64  

Karlsruhe Freie Wähler zweifeln: "Kombi-Tunnel ist nicht für Mega-Andrang gewappnet"

Jürgen Wenzel, Stadtrat der Freien Wähler, zweifelt an der Leistungsfähigkeit des Tunnels Kaiserstraße. Ein Gutachten vom BUND, Regionalverein Mittlerer Oberrhein soll zeigen: Das geplante Betriebskonzept für den Kombi-Tunnel ist zur Hauptverkehrszeit nicht einmal im Idealfall realisierbar. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Freien Wähler hervor.

Laut Wenzel wurde die Leistungsfähigkeit des Kombi-Tunnels 2006 im Laufe des Planfeststellungsverfahrens erörtert. Für die Kasig erstellte die DB International damals eine betriebswissenschaftliche Untersuchung. Ein Gutachten zur Leistungsfähigkeit wurde 2010 vom BUND, Regionalverband Mittlerer Oberrhein, an die Firma Vieregg-Rössler vergeben.

Hält der Kombi-Tunnel dem Menschen-Andrang künftig stand?

Das Gutachten kam zu dem Ergebnis: "Das geplante Betriebskonzept für den Tunnel Kaiserstraße ist zur Hauptverkehrszeit bei großem Fahrgastandrang nicht einmal im Idealfall realisierbar, die angestrebte Zahl von 33 Zügen pro Stunde und Richtung ist somit nicht einmal theoretisch erzielbar." Und weiter: "Erst recht scheitert dieses Betriebskonzept im alltäglichen Betrieb mit seiner Fülle von zusätzlichen Störeinflüssen." Auch eine Angebotserhöhung oder die Einführung einer neuen Linie ist laut dem Gutachten nicht möglich.

Nun will Wenzel von der Verwaltung wissen, welche Argumente und Fakten aus Sicht der Kasig und der Stadt Karlsruhe gegen diese Aussage des BUND-Gutachters sprechen. In einem Schreiben der damaligen Ministerin Tanja Gönner, Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr, wurden dem Gutachten von Vieregg-Rössler laut ihm eine Reihe von "Mängeln und Defiziten" vorgeworfen. Die Gutachter legten daraufhin im Mai 2010, in einer Stellungnahme detailliert dar, dass diese Vorwurf weder sachlich noch fachlich gerechtfertigt sind.

Aufgrund der weiterhin vorhandenen Diskrepanz bezüglich der Leistungsfähigkeit hat der BUND im Dezember 2012 Oberbürgermeister Mentrup schriftlich gebeten, die von der Kasig eingeholten Gutachten verfügbar zu machen, einen direkten Vergleich der unterschiedlichen gutachterlichen Aussagen zu ermöglichen und Klarheit und Transparenz zu schaffen. Der Oberbürgermeister gab bekannt, dass die gewünschte Leistungsfähigkeit gegeben ist und die entsprechenden Gutachten bei der Kasig eingesehen werden können.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (64)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Roland_112
    (68 Beiträge)

    05.05.2014 07:44 Uhr
    Wahlkampf wie vor 5 und 10 Jahren.
    Schon wieder das alte Thema. Manche können es nie akzeptieren, dass der Tunnel gebaut wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freibeuterin
    (232 Beiträge)

    05.05.2014 08:51 Uhr
    Kein Wahlkampf, sondern die Aufgabe eines gewählten Volksvertreter!
    Stadträte sind das Kontrollorgang der Verwaltung. Sie wurden gewählt um der Verwaltung auf die Finger zu schauen. Vor, zwischen und nach den Wahlen! Leider vergessen dies anscheinend die Meisten Stadträte und konzentrieren sich auf Nettigkeiten!
    Ich will aber keinen netten Stadtrat sondern einen mit Rückgrad, der auch heikle Themen aufgreift!
    Weiter so - meine Stimme haben die Freien Wähler!
    Eine ehem. Piratin!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3577 Beiträge)

    05.05.2014 09:25 Uhr
    simpler Wahlkampf der Ex-Piratin
    na ja
    ihr seid auch nicht anders als die etablierten Parteine
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3577 Beiträge)

    05.05.2014 07:37 Uhr
    Gutachter liefern das, was der Bezahlende haben will
    Vieregg-Rössler sind dafür bekannt, dem grünen Lager zu liefern.
    Vieregg-Rössler sind keine(!) Verkehrsprofis, sondern eher so etwas wie engagierte "Verkehsspezialisten". D.h. man kann ihre Ideen prüfen, sollte sie aber nicht zur Grundlage von Entscheidungen machen.

    Der Typ von den Freien Wählern gibt unfreiwillig den ewiggestrigen, komischen Anti-Kombi-Fanatiker, der sich damit schwer tut, dass KA in einem Volksentscheid dem Projekt zugestimmt hat.

    Wahrscheinlich will der FW-Typ im Wahlkampf ein Bischen Aufmerksamkeit erheischen und Stimmen bei den Fanatikern der Anti-Kombi-Front abgreifen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ulika
    (176 Beiträge)

    06.05.2014 11:24 Uhr
    Gutachten sind was für Populisten
    Ich erinnere da gerne an ein Gutachten, das die Grünen in den 80 ern erstellen liessen zum Neubau der Bahnstrecke Würzburg Hannover. Das Gutachten kam zu dem Ergebnis, dass sich in Deutschland ein Hochgeschwindigkeitsbahnverkehr nicht wirtschaftlich betreiben liesse und deswegen auf der Strcke alsbald nur noch Güterverkehr dahinzuckeln würde. Gutachten basieren alle auf Annahmen, heutzutage meint aber jeder mit einem Gutachten die 100 %ige Wahrheit zu besitzen. Es ist daher müssig hier darüber zu diskutieren
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (10746 Beiträge)

    05.05.2014 10:20 Uhr
    !
    Da muss ich Dich enttäuschen!
    Beim ersten Auftrag an V+R kam nicht das raus, was wir insgeheim bestellt haben!
    Er sollte nämlich die Kosten abschätzen in der Hoffnung, er möge die U-Strab so in Grund und Boden rechnen wie den Transrapid ...
    Satz mit x ...
    Bei dieser Rechnerei kamen V+R aber erhebliche Zweifel an der Kapazität und vielleicht sollten wir das mal genauer nachrechnen lassen.
    Das tat er dann auch.
    Beide Gutachten sind auf der eben schon velrinkten Seite drauf.
    Und das Kapazitätsgutachten enthält keine schwerwiegenden logischen Fehler, alles kann man nachrechnen im Gegensatz zu dem, was die Kasig hat.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Fragensteller
    (730 Beiträge)

    06.05.2014 10:37 Uhr
    Kosten
    da haben sie auch großen Murks gerechnet ("keine gravierenden Kostensteigerungen zu erwarten" o.ä.) - alleine das disqualifiziert in meinen Augen diese Leute schon.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tok
    (7205 Beiträge)

    05.05.2014 13:25 Uhr
    so oder so
    Vieregg und Rösler sind Amateure. Wobei natürlich auch Amateure durch Zufall Recht haben können.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wenzel
    (140 Beiträge)

    05.05.2014 07:55 Uhr
    Ich bezweifel nicht die Rechtmäßigkeit des Bürgerentscheid!
    Doch zeigt sich, dass die Versprechen von damals die zu dieser Entscheidung führten nicht eingehalten werden. Geschätzte Baukosten von 496 Millionen Euro auf aktuell 867 Millionen Euro fast verdoppelt. Eigenanteil der Stadt von 80 Millionen auf fast 400 Millionen also fast verfünffacht. Oberirdische Baustellen nur phasenweise maximal zwei Jahre. Keine Kaiserstraßenspeerung. Leistungsfähigkeit nicht nachgewiesen. Bauzeit bereits um zwei Jahresv überschritten, und und...
    Es wäre Fahrlässig so zu tun als sei bei der Kombilösung alles im Reinen. Letztlich zahlen die Bürger - dessen Vertreter ich bin - die Zeche!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5448 Beiträge)

    06.05.2014 11:06 Uhr
    und die ...
    ... die uns das alles eingebrockt haben von CDUSPD, stellen sich ja zur Wiederwahl ! Die gehören abgewählt!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.