7  

Karlsruhe Achtung! Journalisten - bitte (nicht) füttern

Journalisten müssen als eine besonders hungrige Spezies Mensch gelten. Oder als eine, die mit Essen besonders leicht zu ködern ist. Warum sonst steht inzwischen bei so vielen Presseeinladungen dabei, dass für das leibliche Wohl gesorgt ist?

Wie viele Mahlzeiten kann ein Journalist pro Tag essen? Erst kürzlich habe ich mir diese Frage gestellt. Der Grund: die Einladung zu einem Pressefrühstück. Das sollte zwar zu einer Zeit stattfinden, zu der in mancher Kantine bereits das Mittagessen serviert wird. Allerdings gelten Journalisten ja gemeinhin ohnehin als Spätaufsteher, daher passte das schon.

Wer will noch eine Butterbrezel?

Schwieriger war, dass die Einladung nicht die einzige ihrer Art war. Insbesondere bei Firmen scheint es inzwischen üblich, statt Kaffee und Wasser ein ganzes Frühstück oder auch gleich ein kleines Buffet aufzufahren, wenn sie Pressevertreter einladen. "Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt", heißt das dann in den Ankündigungen oder auch schlicht: "Einladung zum Pressefrühstück". Würde ein einzelner Journalist jede dieser Einladungen wörtlich nehmen, käme er an manchen Tagen auf fünf oder sechs volle Mahlzeiten.

Fairerweise muss man sagen, dass das Essen bei solchen Terminen natürlich eher eine Nebenrolle spielt. Nicht selten bleiben selbst Butterbrezeln sogar gänzlich unberührt. Zumindest die Journalisten, die ich kenne, kaufen Ihre Lebensmittel wie jeder andere Mensch auch selbst, in der Mittagspause geht es in ein Lokal in der Nähe, eine Kantine oder es wird etwas zuhause Vorgekochtes verzehrt. Zwar soll es Kollegen geben, die ihre Termine nach kulinarischen Gesichtspunkten auswählen, auf die breite Masse dürfte das aber eher die Ausnahme sein.

"Wenn sie morgens in der Redaktionskonferenz die Menüfolgen vergleichen, dann haben wir gewonnen!"

In den PR- und Presseabteilungen scheint man das freilich anders zu sehen. Manchmal stelle ich mir vor, welche Gespräche hier wohl geführt werden, bevor eine Presseeinladung rausgeht. "Hast Du reingeschrieben, dass es was zu Essen gibt? Du weißt, das sind Journalisten! Die kommen sonst nicht!" - "Ja, ich habe den Menüplan beigelegt." - "Sehr gut, damit kriegen wir sie! Spätestens wenn sie morgens in der Redaktionskonferenz die Menüfolgen vergleichen, dann haben wir gewonnen!"

Kleinigkeiten abseits des Tagesgeschäfts, Kuriositäten und was uns sonst noch durch den Kopf geht: Die ka-news-Kolumne erscheint immer am Mittwochnachmittag. Autoren sind im Wechsel die ka-news-Redakteure Felix Neubüser, Tabea Rueß, Moritz Damm und die ka-news-Volontäre Felix Brenner und Marie Wehrhahn. Hier gibt's früherer Kolumnen!

Mehr zum Thema
ka-news-Kolumne:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (29986 Beiträge)

    10.04.2013 22:23 Uhr
    Nach oder während
    einem guten Essen redets sich auch viel entspannter.

    Oder glaubt einer, dass die ganzen 'Spitzenmanager' die angeblich einen 16 Stunden Tag haben diesen an ihrem Schreibtisch verbringen?

    Arbeitsfrühstück, Mittagessen, Kaffeetrinken, Abendessen...jeweils vier Stunden. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (14337 Beiträge)

    10.04.2013 22:14 Uhr
    Heisst ja auch nicht umsonst
    für die Gäste das Beste grinsen
    Logisch, wo man eingeladen wird, wird aufgetischt!
    Man schaue sich nur mal Politiker im allgemeinen an. Man schaue sich Bilder unserer Kanzlerin an -so in den letzten Jahren. Oder ein Bundesentwicklungsminister Niebel. Dabei sollte man doch annehmen, wie der Name des Ministeriums zumindest vermittelt...okay, er hat sich entwickelt und macht seinem Ministerium alle Ehren. Oder ein Gabriel, eine Nahles oder uns Claudi Fatima! zwinkern Überhaupt die ganzen Politiker, mit ganz wenigen Ausnahmen. Das sind dann aber die mit den besonderen Genen... wenn man das überhaupt noch so seit Sarrazin sagen darf zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3304 Beiträge)

    10.04.2013 21:46 Uhr
    .
    oder
    "Ein Journalist bei ka-news....."
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1170 Beiträge)

    10.04.2013 16:23 Uhr
    Scientology in Karlsruhe
    http://www.youtube.com/watch?v=H8FimOHA5wQ

    Wir haben, soweit ich weiß, zwei "Filialen" dieser Organisation in Karlsruhe. Der Einfluß dieser Leute in die Struktur der Karlsruher Politik wäre doch mal was Anspruchsvolles.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3304 Beiträge)

    10.04.2013 21:44 Uhr
    .
    Würde das das Chaos erklären?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1170 Beiträge)

    10.04.2013 22:09 Uhr
    Nunja ...
    Geplantes Chaos würd ich es nennen. Firmen die sich "Nachrichten" durch goodies Kaufen. Allein was da bei Audi an Presserabatten gegeben wird is Krank. Dafür gibts einen tollen Artikel über das Modell. Bei solchen schmackhaften Essen fängts halt an. Schon haste das Chaos das jeder gekauft ist und selten es so ist wie es beschrieben wurde. Dazu fiel mir auch Scientology ein. Eine Manipulative Bande.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1170 Beiträge)

    10.04.2013 22:11 Uhr
    Achja ...
    Die Tischen bestimmt auch richtig gut auf zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.