9  

Karlsruhe Einzelne Abschnitte werden verbunden: Der Kriegsstraßen-Tunnel wächst immer weiter in die Länge

Der Fokus beim wohl größten Umbau der noch jungen Stadtgeschichte liegt mittlerweile auf den Arbeiten an der "neuen" Kriegsstraße. Dort wird der Autoverkehr künftig unterirdisch rollen, oberirdisch soll ein Boulevard mit Bahnverbindung entstehen. Die Bauaufsicht, vertreten durch die Karlsruher Schienen-Infrastrukturgesellschaft (Kasig) gibt einen Überblick, wie die Bauarbeiten derzeit vorankommen.

Der Umbau der Kriegsstraße erfolgt Abschnitt für Abschnitt in den einzelnen Baufeldern: Begonnen wurde ganz im Osten im Baufeld O 1 in der Ludwig-Erhard-Allee sowie im Baufeld W 2 zwischen Ritterstraße und Lammstraße. Jetzt erhalten die beiden im Rohbau bereits hergestellten Tunnelstücke Zuwachs zwischen sich.

Im Baufeld O 2, das sich von der Einmündung der Kapellenstraße in die Ludwig-Erhard-Allee bis auf Höhe der an der Kriegsstraße liegenden Heinrich-Hübsch-Schule erstreckt, beginnt der Bau von Schlitzwänden, in die stählerne Spundwände eingestellt werden. Diese sichern mit einer Tiefe von bis zu 20 Metern einerseits die Baugrube für den Tunnel ab und bilden andererseits die nach außen liegende Schalung beim Bau der Tunnelwände.

Gleiches geschieht auch einige Meter Richtung Westen: Im Baufeld W 3 zwischen Lammstraße und Ettlinger Tor entstehen ebenfalls Schlitzwände, in die Spundwände eingestellt werden, sowie Bohrpfahlwände. Letztere haben dieselbe Funktion wie die Schlitzwände, werden jedoch mit einem entsprechend groß dimensionierten Gerät ins Erdreich gebohrt. Wenn der Tunnel im Baufeld W 3 im Rohbau hergestellt ist, stellt er, zusammen mit dem noch nicht begonnenen kurzen Abschnitt W4, die Verbindung her zwischen dem Tunnel im Baufeld W 2 und dem schon länger fertiggestellten Autotunnel innerhalb des Kombibauwerks direkt unter der Kreuzung Ettlinger Tor.

Auf Höhe Ritterstraße entsteht eine neue Kreuzung

Im Baufeld O 1 in der Ludwig-Erhard-Allee werden noch die Wände der Ein- und Ausfahrtsrampen gebaut. Die Rampen liegen einige Meter auseinander – "oben" sollen ja später die Gleise zwischen den Rampen verlaufen. Dieser Raum wird aktuell mit Erdreich verfüllt. In den Baufeldern O 3 und O 4 zwischen Adlerstraße und Ettlinger Tor stehen "Kragarme" und "Kragplatten" auf dem Plan für die Bauarbeiter: Mit Hilfe dieser seitlich über die Straßenfläche hinausragenden Betonaufsätze auf den Bohrpfählen stehen den Autos oben zwei Richtungsfahrbahnen zur Verfügung, während darunter der Tunnel hergestellt werden kann.

Auf dem Baufeld W 2 zwischen Lammstraße und Ritterstraße entsteht auf Höhe der Ritterstraße eine bauzeitliche, provisorische Kreuzung auf dem hier bereits fertiggestellten Autotunnel.

Beim 2010 begonnenen Bau des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels lässt sich die Fülle der noch zu erledigenden Arbeiten inzwischen überschauen: Die Bahnsteigflächen sind inzwischen in den beiden Haltestellen Ettlinger Tor und Marktplatz betoniert. Diese beiden Haltestellen und der dazwischen liegende Tunnel unter der Karl-Friedrich-Straße werden von der Arge Stadtbahntunnel als Auftragnehmer an die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft "übergeben", damit auch dort jetzt der Innenausbau beginnen kann.

Endspurt am Durlacher Tor

Auch "oben" ist beim Bau des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels Endspurt angesagt: Am Durlacher Tor wird noch an einigen Abschnitten der Straßen, Rad- und Gehwege gearbeitet, so dass die Verkehrsflächen bis zum Jahresende komplett wiederhergestellt sein werden.

Beim Innenausbau des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels erhält die künftige unterirdische Haltestelle Durlacher Tor die Wandverkleidung mit Betonwerksteinen, die auf die Unterkonstruktion für die Befestigung dieser Steine aus Beton gehängt werden. Im Bereich der Bahnsteigplatte werden sukzessiv Betonwerksteine verlegt.

Neue Verkehrsführung in der Karl-Friedrich-Straße

In der Haltestelle Lammstraße, im Gleisdreieck und unter dem Europaplatz wird "gestockt" - die Wandflächen der Treppenabgänge sowie der Fahrgastebenen oberhalb der Bahnsteige erhalten ein aufgerautes Aussehen. Auch Aufzüge und Rolltreppen sind in Teilen schon montiert in den Haltestellen Durlacher Tor, Kronenplatz und Kongresszentrum.

Für den letzten Abschnitt der Kanalsanierung zwischen Ettlinger Tor und Marktplatz wird die Karl-Friedrich-Straße ab Montag, 15. Oktober, im Abschnitt zwischen Rondellplatz und Hebelstraße zu einer Einbahnstraße in Süd-Nord-Richtung.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Winston_Smith
    (444 Beiträge)

    30.10.2018 23:17 Uhr
    Wird schon
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (4652 Beiträge)

    07.10.2018 11:46 Uhr
    Kriegsstraßentunnel
    Das einzig vernünftige an der ganzen Kombigeschichte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Skudder
    (297 Beiträge)

    07.10.2018 12:34 Uhr
    Der ist
    Mist. Nur eine Spur pro Richtung. Schwachsinn. Genauso blödsinnig wie der Abzweig der U-Strab am Marktplatz. Den hätte man kreuzungsfrei bauen müssen. Hätte halt ein paar Euro mehr gekostet, aber wenn, dann richtig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Shmuel_K
    (331 Beiträge)

    07.10.2018 04:15 Uhr
    Das üben wir noch einmal:
    "Der Fokus beim wohl größten Umbau der noch jungen Stadtgeschichte liegt der Fokus mittlerweile auf den Arbeiten an der "neuen" Kriegsstraße."

    Schülerzeitungen sind besser zu lesen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (1002 Beiträge)

    06.10.2018 15:14 Uhr
    Wo findet man denn eine Übersichtskarte
    aus der ersichtlich wird, wo genau die einzelnen Baufelder (z.B. O2 oder W4) zu verorten sind? Die Beschreibung anhand der Straßen definiert das zwar, aber eine Übersichtskarte wäre bequemer.

    Ich will jetzt auch nicht anfangen, meinen Stadtplan vollzupinseln.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schoenix
    (45 Beiträge)

    08.10.2018 08:52 Uhr
    Auf der Webseite der Kombilösung
    ... findet man unter Anderem folgendes: https://www.diekombiloesung.de/fileadmin/user_upload/kombiloesung/PDF/Broschuere_Kriegsstrasse_Druck.pdf
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Jochensei
    (8 Beiträge)

    06.10.2018 20:13 Uhr
    Übersichtsplan
    https://static1.ka-news.de/storage/image/9/0/4/6/1576409_cms2image-fixed-515x386_1oC5B4_Vq42Mb.png

    https://mobil.ka-news.de/region/karlsruhe/kombiloesung./Baustelle-Kriegsstrasse-Eigentlicher-Tunnelbau-startet-2018;art6066,2136609
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (3042 Beiträge)

    06.10.2018 19:10 Uhr
    Das habe ich
    vor Jahren schon mal angefragt.
    Gerade auch weil man zu dem Zeitpunkt nicht wusste Was noch kommt oder ob das schon ein Riesen Schritt war.
    Ka-News hatte geantwortet, dass sie mal schauen wollten. Naja wirklich erwartet habe ich es nicht - aber einfach einmal eine Karte raussuchen würde zahlreiche weitere Artikel des Baustellenfortschritts aufwerten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (3666 Beiträge)

    06.10.2018 12:33 Uhr
    In
    die Tiefe würd ja auch keinen Sinn machen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben