"Zum 30. Oktober wurden uns die Räume in der Kaiserallee 109 endgültig gekündigt. Seit der einstweiligen Aufhebung der Kündigung in 2014 verlief die intensive Suche nach neuen Räumlichkeiten trotz Aufrufen in der Presse, im Radio und Fernsehen ergebnislos", so die Mitglieder weiter.

Zum 1. November müsse dann die Geschäftsstelle in der Kaiserallee geschlossen und damit zahlreiche Fachbereiche und Projekte auf Eis gelegt werden, sollte bis dahin keine Alternative gefunden worden sein. Wichtig seien mit der Straßenbahn gut zu erreichende Räume in Innenstadtnähe im EG oder mit Aufzug. Bei der Immobiliensuche bittet der Kinderschutzbund Karlsruhe um Hilfe aus der Bevölkerung: "Wenn Sie uns bei der Suche behilflich sein können oder selbst geeigneten Wohnraum vermieten – bitte lassen Sie es uns wissen. Wir freuen uns sehr über jede Unterstützung!"

Seit einigen Monaten nehme die Suche nach neuen Räumen in Karlsruhe viel Aufmerksamkeit und Energie in Anspruch, "die wir gerne unseren eigentlichen Aufgaben und damit den Kindern und ihren Familien gewidmet hätten." Gerade heute, da so viele Flüchtlingskinder nach Karlsruhe kommen, leister der Kinderschutzbund eigenen Angaben nach mit dem Kleiderladen, einem einmaligen Angebot in Karlsruhe, oder dem Elterncafé wichtige materielle und beratende Hilfeleistungen für die Stadt und die Region.

So erreichen Sie den Kinderschutzbund Karlsruhe: Tel: 0721 842208 oder info@kinderschutzbund-karlsruhe.de