11  

Karlsruhe Kombilösung: Tunnelhaltestelle Europaplatz kriegt endlich ihren Deckel

Das Wasser ist raus: die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig) hat die Nachbesserung an der Baustelle für die unterirdische Haltestelle Europaplatz abgeschlossen. Demnächst soll hier nun mit dem Bau des Deckels für die unterirdische Haltestelle begonnen werden. Dies teilte die Kasig in einer Pressemitteilung mit.

Der zukünftige unterirdische Haltestellenbereich am Europaplatz wird in sogenannter "Deckelbauweise" errichtet. Hier entsteht unterirdisch eine Schachtel aus Beton, die noch mit Erde gefüllt ist. Die Schachtel wird in einer späteren Bauphase von einer Tunnelbohrmaschine durchbohrt.

Die Schachtel ist nun dicht

Die Kasig hatte an der Baustelle lange Probleme mit eindringendem Wasser gehabt. Nachdem die  dadurch erforderlichen Nachbesserungsarbeiten an der Baugrube für die künftige unterirdische Haltestelle Europaplatz beendet waren, hat die Kasig in den vergangenen Tagen eine erneute Dichtigkeitsprüfung vornehmen lassen. Die Auswertungen der Messergebnisse zeigen, dass die Grenzwerte hinsichtlich der zulässigen Restwassermengen nun eingehalten werden. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, um mit den Arbeiten für den Haltestellendeckel zu beginnen.

Anhand der erworbenen Kenntnisse an der Haltestelle Europaplatz wurde das Verfahren zur Herstellung der Dichtsohle, die den Tunnel gegen Eindringen von Wasser von unten abschirmt, in der Baugrube am Kronenplatz angepasst. Der dortige Pumpversuch war auf Anhieb erfolgreich, so dass die Dichtsohle hier derzeit verankert wird.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (11)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   heaven
    (837 Beiträge)

    07.11.2011 09:48 Uhr
    Baustelle
    kriegt jetzt endlich ihren Deckel...
    ...und wer kriegt für die Verzögerung eins auf den Deckel? zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tessarakt
    (2356 Beiträge)

    07.11.2011 15:01 Uhr
    der
    Baugrund!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (110 Beiträge)

    07.11.2011 09:34 Uhr
    Grundwasserspiegel
    Es stellt sich die Frage wie aussagekräftig dieser Test ist.
    Der Rhein führt zur Zeit Niedrigwasser. Das hat Einfluss auf den Grundwasserspiegel. Der Test wurde also bei einem niedrigen Grundwasserspiegel durchgeführt. Damit war der Druck auf die Schachtel geringer als im Juli beim 2. Test.
    Bleibt abzuwarten ob beim Anbohren und Ausräumen der Schachtel bei höherem Grundwasserspiegel das Ganze noch hält.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haku
    (4087 Beiträge)

    07.11.2011 10:06 Uhr
    Bring bitte erstmal einen Beleg dafür...
    ...dass Niedrigwasser am Rhein so schnell 10 km entfernt zu einer signifikanten Änderung des Grundwasserspiegels führt. Schwankt der Wasserspiegel im Epplesee auch meterweise synchron zum Rheinpegel?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (796 Beiträge)

    06.11.2011 20:57 Uhr
    teure Bauruinen...
    drohen doch wohl evtl. den U-Strab-Durchziehern, dazu brauchen die keine Grünen, das schaffen die ganz alleine. Teurer wird's auf jeden Fall, mal sehen wie viele Teuerungsrunden es noch gibt, Ruine...? On verra. Nur zahlen soll es brav Otto Normalverbraucher.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3577 Beiträge)

    05.11.2011 11:19 Uhr
    viel zu schnell
    Aber es besteht Hoffnung für alle Baustellenfans, dass es noch ein paar Jahre Gelegenheiten für Baustellen-Besichtigungen gibt.
    Die radikalen U-Strab-Gegner müssen sich einen neuen Aufreger suchen.

    Die Linienführung der Trambahnen im Fahrplan 2011/2012 wird dann wohl dem Übersichtsplan im Fahrplan 2010/2011 entsprechen.
    Der fahrplan der Linien 2 und 3 wird im nächsten Jahr wohl so sein, wie er für dieses Jahr abgedruckt worden ist.
    In frommen Kreisen nennt man das wohl die Gabe der Prophetie zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   minocyclin
    (168 Beiträge)

    05.11.2011 11:17 Uhr
    Hoffentlich...
    ...verhindert das "optimierte Verfahren" weitere Verzögerungen bei den übrigen Haltestellen (Seiten)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (65 Beiträge)

    06.11.2011 18:46 Uhr
    ...
    ... wenn nicht Verzögerungen, dann aber sicherlich Mehrkosten --> Baugrundrisiko ?!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (475 Beiträge)

    04.11.2011 19:27 Uhr
    Na also..
    wird auch Zeit^^
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ObenLang
    (2745 Beiträge)

    05.11.2011 19:21 Uhr
    Und Hoffentlich wird nicht
    nur weiter gebaut, weill sonst die Blamage immer überirdisch wird.. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.