Browserpush
79  

Karlsruhe Tofu und Veggie-Tag: Ich will meine "Schnitzel-Kollegen" zurück!

Jaja, die lieben Kollegen... Fleischfresser, Frischluftverweigerer oder Fußballfetischist - im ka-news-Büro sitzen sie alle. Umso erschreckender, wenn sie plötzlich konvertieren und den Donnerstag als "Veggie-Tag" ausrufen. Da gibt es dann mittags glibbrige Steinpilze, fade Kartoffeln und Glasnudelsalat mit Tofu. ka-news-Redakteurin Tabea Rueß wünscht sich ihre Schnitzel-Kollegen zurück.

Früher! Früher gab es mittags Billigschnitzel mit fettigen Pommes oder Chinabox to go. Seit meine Kollegen von Vegetarierinnen und Bauchansatz beeinflusst werden, ist das aber längst "vom Tisch".

Frühsport, Abendsport, Kausport

Jetzt heißt es: Frühsport, Abendsport, Kausport. Donnerstag ist Veggie-Tag und zwei Mal die Woche gibt es Müsli statt Salamibrot zum Frühstück. Mittags freuen wir uns nicht mehr über Riesenstücke Formfleisch, sondern debattieren über Co2-Ausstoß bei der Tierhaltung und fragen den Wirt, wo er sein Fleisch einkauft. Donnerstags rufen wir sogar beim Lieblingsitaliener an und fragen nach vegetarischem Mittagstisch. Denn: Dann ist "Veggie-Tag".

Kann das wirklich wahr sein? Noch vor wenigen Monaten - nämlich - hielt einzig und allein ICH den Weltverbesserer-Pokal in den Händen. Jetzt renne ich dem Klunker hinterher, während sich meine männlichen Kollegen mit immer neuen Vorsätzen brüsten. Fertigchili war gestern, Couch-Potatoes gibt es nicht mehr und sogar Tofu steht jetzt auf dem Speiseplan. Abends wird die Heizung im Büro leicht - und nicht zu viel - heruntergedreht, nach der Mittagspause wird anständig durchgelüftet.

Seit Wochen hecke ich also einen Plan aus, wie ich diese Prahlerei unterlaufen kann. Leider erfolglos. Es bleibt mir nichts anderes übrig als grimmig zu beobachten, wie Kollege X den Glasnudelsalat mit Tofu bestellt, und sich Kollege Y kurze Zeit später abfällig über Nutztierhaltung auslässt. Sein Mitbewohner esse nun sogar vegan, darüber müsse man nachdenken. Nun denn... ich für meinen Teil habe beim letzten "Veggie-Donnerstag" ein leckeres Schnitzel mit Pommes bestellt. Den Salat-Neulingen sind dabei fast die Augen übergelaufen. Mal schauen, wie lange sie das durchhalten.

Kleinigkeiten abseits des Tagesgeschäfts, Kuriositäten und was uns sonst noch durch den Kopf geht: Die neue ka-news-Kolumne erscheint immer am Mittwochnachmittag. Autoren sind im Wechsel die ka-news-Redakteure Felix Neubüser, Tabea Rueß, Moritz Damm und die ka-news-Volontäre Felix Brenner und Marie Wehrhahn.

Frühere Folgen gibt es hier.

Mehr zum Thema
ka-news-Kolumne:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (79)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   lynx1984
    (3437 Beiträge)

    23.01.2013 17:07 Uhr
    Ja...
    ich esse gerne Tofu und Fleisch
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (301 Beiträge)

    23.01.2013 17:02 Uhr
    so lang fleischfressende Haustiere nicht verboten werden
    werde ich auch weiterhin SCHNIPOSA essen !

    Halt Stand Fleihschwarenfabrik
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (297 Beiträge)

    23.01.2013 16:51 Uhr
    Wer so hübsch wie Frau Rueß ist
    darf auch gelegentlich mal Fleisch essen. zwinkern

    Schöner Beitrag, bitte mehr davon!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    23.01.2013 16:45 Uhr
    Frau Rueß,
    sie werden mir immer sympathischer. Dafür gibt es einen dicken Sympathiepunkt. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   saavik
    (1477 Beiträge)

    23.01.2013 16:37 Uhr
    Warum...
    Zitat von glibbrige Steinpilze, fade Kartoffeln und Glasnudelsalat mit Tofu

    Warum kriegen das viele nicht auf die Reihe, dass auch mal Pellkartoffeln o.ä. lecker schmecken und normal gewürzt sind? Entweder das Zeug ist so überwürzt, dass man es am liebsten mit Zucker abschmecken möchte (Bratlinge) oder es schmeckt so fad, dass man Salz in der Schreibtischschublade brauch (Ofenkartoffeln)...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Propagandahilfskraft
    (1824 Beiträge)

    23.01.2013 16:47 Uhr
    Kochen ist doch mega-out ...
    ... und man zieht sich Fertigkram rein. Der wird dann entweder ganz fad gewürzt, damit sich keiner beschwert, oder mit „naturähnlichen“ Aromastoffen und Geschmacksverstärkern vollgepumpt damit man die lebenswichtigen Vitamine B, A, S und F nicht so sehr rausschmeckt. So wird die Mehrheit der in D`schland vor sich hin lebenden nie erfahren wie gut Kartoffeln schmecken können.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   saavik
    (1477 Beiträge)

    24.01.2013 06:11 Uhr
    Kochen ist mega-out...
    ... weil keiner mehr die Zeit dafür hat. Wenn man 9 Std. auf der Arbeit verbringt. Davon 8 Std. arbeitet und 1 Std. Mittagspause hat... dann noch gut ne halbe bis dreiviertel Stunde braucht, bis man bei der Arbeit ist oder wieder zu Hause, dann ist man locker bis zu 12 Stunden außer Haus.

    Eine Küche am Arbeitsplatz ist eine Seltenheit, wenn eine Mirkowelle da ist, hat man verdammtes Glück. Also bleibt nur eine Kantine... deren Unterstützung sich nur große Firmen leisten können. Aber das wäre ja dann schon nicht mehr selbst gekocht... Nach einem Restaurant in der Umgebung mit günstigem Mittagstisch sucht man vergeblich, wobei 5 Euro fürs Mittagessen ohne Getränk in einer Woche auch 25 Euro ausmachen...

    Jetzt auch noch jeden Tag selbst kochen, wenn man 8 Std. Schlaf brauch und nur 4 Std. am Tag hat für Frühstück, Abendessen, 2- 3 Std. Sport in der Woche, Körperhygiene... und die erholsame Freizeit nicht zu vergessen, denn nicht jeder hat ein sportliches Hobby.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Propagandahilfskraft
    (1824 Beiträge)

    24.01.2013 10:13 Uhr
    Ja, das ist leider ...
    ... auch eine lästige Randbedingung. Mein wichtigstes Hobby ist aber Essen und damit auch Kochen und Braten. Mit etwas Übung und guter Planung kann man sich das Kochen und Braten zeitmäßig reinquetschen.

    Es handelt sich auch um ein ideologisches Problem. Im Kapitalismus muss alles verkommerzialisiert und in den Kapitalkreislauf mit einbezogen werden, auch das Kochen. Mehl kaufen und zu Hause Brot selber backen? Da wäre ein Teil der Wertschöpfungskette außerhalb des Kapitalistischen Systems und daher ist das unerwünscht. Das erklärt vielleicht auch zu einem kleinen Teil die Entwicklung, dass mit jeder Generation das Wissen über Kochen, Braten und Backen abnimmt. Das ist so erwünscht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   saavik
    (1477 Beiträge)

    24.01.2013 15:24 Uhr
    Brot
    Wenn ich frisches Brot will werf ich ne Backmischung in den Brotbackautomaten.

    Selbst zusammenmischen ist bei Brot ja nicht mal das Problem. Aber bis die Hefe gegangen ist dauerts ne Weile. Dann muss das Zeug geknetet werden... Noch schlimmer wird es, wenn du Sauerteig brauchst, denn der muss tagelang stehen.

    Ja, Kochen lässt sich abends noch irgendwie reinquetschen... es sei denn man ist hundemüde. *rolleyes*
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   saavik
    (1477 Beiträge)

    23.01.2013 17:33 Uhr
    Like
    Exakt! Die selbst gekochten Kartoffeln sind immer noch die besten. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 (8 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.