Browserpush
32  

Karlsruhe Kombilösung: Was halten die Karlsruher von der Kaiserstraßen-Sperrung?

Die östliche Kaiserstraße wird ab Ende April sieben Monate für den Bahnverkehr komplett gesperrt. Mit dieser Maßnahme will der neue Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) die Bauarbeiten für die Karlsruher Kombilösung beschleunigen. Die Sperrung bedeutet jedoch weitere Einschränkungen für die Karlsruher Bürger. ka-news wollte deshalb wissen, was Passanten in der Innenstadt davon halten.

"Die Beeinträchtigung durch die Bauarbeiten für die Kombilösung sind eh schon sehr groß", findet Volker Eichhorn, der jeden Tag für die Arbeit in die Innenstadt von Karlsruhe fahren muss.

"Man hat nie die Sicherheit"

Die Umleitungen würden ihn zwar im Großen und Ganzen nicht so sehr stören, dafür aber vor allem der Lärm. "Immer wenn man von A nach B will ist man von Lärm umgeben, er ist ein ständiger Begleiter." Und gerade für die Geschäfte sei es am schlimmsten, so Eichhorn weiter.

Brigitte Heilmann ist zusammen mit ihrer Tochter  Marina  unterwegs. Sie sind der Meinung, wenn dadurch wirklich eine Verkürzung der Bauzeiten bewirkt werden kann, fänden sie dies in Ordnung. "Aber man kann sich ja nie sicher sein", zweifeln sie ebenfalls. Außerdem bedauern sie die Umstände für die Einkaufsläden auf der Kaiserstraße. Gerade die Laufkundschaft würde den Geschäften zwischen Marktplatz und Kronenplatz verloren gehen, mutmaßen die beiden.

Ganz anders sieht das Carina Hagel. Die junge Frau findet die Sperrung überhaupt nicht gut. "Ich hätte lieber eine längere Bauzeit in Kauf genommen", erklärt sie ka-news. Sie hätte es laut eigenen Angaben eher begrüßt einen freien Bahnverkehr zu haben als eine 7-monatige Sperrung erdulden zu müssen.

Zu großer Aufwand für eine zu kleine Stadt

Isidore Tillers ist gebürtige Australierin und lebt erst seit wenigen Monaten in Karlsruhe. "Ich finde Karlsruhe ist eine eher kleine Stadt, wenn ich sie mit meiner Heimatstadt in Australien vergleiche", erzählt sie. "Ich finde die Bahn wie sie jetzt ist reicht, ich weiß nicht warum ein so großes Projekt überhaupt notwendig ist."

Siehe auch:

Kombilösung: Kaiserstraße wird 7 Monate gesperrt - Mentrup will Bauzeit verkürzen

Kombilösung: Sperrung der Kaiserstraße - nicht alle Stadträte begeistert

Mehrkosten, Verzögerungen und Baufortschritt: Mehr Infos rund um die Karlsruher Kombilösung gibt es in unserem Dossier. Hier klicken!

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (32)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   ALFPFIN
    (7899 Beiträge)

    16.03.2013 17:46 Uhr
    Natürlich mit den Bahnen,
    was zum Beispiel in Mannheim und auch in größeren norddeutschen Städten geht, wäre auch in Karlsruhe gegangen. Und im übrigen, unten durch werden auch nicht alle fahren, die Trams bleiben oben und nur das kleine Stück zwischen Marktplatz und Europaplatz ist dann Fuzo.

    Die drei größeren Kaufhäuser, 20 gefühlte Schuhläden, Ein Euro-Geschäfte,sonstige Kettenläden, wie Primark, etc.
    Der Anker bleibt in Zukunft der ECE-Center und das wars.

    Einen vernünftigen Takt könnte man unten nie halten, wenn alle durchfahren. Das gibt man ja auch zu.

    Ich kenne einige deutsche Großstädte in denen es völlig reibungslos läuft, mit entsprechenden Zielpunkten für die S-Bahnen.

    Übrigens, alle die so dafür sind, müsst ihr jeden Tag in die Stadt KA. mit öffentl. Verkehrsmitteln?

    Ich bin für ein modernes Verkehrssystem, aber für ein Vernünftiges.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   LaCage
    (2158 Beiträge)

    15.03.2013 21:53 Uhr
    die ewig gestrigen sind die U-Bahn-Bauer
    so ne Scheizze war vor hundert Jahren modern, heute weiss man, daß Bau-und Instandhaltungskosen nur in sehr großen Städten wieder eingefahren werden. Aber so gestrig wart ihr schon mit den Pershing, den AKW und mit den Anti-Terrorgesetzen, dermassen aggressiv, dass es fast wieder naiv unschuldig dumm ist.

    Wenn ich an die Aussicht eines über Jahre aufgerissenen Marktplatzes und einer Kriegsstrasse, die ein Jahrzehnt gesperrt sein wird denke, frage ich mich, ob diese Befürworter des Projekts hier eigentlich in KA leben oder nur CDU Wahlvieh aus dem Umland sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (117 Beiträge)

    16.03.2013 12:07 Uhr
    Verlieren tut weh...
    So ein Mist aus deinem Mund. Das Wahlvieh kannst du auch einfach Volk nennen. Das Mehrheitlich (!), ich weiss, das könnt und wollt ihr nicht wahr haben,dafür plädiert hat. Genau so sieht es aus. In Stuttgart wie in Karlsruhe. Jetzt seit einmal bitte so demokratisch, und akzeptiert die Niederlage.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1480 Beiträge)

    16.03.2013 15:23 Uhr
    Gehts noch peinlicher, gehts noch dreister ?
    Das könnt Dir so passen, dass das durch Lügen manipulierte Wahlvieh jetzt auch noch ohne Widerstand für bereits bekannte, aber verheimlichte Mehrkosten und Fässer ohne ersichtlichen Boden durch ihre Grubes, Ramsauers und Murksels Zahlungen ohne rechtl. Grundlagen einfordert bzw. Blankoschecks für solch undemokratisch-korrupte Vorgehensweisen ausstellt. Die Geschäftsgrundl. ist für Stuttgart21 ('das bestgepl. Proj. aller Zeiten') entzogen, der vertraglich vereinb. und festgeschr. Kostendenkel ist gesprengt. Zahlt für Euren Müll selber oder stellt diese moderne Art der Zerstörung der Stadtlebensräume ein, wenn ihr Kosten für Euer Missmanagement und Euren provinziellen Grössenwahn nicht beschränken könnt. Ne Frechheit ist es, für solch kriminelles Verhalten (siehe Bankenkrisen, geplatzte Spekulationsblasen, Steuerhinterziehung, Zockerei, Eliten-Selbstbedienung) noch das Wort 'Demokratie' zu verwenden und für schändlich-hintertriebenes Verhalten die Gelder der Allgemeinheit einzufordern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (117 Beiträge)

    16.03.2013 19:07 Uhr
    Verlieren tut weh
    So sieht sie halt aus die Realität, die Demokratie. Das Volk will einen Tunnel, stimmt dafür und bekommt ihn. Übrigens, wer ist denn für die Kostensteigerung mitverantwortlich? Die ständige Blockade von Bauabschnitten, das regelmäßige zerstören von Baufahrzeugen und Polizeiautos (aussprühen der Auspuffrohre mit Bauschaum - fallzahl: 34). Und sich dann noch auf das GG berufen. Pfui. Aber bald ist S21 unter der Erde und KA hat ne UStraB. Weil es die Mehrheit wollte. Und ich freu mich darüber, grinse dir ins Gesicht grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1480 Beiträge)

    16.03.2013 08:03 Uhr
    Wahre Untertanen mit Knecht-Tradition...
    Beides und im Umland kaufen die Leut meist nur BLÖD und als 'Intellektuellen-Organ' den jew. provinziell-reaktionären BNN-Ableger. Und die lispelnd-nuschelde tramplige Landpomeranze Murksel finden fast alle gut. Ver.rsche und Blendung (incl. milliardenschwerer ungehinderter Steuerhinterziehung) hat in diesem Land immer noch grosse Erfolgschancen. Auch die Projektion auf eine Person, ob Gutsherr, wirtschaftsliberalem Gross-Abzocker oder dauerlächelnder Mutti als Heilsbringer hat nach wie vor politisch und mental fragwürdig-problematische Tradition. Dazu nur ausr. Angstmache vor einem ernsthaft freigeistigen, in Alternativen befasstem Denken und die medial-befeuerte Bestellung von Sündenböcken ('Griechen', Harzler, Muslime, Linke, 'Kommunisten', 'Wutbürger', 'Ökos', faulen Nichtschaffer, Flüchtlinge) und fertig ist der leuteplündernde eigenkapitalanhäufende, Ego-Gutsherr, Grosskapitalist, Absahner, ungehinderte Strom-Monopolist, Ego-'Macher', Klein-Halter und CDU-FDP-Abnickverein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (78 Beiträge)

    16.03.2013 18:16 Uhr
    ...Angstmacherei...
    @wolkenschauer@ - WOW - wat ne Ansage - (Daumen hoch grinsen)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1480 Beiträge)

    16.03.2013 08:05 Uhr
    ...Knechte und Mitläufer - Fortsetzung
    Das liegt hier auch immer noch an der Geschichte. Mit dem Preußen-Drill fings an. Hier hat man viel Übung im Sich-Fügen... ;
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1480 Beiträge)

    16.03.2013 08:18 Uhr
    ...
    Hier hat man auch noch viel Übung im entsolidarisierten Treten nach Unten, im Verlenkt-Werden, im Mit-Sich-Machen-Lassen, mit der fremdbestimmten Fixierung aufs rein Materielle; Natur- Geist- und Gemütsplündernde ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   wolkenschauer
    (1480 Beiträge)

    16.03.2013 14:56 Uhr
    Darfst hier auch gerne ein bisschen mitspielen... :-)
    Blockwart ? Möchtest hier gern Ober-Aufsicht und Zensur spielen, gell ? Das sind wir tatsächlich von den schwarzen Abnickern gewohnt. zwinkern grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen