazzo-Boden für die Fahrgastebenen und die Treppenabgänge nähern sich allmählich ihrem Ende.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.