Browserpush
114  

Karlsruhe Kombilösung: Rohbau-Auftrag für 297 Millionen Euro vergeben

Nach dem Abschluss des Planfeststellungsverfahrens im Dezember 2008 ist jetzt auch die Auftragsvergabe für die Rohbauarbeiten für den Stadt- und Straßenbahntunnel unter der Kaiserstraße mit dem Südabzweig in die Ettlinger Straße vergeben. Diese Neuigkeit konnte Kasig-Chef Walter Casazza im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt geben.

Die Bietergemeinschaft der Unternehmen Alpine Bau Deutschland AG, Beton- und Monierbau GmbH (BEMO), Universale Grund- und Sonderbau (GSB) und FCC Construccion erhielten den Zuschlag.

Die Auftragssumme beträgt rund 297 Millionen Euro, während die Kostenprognose der Kasig aus dem Jahr 2008 von einem Volumen von 268 Millionen Euro für die Rohbauarbeiten ausgegangen war. Der Differenzbetrag ließe sich durch konjunkturelle Preissteigerungen und höhere Wettbewerbspreise für den Tunnelbau erklären. Außerdem habe es einen Hinweis der Baugruppe gegeben, dass es sich um einen kurzen Tunnel handele und somit die Baustelleneinrichtungskosten überproportional hoch seien.

Der Auftragsvergabe voraus ging ein EU-weiter Teilnahmewettbewerb, bei dem sich fünf Bietergemeinschaften qualifiziert hatten. Und letztendlich durchgesetzt habe sich das Baukonsortium Alpine Bau.

Mit den Bauarbeiten beginnen will das Unternehmen im April; bis dahin müssten beispielsweise noch Kabel verlegt werden. Weiterhin gelte das "ehrgeizige Ziel", bis 2019 fertig zu sein. In einem Ergänzungsantrag würden nun die Zuschussgeber - also Land und Bund - informiert. Es sei durchaus üblich, dass die aktualisierten Kosten nach der Auftragsvergabe nachgereicht würden. Außerdem wies erste Bürgermeisterin Margret Mergen darauf hin, dass es immer mal wieder zu "Kostenveränderungen kommen wird".

Casazza nahm außerdem zu den beiden Gutachten der Firma Viregg und Rössler Stellung: Im ersten Gutachten ermittelten die Gutachter aufgrund einer anderen Abschreibungsmethode höhere Folgekosten als die Kasig. Casazza: "Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hat uns bestätigt, dass unsere Berechnung der Abschreibungskosten eine gängige Methode sei."

"Ganz andere" Genauigkeit als Gutachter von Viregg und Rössler

In einem weiteren Gutachten bescheinigte Viregg und Rössler der Kombilösung, dass man den 90-Sekunden-Taktim Tunnel nicht halten könne. Darauf reagierte Casazza mit der Erklärung, dass statt wie bisher 18 Linien künftig nur 13 die Kreuzung am Marktplatz durchfahren würden. Die zweite Ost-West-Verbindung um dies möglich zu machen, sei die Kriegsstraße. "Die Kombilösung wirkt nur in der Kombination", betont Casazza hierzu nochmals.

Auch diese Berechnungen hat sich die Kasig nochmals verifizieren lassen, durch DB International, und das Ergebnis sei, dass "unser Fahrplanangebot wie geplant funktionieren wird". Man sei inzwischen in der Umsetzungsphase und daher deutlich genauer als die Firma Viregg und Rössler, die in vielen Fällen lediglich Annahmen treffen konnte.

Karsten Hell, der Vorstandsvorsitzende des Bauunternehmens, sagte, dass das schwierige an diesem Projekt die Zusammenführung der unterschiedlichen Bauweisen sei. Außerdem werde man im laufenden Betrieb bauen.

Auf der Pressekonferenz kam auch das Thema Bausicherheit zur Sprache: Man werde mit einer mehrstufigen Überwachung Arbeiten und die externe Überwachung sei kurz vor der Auftragsvergabe. Mergen appellierte in diesem Zusammenhang außerdem an die Selbstverpflichtung der Akteure.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (114)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   mueck
    (12399 Beiträge)

    26.03.2010 14:24 Uhr
    13/18
    Nun habe ich es "amtlich" per Mail:
    13 sind die Bahnen nach Eröffnung der U-Strab Ende 2016
    Damit sich sind sich KASIG und Vieregg eigentlich einig, dass das klappt.
    Nach Fertigstellung der Kriegsstr. wird der noch bis dahin oben bleibende 3/4-Ring u.a. in eine neue 4 gewandelt, die auch noch in den Tunnel soll. Ob das auch noch klappt, dazu gibt es m.W.n. somit auch weiterhin noch keine öffentliche Stellungnahme der KASIG. Das Vieregg-Gutachten beruht jedenfalls auf exakt denselben Belegungsdaten wie das DBI-Gutachten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12399 Beiträge)

    24.02.2010 11:49 Uhr
    x
    Casazzas Zählweise war eh etwas obskur... NIEMAND zählt einfach Linien zusammen ohne deren Takt zu berücksichtigen. Das übliche Maß sind "Bahnen pro Stunde".

    Ich müsste mir das Video mit dem Sch***-Ton nochmal antun ...
    Evtl. hat er die Linien BEI ERÖFFNUNG gezählt, 2016 fährt die 4 noch nicht durch, die kommt erst mit der Kriegsstr.

    Wenn er die Linien NACH 2019 gezählt hat, dann
    a) gibt er Vieregg damit vollkommen Recht und
    b) stimmt der Nutzen-Kosten-Faktor nicht mehr, denn der basiert auf dem verlinkten Mitfall. Eine Linie weniger würde, da ja alle in die Kaiserstr. wollen, den Faktor sicher verschlechtern und da der eh schon nahe 1 ist, kann man das nicht riskieren, vor dem Bau schon zuzugeben, dass eine Linie weniger durchpasst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (219 Beiträge)

    24.02.2010 12:58 Uhr
    18 Linien/ 13 Linien
    Er hat die auf das Gleisdreieck von Osten, Westen und Süden zufahrenden Linien jeweils einzeln gezählt, kommt daher auf 18.
    Hat dann bestätigt, daß für den Tunnel die Zahl auf 13 (Anm: S1,S2,S4,S5,1,2,4 +S41 =15??)verringert wurde - schon hier stimmt was nicht. Vielleicht hat er die 2 die dann wohl über die Südoststadt fährt nicht berücksichtigt. Aber der Nutzen der 2 ist wohl in der Standi drin!
    Und was die Folgekosten (ohne Abschreibung) angeht, also Rolltreppen, Bleleuchtung usw. - dazu kein Wort.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3577 Beiträge)

    23.02.2010 23:03 Uhr
    der Unterschied zu Köln
    - Köln ist älter
    - Köln wurde von den Römern gegründet, nicht von einem Fürstchen, das Ruhe vor seiner Alten in Durlach wollte: Karls Ruhe
    - die Kölner sehen sich als Großstadt
    - der Rhein ist breiter
    - die S-Bahn ist größer
    - der Fasching ist in Köln Original
    - was dem Karlsruher die Schwaben, sind dem Kölner die Düsseldorfer
    - die Kirchen sind höher
    - Geklüngel: Köln hat die Glocken des Doms, KA das Läutewerk am Rathaus

    Aber in ein paar Dingen hat Karlsruhe den Rest der Republik abgehängt:
    - kreative Immobilien-Beratung: Badenia
    - kreative Geschäfte mit Bohrgeräten: Flowtex
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (10716 Beiträge)

    24.02.2010 00:39 Uhr
    Oh no - danco
    Köln und Fasching...Ajaaaaaaaaaaaaaa

    Das ist so wie VfB Karlsruhe oder KSC Stuttgart oder Franz Beckenbauer und Basketball oder Bin Laden und Weißes Haus oder danco und gute Argumente usw usw und sofort grinsen



    Begrabt das Gesülze von danco
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (666 Beiträge)

    24.02.2010 04:44 Uhr
    ...
    Köln und Fasching? Da gibt’s aber Saures grinsen grinsen, wenn die das mitkriegen. Karneval heißt das. Karneval! "carne vale" = Fleisch weg, während Fasenacht das Fasten insgesamt meint.
    Aber man kann nicht alles wissen und es wird schließlich oft genug unsauber informiert.
    Was danco über Karlsruhe als Spitzenreiter sagt ist doch gar nicht übel.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (666 Beiträge)

    23.02.2010 22:05 Uhr
    Ich bin weder Tunnelfan noch Gegner
    Aber im Video spricht Frau Mergen von Kostensteigerung im Bereich von 10 %. Ürsprünglich 268 Millionen, jetzt 297 Millionen und Alpine Bau gibt auf seiner Internetseite 310 Millionen an. 310-268 = 42 das sind 15,5 % von 268
    Ich will ja nicht kleinkariert wirken, aber im Bereich von 10 % wären es ca. 26 Millionen mehr und nicht 42. Besonders glaubwürdig kommt so eine Aussage dann nicht rüber.
    297 ist wunderbarerweise dann unter 300 geblieben und die 2 vorn macht viel her.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3577 Beiträge)

    23.02.2010 22:01 Uhr
    darauf trinken wir einen!
    einen, nicht ein Duzend wie unsere Oberprotestantin zwinkern

    und ich werde es mr anstandshalber verkneifen in den Wunden von udoh, mueck und dem Rest der Tunnel-Gegner herumszustochern

    Die einzige Bohrmaschine, die ich fürchte, befindet sich im Repertoire meines Zahnarztes. Die passenden Bohrgeräusche hab' ich als MP3-Datei fürs Mobilteil.

    Der Tunnel ist kurz? Nicht aus der Perspektive von gefühlten Kleinstädtern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haymaug4
    (584 Beiträge)

    23.02.2010 22:42 Uhr
    Du...
    ...brauchst nichts mehr zu trinken, deine Kommentare lesen sich als ob du schon 3 Prom. hättest!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (10716 Beiträge)

    24.02.2010 00:41 Uhr
    Hier gehts nicht um Kunas oder so, sondern um...
    Ich tippe aud Slivovic grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 11 12 (12 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen