Als ein Junge aus der Gruppe ihm den Weg versperrte und von ihm 50 Euro verlangte, drängte er sich ablehnend an ihm vorbei und setzte sich ins Wartehäuschen. Der Junge ließ aber nicht von ihm ab, folgte ihm unter mehreren Beleidigungen und verlangte erneut einen Bargeldbetrag in Höhe von 20 Euro. Hier ging dann ein weiterer Junge aus der Gruppe auf den Geschädigten zu und versetzte ihm mehrere Faustschläge ins Gesicht, woraufhin dieser zu taumeln begann. In diesem Stadium wurde der Geschädigte von dem Schläger dann vom Bahnsteig ins Gleisbett gestoßen und andere aus der Gruppe verhinderten, dass er wieder auf den Bahnsteig steigen konnte.

Erst als der Geschädigte die Gruppe fotografieren wollte, flüchtete die Gruppe lachend über den Spöcker Weg. Der mit mehreren Prellungen und Schürfwunden verletzte Geschädigte musste ambulant behandelt werden.

Bei der Tätergruppe handelte es sich um zehn Jugendliche im Alter von 15 - 17 Jahren mit augenscheinlich südländischem Aussehen. Mögliche Zeugen des Vorfalles werden geben, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter 0721/9395555 in Verbindung zu setzen.