Karlsruhe Blick hinter den Bauzaun: Einige Meter Kriegsstraßen-Tunnel sind schon fertig

Die Arbeiten an der Karlsruher Kombilösung sind in vollem Gange. Unter der Erde in der Kaiserstraße geht es mittlerweile etwas gemächlicher zu: Die Arbeiten am Tunnel-Rohbau sind fast abgeschlossen. Etwas weiter entfernt vom Ende der Rohbauarbeiten sind die Arbeiter beim künftigen Autotunnel unter der Kriegsstraße. Wie weit die Arbeiten fortgeschritten sind, davon konnten sich am Donnerstag Interessierte bei einer Baustellenführung überzeugen. Dazu eingeladen hatte die Initative "Ja zur Kombilösung".

Zwei Gruppen mit jeweils etwa 30 Teilnehmern hatten am Donnerstagnachmittag wieder die Möglichkeit, einen Blick hinter den Bauzaun bei den Arbeiten zur Kombilösung zu werfen und sich vom aktuellen Stand der Bauarbeiten ein Bild zu machen. Die Initiative "Ja zur Kombilösung" lädt interessierte Bürger regelmäßig zu Baustellenführungen ein.

Über die Hälfte des Baufeldes bereits ertüchtigt

Am Donnerstag ging es in den Bauabschnitt W2 des künftigen Autotunnels in der Kriegsstraße, der in offener Bauweise entsteht. Die Arbeiten auf dem etwa 150 Meter langen Abschnitt zwischen Ritter- und Lammstraße kommen planmäßig voran. 50 bis 60 Prozent der Arbeiten in diesem Baufeld dürften inzwischen abgeschlossen sein, schätzt Serkan Ünevir. Der stellvertretende Leiter der Bauüberwachung steht an diesem Nachmittag den Interessierten als Ansprechpartner zur Seite. 

Die ersten Betondecken des Tunnels, zwischen Lamm- und Ritterstraße, sind bereits eingebaut. Derzeit wird in dem Bauabschnitt in zwei Schichten zwischen 7 und 22 Uhr gearbeitet. Die Arbeiter führen Schalungs- und Bewährungsarbeiten aus. Gearbeitet wird noch an der Tunnelsohle, an den Außenwänden des künftigen Autotunnels sowie an der Tunnelmittelwand, die später einmal die beiden Fahrbahnen voneinander trennen wird.

Interesse an den Baustellen ist groß

In etwa zwei Monaten sollen die Arbeiten in dem Baufeld beendet werden. Eine dicke Stahlwand trennt derzeit das Baufeld W3 zwischen Lammstraße und Ettlinger Tor von der Baustelle ab. Auf insgesamt rund 1.500 Metern Länge soll bis 2021 entlang der Kriegsstraße ein Straßentunnel für den Autoverkehr entstehen. Oberirdisch soll eine Straßenbahntrasse die Kriegsstraße zu einem Boulevard aufwerten.  

Unter den Baustellenbesuchern ist auch Klaus Reimold. Er interessiert sich sehr dafür, wie sich das Erscheinungsbild seiner Heimatstadt wandelt. "Ich komme aus Karlsruhe und lebe schon immer hier und bin neugierig, was passiert. Karlsruhe verändert sich, das finde ich schön!"

Vor den Bauzäunen, im Baufeld W3 zwischen der Lammstraße und dem Ettlinger Tor, steht der Straßenumbau im Mittelpunkt. Auf Höhe des Einkaufzentrums wird die Straße für den neuen Bauabschnitt vorbereitet. Die Baumaßnahmen schätzt die Bauherrin, die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig), auf eine Dauer von zwei Jahren. 

Bild: Thomas Riedel

Auf der südlichen und nördlichen Kriegsstraßenseite werden provisorische Fahrbahnen errichtet, über die während der Tunnelbauzeit der Autoverkehr rollen soll. Im Bereich der Ritterstraße könnte im nächsten halben Jahr eine Art Kreisverkehr entstehen, der 

Rohbau im Stadtbahntunnel vor dem Abschluss

Im fast abgeschlossen Rohbau des Stadtbahntunnels fehlen unter anderem noch die Notwege zwischen den Haltestellen Marktplatz und Kongresszentrum. Teilweise werden mit Kunstharz die Stellen abgedichtet, an denen das Grundwasser in den Baukörper läuft. Zudem stehen noch einzelne Betonarbeiten an.

Wenn diese Schritte erledigt sind, wird die Bauherrin Kasig den Rohbau offiziell von den beauftragten Firmen übernehmen. Direkt im Anschluss nimmt dann der Innenausbau Fahrt auf.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben