Karlsruhe Stelzen, Saltos und Trampolin: Nachwuchsartisten im Ostauepark

Bereits seit Dienstag, 29. Mai, findet das 5. Zirkusfestival des Stadtjugendausschusses im Ostauepark (Otto-Dullenkopf-Park) statt. Derzeit proben dort knapp 300 Kinder, zwischen 8 und 15 Jahren. Sie üben Seiltanz, Jonglieren und Akrobatik. Die Zeit drängt, denn bald ist Aufführung. ka-news hat sich bei den Proben des "Mitmachzirkus" einmal umgeschaut.

Lautes Lachen und Geschrei: Die Begeisterung und die Motivation der Kinder im Ostauepark sind unüberhörbar. Von der "super Atmosphäre" auf dem Festivalgelände, wie sie Projektleiterin Irmi Schucker-Hüttel beschreibt, zeugt das Miteinander innerhalb der einzelnen Zirkusgruppen. "Die etwa 300 teilnehmenden Kinder haben sich bereits für die Zirkusgruppe entschieden, in der sie mitwirken möchten", erklärt Schucker-Hüttel.

"Super Atmosphäre" im Ostauepark

Die heiße Phase hat bereits begonnen, denn der Höhepunkt - vier Zirkusaufführungen in der Manege des Zirkusgeländes - steht kurz bevor. Die jungen Artisten studieren innerhalb ihrer Gruppe ein Programm ein, das sie zum Abschluss in der Manege vorführen werden. Nicht selten begeben sich die Nachwuchskünstler dabei auf ein ihnen unbekanntes Terrain.

Patrick (12), der zum ersten Mal am Mitmachzirkus teilnimmt, hat sich für die Gruppe "Parcours" entschieden. "Hier kann ich viel herumspringen", sagt er. Auch seine Team-Kollegen Mert (9) und Phillip (9) freuen sich über die Möglichkeit, Saltos schlagen und sich auspowern zu können.

Die Aufregung steigt

Zahlreiche Kinder versuchen indes die Balance auf Seilen zu halten. Auch wenn es noch nicht richtig klappen will, versichern Nora (9) und Berta (11) den Spaß, den das Üben mit sich bringt. Unübersehbar gibt jeder der Nachwuchsartisten sein Bestes. Dies gilt auch für die Einradkünstler, die auch schon mal zu einem außergewöhnlichen Hilfsmittel wie Besen, Einkaufswagen oder Mülltonne als Stütze greifen. Vanessa, die zum Trainer-Team gehört, spricht von "großer Begeisterung" seitens der Kinder und der "entspannten Atmosphäre", in der sie gemeinsam üben können.

Auch bei der Jonglage-Gruppe wird ka-news Zeuge "von den fleißigen Proben", wie Team-Trainer Momo erklärt.  Es sei zwar eine Herausforderung für die Kinder, aber oftmals könne man auf bereits vorhandenen Erfahrungen aufbauen, so Momo. Ihr Können und einen Teil der zahlreichen Tricks mit Bällen, Keulen, Tellern und Diabolos zeigen die Nachwuchsjongleure Yannick (11) und Yilmaz (11).

Die Nachwuchsartisten sind sich einig: Die Aufregung vor der Generalprobe und den Abschlussaufführungen ist groß. Denn bereits am 1. und 2. Juni, jeweils um 11 und 14 Uhr, zeigen sie ihre Kunststücke im Ostauepark.

Weitere Informationen zum 5. Kinderzirkusfestival finden sich unter www.stja.de

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben