13  

Karlsruhe Baustellen-Check: Das passiert aktuell beim Ettlinger Tor

Straßensperrung, Umleitung und Stau - in der Karlsruher City haben es Verkehrsteilnehmer schon länger nicht mehr leicht. Doch es tut sich auch etwas im Karlsruher Baustellen-Untergrund. Wir waren auf den Kombilösungsbaustelle am Ettlinger Tor unterwegs und haben Eindrücke mitgebracht, die sonst kaum jemand zu sehen bekommt.

Genau 137, 85 Meter Tunnellänge in rund 18 Metern Tiefe - das sind die Zahlen die Peter Müller vom Ingenieurbüro Krebs und Kiefer im Bezug auf die Baustelle am Ettlinger Tor preisgab. In der Baustelle beim Ettlinger Tor sollen einmal zwei Gleise verlaufen.

(Die zukünftigen Haltestellen bekommen aktuell ihre Betonwände.)

 

"Das sieht aktuell noch sehr eng aus, wird aber genau passen", ist sich Müller sicher. An beiden Seiten des Tunnelabschnittes wird es Haltestellen geben, deren endgültige Wände momentan fertiggestellt werden. Auf beiden Seiten wird es Rolltreppen geben, die an die Oberfläche führen. Auch um auf die andere Seite der Straßenbahn zu kommen, also die Fahrtrichtung zu wechseln, muss man an die Oberfläche.

(Dipl. Ing. Peter Müller, vor dem südlichen Teil des Straßenbahntunnels.)

Grundwasser - ein Problem?

Auf der Höhe des Vierordtbades sollen die Straßenbahnen wieder an die Oberfläche kommen. Eben in diesem südlichen Bereich des Tunnels ist bekanntlich auch das Grundwasser etwas höher als im nördlichen Teil. Könnte das ein Problem für den Tunnel werden? Peter Müller erklärt, dass an das höhere Grundwasser im Süden gedacht wurde und es dank einer Schlitzwand und Dichtsohle keinerlei Probleme diesbezüglich geben sollte. "Kein Schienenfahrzeug sollte Probleme mit Aquaplaning haben", witzelt Müller.

(Im nördlichen Teil des Tunnel sieht man noch Licht - auf dieser Ebene wird der Kriegsstraßentunnel verlaufen.)

Sorgenkind "Kriegsstraßen-Tunnel"

Viele Diskussionen kamen in den letzten Wochen wegen des drohenden Aus für den Kriegsstraßen-Tunnel auf. Doch hätte dies Auswirkungen auf die bisherigen Baumaßnahmen des Stadtbahntunnels am Ettlinger Tor? Laut Peter Müller nicht, denn beide Maßnahmen, Stadtbahntunnel und Straßen- oder Autotunnel, sind vollkommen separat zu betrachten. "Hier kann beruhigt weitergearbeitet werden", so Müller.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (13)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Malerdoerfler
    (3675 Beiträge)

    28.07.2016 16:59 Uhr
    Aber jetzt stürzen wir uns alle erst einmal
    in die Baustellen auf die Autobahn, oder? Seit heute dürfen alle Ba-Wüler mitstehen in der Hitze.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3675 Beiträge)

    28.07.2016 16:58 Uhr
    Und der Karlsruher Zoo ist auch
    voller Baustellen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5721 Beiträge)

    28.07.2016 17:22 Uhr
    Deswegen
    ist der Herr Zoodirektor mit Frank Elstner in Afrika, Elefanten gucken, vermutlich ohne Baustellen. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kartoffelsalat
    (459 Beiträge)

    28.07.2016 12:49 Uhr
    Verbot..... *facepalm*
    Der Bundesrechnungshof wird den Kriegsstraßentunnel übrigens nicht verbieten. Höchstens wird die Förderung wegfallen.

    "Das sieht aktuell noch sehr eng aus, wird aber genau passen."
    Bis auf die Rettungswege für Rollis natürlich...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   udoh
    (1685 Beiträge)

    29.07.2016 09:37 Uhr
    Schon wieder Rettungswege die woanders nicht in Frage kämen?
    Klingt so nach "diese ProtzkKarre kann ich mit nicht leisten, aber ohne zweiten Bremskreis, Airbags und Sicherheitszelle wirds schon irgendwie zu finanzieren sein" - also fürs erste wenn ich nicht noch tanken muss. Dann noch ne Ausgenehmigung damit auf Sicherheitsgurte verzichten kann um wenigstens die ersten Liter Sprit rein zu bekommen...

    Was für eine Krücke für die Steuermittel rausgehauen werden!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   redaktion
    (905 Beiträge)

    28.07.2016 13:12 Uhr
    @Kartoffelsalat
    Danke für den Hinweis, die Stelle wurde korrigiert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   udoh
    (1685 Beiträge)

    28.07.2016 12:44 Uhr
    Vorgeschmack auf die künftig zu überwindende Höhendiffernz
    Mal kurz für 2 Stationen in die Bahn dürfte dann entgültig unatraktiv sein. Wer geht schon gern 5 Stockwerke nach unten, wieder hoch und dann wieder runter um mal "schnell" dort noch vorbei zu schauen??? Das wars dann für den letzten Rest Attraktivtät der Innenstadt.

    Und diese VERSCHLECHTERUNG KOSTET UNS UNMENGEN GELD!!!
    Dass auch anderswo Geld vergraben ist kein Grund selbst Steuergelder zu verschwenden!!

    Ach ja, es geht ja um die Millionen Besucher aus Germersheim, Heilbronn, Achern etc. die bei 3min Zeitersparnis zu vorher *lLACH+ lieber hier einkafen gehen als in Stuttgart, Mannheim oder sonstwo - Verar*** können wir uns auch selbst - oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5721 Beiträge)

    28.07.2016 14:33 Uhr
    Wenn ich an die Haltestelle Herrenstraße denke,
    da kann man mit wenigen Schritten praktisch in die wesentlichen Geschäfte gehen und dann direkt wieder mit der nächsten Bahn weiterfahren. Die Haltestelle Herrenstraße fällt ja weg. Man sollte auch einmal an die vielen älteren Menschen denken. Da wird es dann zuerst Einkommenseinbußen geben. Denn die jungen Leute kaufen ja doch mehr über Internet ein.

    Auch als Berufstätiger zwischen zwei Bahnen noch schnell etwas einzukaufen geht nicht. Denn ich muss jedes Mal erst nach oben und wieder runter.

    Und die bahnfreie Fußgängerzone wird dann unattraktiv, denn immer nur Kaffee trinken und in die immer gleichen Filialisten gehen, (viele werden da nicht mehr sein) wird dann auch langweilig.

    Vielleicht wären wir noch froh uns über quietschenden neuen Bahnen aufregen zu können, die bis jetzt noch oben rum fahren. grinsen

    Eine Frage an mueck
    Der Tunnel wird ja recht eng. Wie ist es denn mit dem Sicherheitsabstand vom Bahnsteig zu den Gleisen? Die Bahnsteige sind doch wohl auch recht schmal.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   frafoe
    (661 Beiträge)

    28.07.2016 13:02 Uhr
    Nein
    es geht nur um eine STRABA-freie Fußgängerzone. Das wird die Attraktivität der FuZo um ein vielfaches verbessern. Ich freu mich schon drauf !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   definitivabseits
    (1075 Beiträge)

    28.07.2016 17:59 Uhr
    Ja,
    da kannst du dann flanieren, zwischen Billigklamottenläden, Ketten und Handyshops. Und hochwertiger Gastronomie wie Mäc, KFC, Starbucks und Döner.
    Das nenn ich mal eine richtige Aufwertung und einen absoluten Traum.

    Träum weiter...

    Das wird auf Jahre die toteste Fussgängerzone in ganz Deutschland. Da werden sich manche wünschen, dass wieder Autos durchfahren, dass wenigstens ein bisschen Leben reinkommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben