52  

Karlsruhe "Herausforderung, aber keine Katastrophe" - wie (gut) fährt es sich durch die Baustellen-Oststadt?

Sommerferienzeit ist Baustellenzeit - zumindest in Karlsruhe. Seit Wochen ist vor allem die Oststadt von Baustellen regelrecht eingekesselt. Kommt es dadurch vermehrt zu Staus und chaotischen Verkehrssituationen? ka-news ist dieser Frage nachgegangen - mit erstaunlichen Ergebnissen.

In der Karlsruher Oststadt wird momentan kräftig gebaut: Mit Beginn der Sommerferien wurden sowohl am Durlacher Tor, am Mendelssohnplatz als auch am Hauptfriedhof umfangreiche Baumaßnahmen eingeläutet - zum Leidwesen der Verkehrsteilnehmer. Diese müssen gefühlt unzählige Sperrungen und Umleitungen in Kauf nehmen. Und wir haben uns gefragt: Wie angespannt ist die momentane Verkehrssituation in der Oststadt tatsächlich?

ka-news testet Baustellenverkehr

Am Dienstagnachmittag haben wir uns um 16 Uhr ins Verkehrsgetümmel gestürzt. Zuerst geht es für uns zum Mendelssohnplatz. Diese viel befahrene Kreuzung ist seit Sonntag für den Bahnverkehr gesperrt. Auch Autofahrer können nur noch die in Ost-West-Richtung verlaufende Fahrbahn benutzen. Wir sind überzeugt: Hier ist - vor allem während des Berufsverkehrs - ein Stau-Hotspot!

Baustelle am Mendelssohnplatz
Das Bild des Mendelssohnplatzes wird momentan von Baustellen geprägt - ein Verkehrsrisiko? | Bild: Anna Krüger

Umso verwunderter sind wir, als wir problemlos den Mendelssohnplatz queren können. Abgesehen vom normalen Ampel-Rückstau läuft der Verkehr hier reibungslos. Was hier ruckelt ist lediglich unsere Kamera, welche Beifahrerin Anna aus dem Fenster hält.

 

 

Wir machen uns auf zur nächsten Oststadt-Baustelle: Zur Haid-und Neu-Straße. Hier finden großflächige Gleisarbeiten statt. Für den Bahnverkehr herrscht Vollsperrung - Busse transportieren die Fahrgäste von A nach B. Und auch für Autofahrer gibt es zahlreiche Umleitungen während der mehrwöchigen Bauphase zu beachten.

Gleiserneuerung zwischen Hauptfriedhof und Hirtenweg
Die Bahngleise entlang der Haid-und-Neu-Straße werden während der Sommerferien erneuert. | Bild: Corina Bohner

Doch der Verkehr fließt: Wir erleben eine weitere positive Überraschung:Trotz Rush Hour zum Feierabend ist hier kein Stau in Sicht. Auf dem Rückweg in die Redaktion fahren wir über die nächste Großbaustelle im Karlsruher Osten: Das Durlacher Tor. Wie steht es hier um die Verkehrssituation?

Kombilösung Durlacher Tor
Auch am Durlacher Tor herrscht eine entspannte Verkehrssituation. | Bild: Tim Carmele

Uns erwarten keinerlei Schwierigkeiten - sondern vielmehr trotz Sperrung eine geordnete Verkehrssituation. Auf dem Rückweg in die Redaktion kommen wir nicht umhin, uns zu fragen, ob wir bei unserem kleinen Experiment einfach nur Glück hatten. Wir beschließen, einige Experten zu kontaktieren.

"Baustellen sind eine Zumutung"

Petrik Leske, Fahrlehrer und Inhaber der Fahrschule am Durlacher Tor, bestätigt unseren ersten Eindruck nicht. "Nein, das ist nicht immer der Fall." Die Baustellen in Karlsruhe zwingen ihn nach eigener Aussage fast täglich dazu, sich Alternativrouten für seine Fahrstunden zu überlegen. "Sonst könnte ich mein festgelegtes Programm zeitlich überhaupt nicht durchführen. Das ist sehr nervig", sagt er im Gespräch mit ka-news. 

Kombilösungsbauarbeiten am Mendelssohnplatz - hier herrscht Großbaustelle. | Bild: Webcam ka-news

Vor allem die Baustellenkoordination findet Leske dabei mangelhaft: "Die Baustellen sind seit neun Jahren eine Zumutung. Jahrzehntelang hat sich nichts getan und jetzt passiert alles auf einmal!" Das klingt schon mehr nach einer Situation, die wir in Karlsruhe erwartet haben. Aber ist dieser Vorwurf gerechtfertigt? Wir haben jemanden gefragt, der es wissen muss.

Baustellenmanager sieht keine Probleme

Jürgen Lohmeyer ist Baustellenmanager der Stadt Karlsruhe und beantwortet uns im Gespräch alle Fragen zu aktuellen Baustellen. Er ist überzeugt: Die Oststadt hat momentan nicht unter einem Verkehrschaos zu leiden. Ein gut funktionierender Schienenersatzverkehr (SEV) sowie eine strenge Überwachung der Baumaßnahmen machen das möglich. "Wir achten sehr darauf, dass die Bauarbeiten sich verkehrstechnisch miteinander vertragen", erklärt Lohmeyer im Gespräch mit ka-news.

"Mit der momentanen Situation sind wir sehr zufrieden." So habe man auch die Baumaßnahmen in der Theodor-Heuss-Allee mit der Baustelle in der Haid-und-Neu-Straße abgestimmt, um zwei zeitgleiche Vollsperrungen von wichtigen Verkehrsachsen zu vermeiden.

Baustelle Theodor-Heuss-Allee
Ankündigung Baustelle Theodor-Heuss-Allee. | Bild: cob

Ein Meldesystem soll die Verantwortlichen bei der Verkehrskoordination unterstützen. Dem Baustellenexperten zufolge wird darüber der aktueller Baufortschritt und die dazugehörige Verkehrsführung überwacht. "Etwaige Planungsfehler können so gleich erkannt und angepasst werden", so Lohmeyer weiter. "Dadurch behalten wir die Kontrolle über die Verkehrssituation."

Keine Entwarnung für die Oststadt

Dennoch: "Baustellen spürt man in der Stadt immer", räumt der Tiefbauamt-Sprecher ein. Ohne Behinderungen - und damit einhergehenden Umleitungen für Verkehrsteilnehmer - gehe es nicht. Umso wichtiger ist ihm daher, die Dauer der Baustellen klar mit den Verkehrsteilnehmern zu kommunizieren - eine Art "Beruhigungspille" wie Lohmeyer sagt.

Kombilösung Durlacher Tor
Am Durlacher Tor rollen die Bahnen wieder. Der Rest der Oststadt muss sich aber in den nächsten Jahren auf weitere Baumaßnahmen gefasst machen. | Bild: Tim Carmele

Diese scheint auch notwendig - denn eine Entwarnung für die baustellengeplagte Oststadt will Lohmeyer vorerst nicht geben. Sowohl auf der Durlacher Allee, als auch auf der Haid-und-Neu-Straße, der Theodor-Heuss-Allee und auf dem Karl-Wilhelm-Platz seien in den kommenden Jahren weitere Baumaßnahmen geplant.

Der Baustellenexperte rechnet zukünftig allerdings fest mit einer grundlegenden Entspannung der Verkehrslage - Dank eines Gewöhnungseffekts der Verkehrsteilnehmer. "Die momentane Situation ist in Karlsruhe ja auch nichts ganz Neues. Es ist eine Herausforderung, aber keine Katastrophe."

Diskutieren Sie mit: Wie finden Sie die aktuelle Verkehrssituation in Karlsruhe? Was sind Ihre Erfahrungen? Welche Baustelle verzögert Ihren Fahrtweg, was nervt sie und wo wurden Umleitungen gut gelöst? Verraten Sie uns Ihren Stau-Hotspot.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (52)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Freigeist1
    (664 Beiträge)

    30.08.2018 23:33 Uhr
    Sehr schade, dass ka-news Verkehrsthemen
    fast immer einseitig aus der Autofahrersicht beleuchtet. Perspektivenvielfält wäre ein tolle Sache! Gibt es bei Euch eigentlich auch Fußgänger, Radfahrer und ÖPNV-Passagiere? Dann lasst sie auch mal an den PC, bitte...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   glaubnetalles
    (219 Beiträge)

    06.09.2018 19:34 Uhr
    Kauf
    Dir doch ein Auto!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (664 Beiträge)

    06.09.2018 20:38 Uhr
    Ha, ha, glucks - bin gespannt, ob ka-news
    sich da mal öffnet, für die Perspektiven der anderen Verkehrsteilnehmer. Traut Euch!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DonHasi
    (927 Beiträge)

    30.08.2018 20:57 Uhr
    Wes` Brot ich ess des Lied ich sing
    Es ist doch wohl völlig klar, das ein Bediensteter der Stadt dieses vollständige Chaos in und um Karlsruhe sich "schönreden" muß. Ohne das er natürlich was dafür kann. Ich bin ja schon froh und beruhigt, wenn er es sich nicht "schön trinkt". Allein der "Schienenersatzverkehr" in die Waldstadt eine "Meisterleistung". Die Ersatzfahrpläne ohne "Durlacher Tor" , eher ein Glücksspiel anstatt geregelter "Fahrbetrieb". Was jetzt, was ein Glück erst Mal vorbei ist. Einzig um die Mittagszeit funktioniert die "Ost-West" Verbindung. Aber nur ohne Stau am "Todeskreisel" und es darf bitte keine "Wandergruppe" o.ä.einsteigen.
    Über Autoverkehr kann ich derzeit keine repräsentative Aussage machen. Ich versuche "antizyklisch" von A nach B zu kommen, um dem größten Chaos auszuweichen
    Auf Fahrgäste ist man derzeit wohl nicht gut zu sprechen - Bezahlen sollen Sie aber schon noch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Der_dunkle_Turm
    (362 Beiträge)

    30.08.2018 17:21 Uhr
    Auffällig ist,
    dass kein einziger Bauarbeiter auf den Bildern zu sehen ist. Oder allgemeiner, dass keine schaffenden Bauarbeiten zu erkennen sind.

    Sieht aus wie erst mal alles aufreißen und dann ein halbes Jahr nichts mehr tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DonHasi
    (927 Beiträge)

    30.08.2018 21:09 Uhr
    Ich kann dich beruhigen....
    3 Mann stehen auf der Schaufel und einer telefoniert hektisch mit seinem neuen Handy.... die Zeiten sind vorbei.
    Das war eher Alpine Bau....
    Oder 15.30 Uhr und die Baustelle wie "ausgestorben" - auch das scheint mir vorbei zu sein.
    Die Jungs müssen mittlerweile richtig klotzen.Schätze mal 12 Stunden x 7 Tage die Woche ...oder du bist raus..
    Frag mich keiner nach einem "Arbeitszeitgesetz" Ich denk man schaut da vorsichtshalber besser nicht so genau hin.
    Ausser wenn was passiert, dann kommt "Onkel-Frank" mit der "Betroffenheitskeule"
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   NeoTiger
    (624 Beiträge)

    30.08.2018 16:17 Uhr
    Man muss nur auf dem Laufenden bleiben
    Habe kein Problem mit den Baustellen. Ich schaue halt alle 2-3 Wochen auf das Mobilitätsportal Karlsruhe um mich über zukünftige Baustellen und Sperrungen schlau zu machen und plane rechtzeitig meine Alternativrouten.

    Auch lasse ich mich nicht einfach von eiligen Hintermännern durch eine für mich neue und unvertraute Verkehrsführung hetzen. Wenn ich nur 30-40 fahren kann um mich zurechtzufinden, dann ist das nun mal ebenso.

    Übrigens kleiner Pro-Tipp: Baustellen-Baken werden immer so aufgestellt, dass die roten Streifen schräg runter zu der Seite zeigen, auf der man fahren soll.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   glaubnetalles
    (219 Beiträge)

    06.09.2018 19:37 Uhr
    2 bis 3 Wochen,
    tut mir Leid, aber aber die Baustellenplaner sind da viel flexibler!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10037 Beiträge)

    31.08.2018 10:13 Uhr
    !
    So sollte es sein.
    Regelmäßige verkehrsportal.de-Leser kennen genug Foto-Bsp., wo man besser nicht dort fahren sollte, wo die Baken hin zeigen ... *flöt* zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sodele
    (173 Beiträge)

    30.08.2018 14:51 Uhr
    In der Oststadt
    herrscht das Verkehrschaos, in der Altstadt wird es immer ruhiger.
    Das Durlacher Tor ist für PKW gesperrt und in der Waldhorn- / Zähringerstrasse werden massenhaft Behindertenparlplätze eingerichtet für die kein Bedarf besteht.
    Bald kommt noch die blaue Plakette.
    Es sind "tolle" Zeiten für Autofahrer und Normalverdiener.....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben