Browserpush
15  

Karlsruhe ka-news-Sonntagsfrage: SPD und CDU legen zu - AfD verliert

Die Wahlplakate hängen, der Wahlkampf läuft: In sechs Wochen ist Bundestagswahl und Deutschland wählt einen neuen Bundestag. Wem würden Sie Ihre Stimme geben, wenn schon an diesem Sonntag Wahlen wären? Hier das Ergebnis der ka-news-Sonntagsfrage im August.

Die SPD löst den Spitzenreiter aus dem letzten Monat ab und verweist die Alterntive für Deutschland (AfD) auf den zweiten Platz. Mit 27,36 Prozent der Stimmen der nicht repräsentativen Umfrage konnten die Sozialdemokraten wieder an das Juni-Ergebnis anknüpfen und ihr Tief im Vormonat Juli (18,41 Prozent) überwinden.

ka-news-Sonntagsfrage: AfD weiter stark

Zweitstärkste Kraft ist demnach die AfD - mit 25,04 Prozent deutlich weniger als bei der letzten Umfrage. Im Juli konnte sich die neu gegründete Partei mit 35,98 Prozent noch die meisten Stimmen sichern. Profitiert hatte die AfD dabei vermutlich von der ungewöhnlich hohen Zahl der abgegebenen Stimmen. Im August wurde deutlich weniger oft abgestimmt - insgesamt 1294 Mal (Juli: 2129).

Wieder an Prozentpunkten zulegen konnte die Union. CDU/CSU konnten nach dem Tiefstand im Juli (8,41 Prozent) sogar die 12,77 Prozent der Juni-Umfrage toppen und sicherten sich 14,68 Prozent der Stimmen der nicht repräsentativen Umfrage. Damit liegen sie deutlich hinter den repräsentativen Umfragen der großen Meinungsforschungsinstitute, bei denen die Union derzeit zwischen 40 und 42 Prozent steht. Die AfD wiederum würde hier den Einzug ins Parlament verpassen, sie erreicht lediglich zwischen 2 und 3 Prozent.

Ebenfalls laut Emnid und Co. nicht im Bundestag sind die Piraten mit 2 bis 3 Prozent der Stimmen. In der nicht repräsentativen ka-news-Sonntagsfrage landen sie jedoch auf dem vierten Platz mit 9,81 Prozent der Stimmen knapp vor den Grünen, die auf 9,43 Prozent kommen.

FDP nicht im Bundestag

Verlierer zum Vormonat ist diesmal Die Linke. Mit 5,33 Prozent würden sie den Teilnehmern der Sonntagsfrage zufolge nur knapp in den Bundestag einziehen. Im Juli war dies mit 8,41 Prozent wesentlich deutlicher. Wieder nicht in den Bundestag käme die FDP. Die Liberalen konnten mit 3,17 Prozent zwar zulegen (im Vormonat: 1,78 Prozent), würden aber weiter an der 5-Prozent-Hürde scheitern. 2,86 Prozent geben an gar nicht wählen zu gehen, weitere 2,32 Prozent wählen sonstige Parteien.

Übrigens: Wie schon zur Oberbürgermeisterwahl und zum KSC-Tabellenplatz gibt es auch zur Bundestagswahl wieder einen Prognosemarkt, bei dem wir versuchen, das Ergebnis über Marktmechanismen vorherzusagen. Direkt zum Markt geht es hier entlang. Wie das funktioniert wird hier erklärt.

Bei der monatlichen ka-news-Sonntagsfrage zur Bundestagswahl stehen alle Parteien zur Auswahl, die entweder aktuell im Deutschen Bundestag vertreten sind oder die bei den repräsentativen Umfragen im Juni auf mindestens drei Prozent gekommen sind. Anders als bei den ka-news-Sonntagsfragen im Februar, März, April und Mai steht seit Juni daher auch die Alternative für Deutschland zur Wahl. Die Umfrage bei ka-news ist nicht repräsentativ.

Hier geht es zum Ergebnis der Sonntagsfrage im Februar, im März, im April, im Mai, im Juni und im Juli.

Mehr zum Thema
Bundestagswahl 2013: Infos und Ergebnisse der Bundestagswahl 2013: Im Dossier zur Wahl des Deutschen Bundestages am 22. September 2013 sammeln wir die gesamte Berichterstattung rund um die Bundestagswahl 2013. Außerdem: Infos zu den Kandidaten aus Karlsruhe Ingo Wellenreuther (CDU), Parsa Marvi (SPD), Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), Karin Binder (Linke) und Martin Bartsch (Piraten) sowie regelmäßige Sonntagsfragen zur Bundestagswahl 2013.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (2 Beiträge)

    23.08.2013 10:50 Uhr
    MAcht es Sinn noch IW zu wählen?
    Er will es noch einmal wissen: Ingo Wellenreuther, CDU-Kandidat im Wahlkreis Karlsruhe-Stadt, tritt trotz großer parteiinterner Kritik an. Bei der OB-Wahl im vergangenen Jahr hatte Wellenreuther, seit 2010 KSC-Präsident, eine heftige Niederlage gegen den SPD-Bewerber erlitten. Neben dem OB warnten 100 Christdemokraten in einem offenen Brief vor dem Absturz ihrer Partei, die über vier Jahrzehnte den OB gestellt hatte. Wellenreuther ließ sich trotzdem als Bundestagskandidat nominieren. Obwohl er keine Konkurrenz hatte, bekam er 57 Gegenstimmen (!). Die Querelen sind eine Chance für den weitgehend unbekannten SPD-Konkurrenten Parsa Marvi. Ob der Vorsitzende der Karlsruher Sozialdemokraten Wellenreuther den Wahlkreis abnehmen kann, hängt von den Grünen ab. Vielleicht unterstützen sie Marvi. Bei der OB-Wahl hatten die Grünen dem SPD-Kandidaten geholfen. Die Grüne Sylvia Kotting-Uhl ist über die Landesliste abgesichert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hassowa
    (829 Beiträge)

    14.08.2013 01:00 Uhr
    25% für die AfD sind doch ganz ordentlich
    da würde ich jetzt mal nicht dran rummäkeln. Eins ist klar - wir kommen in den Bundestag. Davon bin ich fest überzeugt. Und der Stimmenanteil wird zwischen 5% und 10% liegen. Alleine das ist schon rekordverdächtig. Eine Partei, die sich im März gegründet hat und 6 Monate später in den Bundestag einzieht, hat es in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht gegeben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hassowa
    (829 Beiträge)

    14.08.2013 01:05 Uhr
    Ich freue mich in jedem Fall schon auf die Wahlparty
    Das wollte ich noch sagen. Saal, Musik, Getränke - alles schon organisiert. Es wird ein schöner Abend werden !!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   dipfele
    (5942 Beiträge)

    13.08.2013 08:26 Uhr
    kaum...
    ... Unterschiede zwischen SPD und CDU ! Seit 50 Jahren laborieren die beiden Parteien immer an den selben Problemen rum : Renten- Arbeit- Gesundheit-Schulden-Bahn- Energie- Mieten. Nur die Bankenkrise ist neu. Die SPD hat in 11 Jahren Regierungsbeteiligung Zeit gehabt, das alles auf die Reihe zu bringen. Jetzt tun die so, als seien die Probleme erst heute vom Himmel gefallen.Deren Repräsentanten- ein Herr Riester und ein Herr Steinbrück stopfen sich die Taschen voll und demontieren gleichzeitig die gesetzliche Rente! Wenn schon dem kleinen Mann tief in die Tasche gegriffen wird, dann erwartet der das von der CDU/FDP und nicht von der SPD. Also warum die Kopie der CDU wählen, wenn es das Original gibt ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (117 Beiträge)

    12.08.2013 15:53 Uhr
    Was soll dieser völlig unrealistische Beitrag. Löschen und Kopf in den sand.
    Sehr geehrte Damen und Herren von Ka-News. Haben Sie sich eigentlich schon einmal darüber Gedanken gemacht, woran es liegen könnte, dass ihre politischen Umfragen nahezu immer von seriösen, representativen Umfragen abweicht? Also ich meine, dass das doch keinen Beitrag wert sein darf, was Ihre Umfrage ergeben hat. Sie, ich und alle anderen wissen doch ganz genau, dass die Wahl so sicher nicht ausgehen wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Hassowa
    (829 Beiträge)

    14.08.2013 01:03 Uhr
    Seriöse Umfragen?
    Meinste die von 2009 als für die FDP knapp 5% prognostiziert wurden und die FDP dann mit 14% in den Bundestag eingezogen ist? Selten haben sich die "seriösen" Umfrageinstitute so geirrt. Und das gleiche passiert ihnen jetzt wieder mit der AfD. Die Wahl wird interessant.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   runsiter
    (11986 Beiträge)

    12.08.2013 21:11 Uhr
    Man sieht wunderbar,
    welche Parteipräferenz die user haben, die meinen mogeln zu müssen. Ein Bärendienst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Heimer
    (326 Beiträge)

    12.08.2013 16:42 Uhr
    Genau
    so ist es...genauso unrealistich wie dass die SPD in Karlruhe auf 29 Prozent kommt.
    Ich glaube ihr fragt hier nur gezielt das linke Wahlvolk
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   juanzorro
    (889 Beiträge)

    12.08.2013 21:37 Uhr
    nur das linke Wahlvolk
    wenn ich so einen Schwachsinn schon lese....kaum zum Aushalten!

    Diese Umfrage ist total manipulativ, überhaupt nicht aussagekräftig.

    So what???????????
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Soph
    (43 Beiträge)

    12.08.2013 16:37 Uhr
    Schon richtig...
    ...die Umfragen sind nicht repräsentativ. Aber darum geht's nicht. Interessant ist es insofern, als man ein Meinungsbild der Forumsuser erhält.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen