7  

Karlsruhe Seltsame Erscheinung: Das steckt hinter den Wolken am Marktplatz!

In der vergangenen Woche zeigten sich weiße Nebelschwaden auf dem Marktplatz in Karlsruhe. Was auf den Bildern wirkt wie eine Fotomontage, hat seinen wahren Ursprung auf der Baustelle unter der Erde.

In der vergangenen Woche ist ein Wolkenfeld über den Marktplatz gezogen - aber nicht etwa in einer Höhe von mehreren hundert Metern, sondern bereits über dem Asphalt. Hierbei handelte es sich aber nicht um ein ungewöhnliches Wetterphänomen. Vielmehr steckt die Karlsruher Schienen-Infrastrukturgesellschaft (Kasig), die Bauherrin der Kombilösung, hinter diesen Nebelschleiern.

Achim Winkel, Sprecher der Kasig, bestätigt, dass tatsächlich Wasserdampf-Wolken über den Marktplatz waberten. Entstanden seien diese, als ein Stickstofftank abgebaut wurde. Hierfür habe man die Leitungen entleert und der ausströmende Stickstoff habe wiederum die Feuchtigkeit in der Luft kondensiert, so Winkel.

"Der Stickstoff wurde noch bis September benötigt, um den Beton zu kühlen, der im Tunnel 'Karl-Friedrich-Straße' für die Innenschale benötigt wurde", beschreibt er weiter. Die Kühlung sei notwendig gewesen, da Beton bei warmen Temperaturen nicht mehr richtig fließe und auch nicht so aushärtet, wie er soll. Nun sei das Nebel-Schauspiel aber nicht mehr zu beobachten.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   haku
    (3793 Beiträge)

    01.11.2017 16:54 Uhr
    "ausströmende Stickstoff habe wiederum die Feuchtigkeit in der Luft kondensiert"
    Aha, Stickstoff kondensiert Feuchtigkeit. Unsere Luft besteht aber schon zu fast 80% aus Stickstoff.
    Der springende Punkt ist, dass es vermutlich ein Tank mit flüssigem Stickstoff war und man die Reste in den Leitungen verdampfen ließ. D.h., da war einiges an -200C kaltem Stickstoff abgelassen. Kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit binden als warme und als das kalte Stickstoffgas die Luft abkühlte, kam es zur Kondensation.
    Kurz: Das Ganze hat eigentlich nichts mit dem Stoff zu tun, sondern seiner Temperatur.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Scheuerleiste
    (138 Beiträge)

    01.11.2017 16:36 Uhr
    Was Ihr wieder habt
    In diesen Wolken ,da am Rathaus, stochern unsere Ratsherren auf der suche nach dem Durchblick. Ist alles so trüb, vielleicht spendiert noch jemand lange Stangen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eckfaehnchen
    (1939 Beiträge)

    01.11.2017 14:17 Uhr
    Oh Gott Herr Pfarrer,
    ich dachte schon, es ist Papstwahl in Kallsruh.......
    Man weiß ja nie, was noch alles kommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (341 Beiträge)

    01.11.2017 19:50 Uhr
    Die Wahl zum Pabst war doch gerade Eckfaenchen
    wir haben jetzt einen neuen Kulturpabst, einen U-Bahnflüsterer. Herr Dr. Häuflein weitet modische Kapriolen bald aus und zieht sich das Gewand der kulturellen Unschuld über, um als subkulturelle Lichtgestalt Lüpertzes Licht in den Minitunnel zu bringen und Anton Goll zum Islam wegzubekehren. Mit Sicherheit. Das walte Hugo, ähm, nein, Anton
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (9043 Beiträge)

    01.11.2017 18:32 Uhr
    !
    Unser Karlsruher Papst lebt noch!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (341 Beiträge)

    01.11.2017 19:55 Uhr
    Nein der ist doch exkommuniziert mueck
    denn, er ist die Wurzel allen Übels der kleinsten U-Bahn der Welt, weil er ist es doch , der dem naiven Tunnelheinz den Floh ins Ohr gesetzt hat und der gar nicht mehr aufhören will zu jucken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5676 Beiträge)

    01.11.2017 14:50 Uhr
    Papstwahl in Kallsruh,
    da würde selbst der amtierende Papst im fernen Rom vor Lachen von seinem vergoldetem und auch von den deutschen Kirchensteuer zahlenden in Schuss gehaltenen Thron fallen. grinsen

    Nun, bei der Kasig und der Stadtverwaltung in Bezug auf die Kombi liegt so manches noch hinter den Wolken.

    Und von vorn herein hat man ja fleißig "Nebelwolken erzeugt" in Punkto, was kostet das Ganze, so dass jetzt die jetzigen tatsächlichen Nebelwolken nicht überraschen. Schade, dass sie entwichen sind, was hätte man da wieder alles verschleiern können. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben