4  

Tag der offenen Baustelle: Kombilösung bringt Besucher "unter die Erde"

Im Rahmen des Karlsruher Stadtfestes öffnet die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig) am 12. Oktober zwischen 11 Uhr und 19 Uhr erneut die Pforten zur Karlsruher Unterwelt. Ziel ist die zukünftige, unterirdische Haltestelle Durlacher Tor, die durch eine provisorische Treppe zugänglich ist. Der Gang nach "unten" ist also nur für Menschen möglich, die gut zu Fuß sind. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Steigt man beim Durlacher Tor in die Tiefe, lässt sich schon gut erkennen, wie die neuen, unterirdischen Haltestellen einmal aussehen werden. Mit hellen Betonwandplatten, die bereits auf die Wände der Haltestelle montiert sind, können Besucher die bereits fertiggestellte Gestaltung der Wände in den Treppenabgängen und auf den Fahrgastebenen bestaunen.

Der Tag der offenen Baustelle ist eine gute Gelegenheit, jetzt schon zu sehen, wie später das "System Haltestelle" funktioniert: Mit - noch nicht funktionierenden - Rolltreppen und Aufzügen und mit den Querungsmöglichkeiten für Fahrgäste innerhalb der Haltestelle.

Tunnelrundgang Kombilösung
Baustellenbesichtigung unter dem Ludwig-Erhard-Allee zum Baustand der Kombilösung. | Bild: Carmele/TMC-Fotografie

Ebenfalls gehören auch die vor kurzem verlegten Schienen bereits zur Ausstattung der Haltestelle Durlacher Tor. Doch es gibt auch noch Anzeichen für die laufenden Arbeiten: Mitten in der unterirdischen Haltestelle steht das große "Raumgerüst", mit dessen Hilfe die Arbeiter auch an die oberen Teile der Wände und an die Decke gelangen können.

Treffpunkt für die Besichtigung ist das als Baueinrichtungsfläche genutzte Gelände am Durlacher Tor. Der Zugang unter die Erde ist noch nicht barrierefrei, weshalb Besucher gut zu Fuß sein sollten. Kinder dürfen erst ab einer Größe von 1,10 Meter und einem Alter von 6 Jahren an der Besichtigung teilnehmen.

Auch "oben" ist was los

"Der Tag ist auch immer ein Fest für die ganze Familie", teilt die Karlsruher Schienen-Infrastrukturgesellschaft (Kasig) in einer Pressemeldung mit. Deshalb gibt es "oben", auf der Baustelleneinrichtungsfläche beim Durlacher Tor, eine Mischung aus Unterhaltung und Information: Informiert wird über den "Werdegang" der Baustelle Durlacher Tor, von der aus im November 2014 die Tunnelvortriebsmaschine "Giulia" zu ihrer neunmonatigen Tunnelbau-Reise unter der Kaiserstraße startete.

Eine Musikbühne mit Auftritten vieler regionaler Künstler, ein gastronomisches Angebot sowie Attraktionen für Kinder runden laut Veranstalter den Tag der offenen Baustelle ab.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Weichei
    (444 Beiträge)

    14.10.2019 17:57 Uhr
    Bringt Besucher unter die Erde
    Auch ohne Kombiloesung geht das. Auf dem Friedhof Daxlanden lagen zwei Generationen meiner Vorfahren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   udoh
    (1790 Beiträge)

    14.10.2019 11:43 Uhr
    Auwei - nach den ganzen Zielgerademeldungen
    hätte ich mehr erwartet.
    Weniger zu erkennen was da ein paar 100.000 EUR je laufender kostet, sondern etwas mehr Baufortschritt in den vielen, langen Jahren.
    Immerhin konnte man spüren, welche Höhenunterschiede man nicht überwinden wird um mal kurz in einen Laden zu gehen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5618 Beiträge)

    14.10.2019 15:47 Uhr
    Der Tunnel....
    ...soll ja nicht zum Einkauf animieren, sondern die Leute "Schneller durch die City" bringen.
    Schon wieder vergessen? Ab 2010 war das jahrelang der Slogan auf dem Euro und dem Kronenplatz.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   udoh
    (1790 Beiträge)

    14.10.2019 16:12 Uhr
    Sorry, ich werde mich schon irgendwann an die Leerstände gewöhnen
    Stimmt auf der letzten sterilen Werbegrafik war ja in der ganzen leeren "Flaniermeile" zwinkern genau ein Paar mit Einkaufstüten zu sehen... Unterirdisch halt grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.