1  

Karlsruhe Karlsruher Stadtbahn- und Autotunnel: "Die Elektriker haben noch einige Hausaufgaben zu lösen"

Während der künftige Karlsruher Autotunnel an manchen Stellen noch keinen "Deckel" hat, ist der Straßenbahntunnel schon ein gutes Stück weiter. Hier sind die Arbeiter bereits dabei, die Böden mit gemusterten Terrazzo-Steinen zu verkleiden. Parallel verlegen die Elektriker derzeit Schwach-, Mittel- und Starkstromleitungen. Mehr Infos rund um das größte Bauprojekt der Stadt gibt die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig) in ihrem wöchentlichen Baustellen-Update.

Der künftige Karlsruher Autotunnel nimmt weiter Gestalt an: Während an manchen Stellen der Rohbau des Tunnels bereits hergestellt ist, dauert er an anderen Stellen noch immer an - in unterschiedlichen Phasen. Einzig in dem kleinen Bereich direkt am Karlstor ist der Ingenieurbau noch nicht in Sicht: Bevor hier an Rohbau zu denken ist, muss zuerst die alte Straßenunterführung abgerissen werden.

Es fließt: In der Rampe des Autotunnels in der Ludwig-Erhard-Allee werden die Notwege betoniert.
Es fließt: In der Rampe des Autotunnels in der Ludwig-Erhard-Allee werden die Notwege betoniert. | Bild: Kasig

Ab Montag, 20. April, wird für den weiteren Tunnelbau dann der Bahnverkehr in der Karlstraße zwischen den Haltestellen Europaplatz und Mathystraße eingestellt - die Haltestelle Karlstor entfällt. Dies ist unter anderem notwendig, um den Baugrubenverbau im Gleisbereich herstellen zu können.

Im Spätsommer bekommt Kriegsstraße endgültige Oberfläche

Das Tunnel- und teilweise auch Rampenbauwerk im Bereich der westlichen Ludwig-Erhard-Allee wird von den Arbeitern derzeit mit Gehwegen und Schlitzrinnen zur Regenwasserentsorgung ausgestattet. "Die Bautätigkeiten gehören bereits zum Innenausbau des Autotunnels", gibt die Kasig in einer Pressemeldung bekannt.

Im ebenfalls bereits fertiggestellten Rohbauabschnitt zwischen Ritterstraße und Lammstraße finden "oben" aktuell keine Arbeiten statt. Der Bereich wird derzeit zu einen als Baueinrichtungsfläche, zum anderen von Autos, Radfahrer und Fußgänger als Kreuzungsfläche genutzt. Im Spätsommer geht der Umbau der Kriegsstraße in diesem Abschnitt mit der Herstellung der endgültigen Oberfläche in seine abschließende Phase.

Zwischen Mendelssohnplatz und der Kriegsstraße auf Höhe des Staatstheaters sind die Betonbauer am Werk: Anlegen des Planums, auf das die Stahlbewehrung gelegt wird, und Betonieren der Sohle und der Tunnelaußenwände stehen hier auf dem Programm. Letzter Schritt ist das Schließen des Tunnels mit dem Bewehren und Betonieren der Decke.

Neue Perspektive: Direkt am Kombi-Bauwerk Ettlinger Tor angekommen sind die Abbrucharbeiten an der alten Unterführung.
Neue Perspektive: Blick durch die alte Unterführung am Ettlinger Tor. | Bild: Kasig

Schweres Gerät wird angeliefert: Ein neuer Hochbaukran wird zwischen Kreuzstraße und Karl-Friedrich-Straße am übernächsten Sonntag, 8. März, aufgestellt. In dieser Zeit wird die Straße für den Verkehr voll gesperrt. Auch für Fußgänger gibt es aus Sicherheitsgründen kein Durchkommen.

Vollsperrung: So kommen Autofahrer durch die Stadt

Der Auto- und Radverkehr wird an diesem Tag ab Mendelssohnplatz über die Fritz-Erler-Straße und den Zirkel umgeleitet. Ziele in der westlichen Innenstadt können von Westen oder Süden kommend über die Kreuzung Ettlinger Tor angefahren werden. Für Anlieger wird die Kriegsstraße erst ab der Kreuzstraße nach Westen gesperrt.

Auf das Ettlinger Tor zu bewegt sich der Erdaushub von Osten im Baufeld O 4.
Erdaushub am Ettlinger Tor. | Bild: Kasig

Etwas zurück liegt der Bereich direkt östlich vom Ettlinger Tor: Hier musste zunächst der Rest der alten Straßenunterführung abgerissen werden, bevor die Weichgelsohle eingebracht werden konnte.

Mitte März ist voraussichtlich die Dichtigkeitsprüfung abgeschlossen, die nachweisen soll, dass kein Grundwasser von unten in die Baugrube eindringt. Ist das der Fall, wird auch hier die Baugrube weiter ausgehoben, der Baugrubenverbau auch in der tiefsten Lage verankert und mit dem Rohbau begonnen.

Rohbau ist beim Stadtbahn- und Straßenbahntunnel unter der Kaiserstraße schon längst kein Thema mehr: Handwerker beherrschen hier das Bild in den sieben neuen unterirdischen Haltestellen und in den einzelnen Tunnelabschnitten. Die Spannweite der abgeschlossenen Arbeiten und der noch anstehenden, sehr komplexen Aufgaben, ist dabei weit.

"Elektriker haben noch einige Hausaufgaben zu lösen"

Während in der Haltestelle Durlacher Tor schon keine Verkleidungsarbeiten der oberen Bereiche der Haltestellenwände und unter der Decke mehr stattfinden können, da das Raumgerüst abgebaut wurde, laufen diese Arbeiten noch am Europaplatz, am Marktplatz, unter dem Ettlinger Tor sowie in der Haltestelle Kongresszentrum.

Stufe für Stufe werden die Treppen aus Terrazzo aktuell in der Haltestelle Europaplatz montiert.
Stufe für Stufe werden die Treppen aus Terrazzo aktuell in der Haltestelle Europaplatz montiert. | Bild: Kasig

Treppenabgänge und die Böden der Zwischenebene erhalten nacheinander ihren Terrazzo-Belag: Treppenstufen werden bereits vorgegossen angeliefert, auf die großen Bodenflächen der Zwischenebenen wird zunächst der Fließestrich aufgebracht und geglättet, um sodann mit einer Schleifmaschine sein endgültiges Aussehen zu erhalten.

Teilweise werden auch noch die elektrischen Leitungen an Wänden oder Decken befestigt, die dann hinter den Verkleidungselementen verschwinden. "Die Elektriker haben mit den Leitungen für Starkstrom, Mittelstrom und Schwachstrom und auch den Endverbrauchern noch einige Hausaufgaben zu lösen", schreibt die Kasig in ihrer Mitteilung an die Presse.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   malerdoerfler
    (6035 Beiträge)

    01.03.2020 11:05 Uhr
    Okay.....hier darf kommentiert werden.......
    Dann gebt mal Gas, damit die U-Strab vor S21 und dem Berliner Flughafen fertig wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.