20  

Karlsruhe/Wörth Gegner der zweiten Rheinbrücke: Vorliegende Planung ist unzulässig

Die geplante zweite Rheinbrücke bei Karlsruhe ist mit der von den Planungsbehörden vorgelegten Trassenführung nicht zulässig, behauptet das länderübergreifende Bündnis gegen eine weitere Straßenbrücke in einer Pressemitteilung. Das Bündnis beruft sich dabei auf das Ergebnis einer ihm vorliegenden vorläufigen Stellungnahme der Oberen Naturschutzbehörde in Rheinland-Pfalz zum Planfeststellungsverfahren.

Dem Umgang der Planungsbehörden mit einigen elementaren, streng geschützten Tierarten könne nicht gefolgt werden, heiße es dort. Das Bauvorhaben sei daher nicht gesetzeskonform. Die Obere Naturschutzbehörde zweifele gleichzeitig an, dass die von den Planern vorgesehene Schaffung von Ersatzbiotopen durchgeführt werden könne. Damit sieht das länderübergreifenden Bündnis gegen eine zweite Rheinbrücke seine Bedenken, die die Umwelt- und Naturschutzverbände in ihrer gemeinsamen 110-seitigen Einwendung gegen die Planungsunterlagen erhoben haben, bestätigt.

Stellungnahme fehlte beim Faktencheck

Die Stellungnahme der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd in Neustadt samt der vorläufigen Stellungnahme der Oberen Naturschutzbehörde trage das Datum vom 7. Juni 2011 und sei an den Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz (LBM) adressiert, der linksrheinisch für das Planfeststellungsverfahren zuständig ist, heißt es weiter. Sie hätte daher zwingend beimFaktencheck "Leistungsfähige Rheinquerung" im November 2011 vorgelegt werden müssen.

"Dass der LBM und das Land Rheinland-Pfalz diese vernichtende Stellungnahme der Oberen Behörden verschwiegen haben, bestätigt den bereits von den Verbänden beim Faktencheck gewonnenen Eindruck, dass die rheinlandpfälzischen Behörden genauso wie das Regierungspräsidium Karlsruhe wenig Interesse daran hatten, die Fakten offen zu präsentieren und zu hinterfragen", kritisiert der BUND. Eine politisch motivierte Vorgehensweise stand bei beiden eindeutig im Vordergrund, so die Einschätzung der im Bündnis zusammengeschlossenen Bürgervereine, Naturschutzinitiativen und Umweltverbände.

Mehr zum Thema "Zweite Rheinbrücke" bei ka-news

Mehr zum Thema
Karlsruhes zweite Rheinbrücke: Eine zweite Rheinbrücke für Karlsruhe ob mit oder ohne Nordtangente wird schon lange diskutiert. Die Argumente der Rheinbrücken-Befürworter und der Rheinbrücken-Gegner in Karlsruhe, der Pfalz sowie den aktuellen Stand der Planung haben wir für Sie zusammengefasst.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (20)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (8066 Beiträge)

    25.05.2012 19:59 Uhr
    Bis es zur zweiten Brücke kommt, oder auch nicht, ist der Rhein eh verdunstet und alle können mit Birkenstocksandalen, ÖkoSUV oder der transpfälzerischen Eisenbahn Carls Rest den Rest geben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tok
    (7205 Beiträge)

    25.05.2012 15:33 Uhr
    Solche
    "streng geschützte Tierarten-Argumentiererei ist gefährlich, denn sie erschlägt eine mögliche weitere Eisenbahnbrücke gleich mit.

    Und wie der Faktencheck offenbarte ist die Eisenbahnbrücke nicht nur ein paar wenige Stunden am Tag, sondern von früh bis spät zwar nicht ganz aber ziemlich voll.

    Und am Ende reut einen die eigene Interpretation eines Gutachtens, weil man eine Eisenbahnbrücke ja doch gerne gehabt hätte.

    Das beste Argument gegen die bestehende Planung ist ein Blick auf die Pläne selbst. Es wird nicht der Flaschenhals erweitert, sondern die Flasche. Wobei "Flasche" jetzt hoffentlich keiner in den falschen Hals bekommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (9101 Beiträge)

    25.05.2012 17:23 Uhr
    !
    Die Tierschutzargeumente gelten i.d.R. nur für NEUE Trassen, dort wo es bisher keine oder nur unbedeutende Straßen gibt.
    Ein Brückenneubau an gleicher Stelle als Ersatz für die offensichtlich nicht besonders wartungsfreundliche Brücke oder eine Erweiterung der Bahnbrücke an gleicher Stelle ist von den Argumenten nicht betroffen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KaBU
    (931 Beiträge)

    25.05.2012 15:20 Uhr
    An alle Rheinbrückengegner und befürworter
    Beide Seiten haben recht es mus eine Neue Brücke kommen,aber und nochmals aber nicht über die Karlsruher Südtangende. Es gibt nur eine Lösung!!! Endweder im Süden zwischen Hagenbach und Rheinstetten und dann auf die Autobahn oder im Norden zwischen Jockgrim und Linkenheim und dann auf die Autobahn. Gestern war ich beruflich in Offenburg und da habe ich gehört ihm Radio,die Stadt Freiburg C Grüner Bürgermeister und änliche Lage wie die S-Tangende) eine Stadtautobahn unter die Erde legen will. Kosten cirka 300 Millionen. Warum kann man sowas nicht in Karlsruhe und dann müßte der Bund bezahlen bevor unsere Steuergelder nach Griechenland oder Afghanistan gehen und Arbeitsplätze gibts auch noch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Robert1959
    (1678 Beiträge)

    25.05.2012 17:34 Uhr
    Das sehe ich auch so!
    aber es ist halt bequemer die Kosten auf die Stadt zu legen, nach Hause zu kommen und frische Luft atmen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (110 Beiträge)

    25.05.2012 15:29 Uhr
    B10
    Die B10 wird im Zuge der Kombilösung für 200 Mio unter die Erde gelegt. Der Bund soll dafür 60% zahlen. Also ist doch Alles im grünen Bereich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lynx1984
    (2745 Beiträge)

    25.05.2012 14:11 Uhr
    110 seitige Einwendung
    gegen diese Planung: http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/show/1326345/rpk24_plf_b10_2.rheinbruecke_02_uebersichtskarte.pdf ist doch einiges!

    Daher würde ich diese gerne mal genauer betrachten. Weiß jemand wo man dieses 110 seidiges Dokument mit den Einwendungen (die nicht nur Umweltschutz beinhalten werden) runter laden kann?
    An alle die hier jetzt sofort wieder blind für und wieder verschiedener Varianten diskutieren... Hier wird nur von der dem Gemeinderat vorgelegten Planung gesprochen (Plan siehe oben), die eine Parallelbrücke vorsieht und kurz hinter dem Pförtner dann in die 2-spurige Südtangente mündet.

    Beste Grüße
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (9101 Beiträge)

    25.05.2012 17:17 Uhr
    !
    Hier unter 8. Juni 2011 finden sich mehr aös hundert Mängel auf mehr als hundert Seiten
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5534 Beiträge)

    25.05.2012 13:02 Uhr
    Wobei es .....
    ....gar nicht so selten ist, dass zwei Behörden unterschiedliche Auffassungen haben. Die Planungsbehörde ist der Auffassung das es geht und die staatliche Naturschutzbehörde ist eben anderer Auffassung. Hinzukommt: das "länderübergreidende Bündnis" interpretiert die Stellungnahme der staatlichen Naturschützer eben so wie es in der Meldung von ka-news steht. Eventuell kann man diese Stellungnahme auch anders interpretieren. Kann sein, kann nicht sein. Das heißt für mich momentan: ist ist noch alles drin.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (9101 Beiträge)

    25.05.2012 15:58 Uhr
    !
    Zitat von Eventuell kann man diese Stellungnahme auch anders interpretieren.
    Wäre sie bei den Faktencheck-Unterlagen mit dabei gewesen, könnte jeder selbst die Interpretation überprüfen ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben