Karlsruher Waldstadt: 57-Jähriger durch Straßenbahn verletzt

Am Freitagmittag erlitt ein 57-jähriger Mann schwere, möglicherweise sogar lebensgefährliche Verletzungen in der Karlsruher Waldstadt, als er unbedacht auf die Straßenbahngleise trat und dabei von einer herannahenden Straßenbahn erfasst wurde. Der Mann führte zu dem Zeitpunkt Gartenarbeiten an dem angrenzenden Gelände der Haltestelle "Jägerhaus" durch. Der Bahnverkehr wurde daraufhin bis 12.45 Uhr gesperrt, an der Bahn entstand ein geringer Sachschaden. Das teilte die Karlsruher Polizei in einer Pressemitteilung mit.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei, führte der 57-Jährige Grünpflegearbeiten an der Wendeschleife der Haltestelle "Jägerhaus" durch. Als er hierbei aus dem dortigen Dickicht heraus und auf die Gleise trat, übersah er offenbar die herannahende Bahn der Linie 4 und wurde von dieser mit der linken Fahrzeugseite erfasst.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fußgänger nach vorne geschleudert und fiel neben den Gleisen zu Boden. Durch den Unfallhergang erlitt der 57-Jährige schwere Verletzungen. Eine Lebensgefahr konnte vor Ort nicht ausgeschlossen werden. Alarmierte Rettungskräfte versorgten den Verletzten zunächst vor Ort und brachten ihn anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Der betroffene Streckenabschnitt war für den Straßenbahnverkehr bis etwa 12.45 Uhr gesperrt, wodurch es zu entsprechenden Verzögerungen kam. An der Straßenbahn entstand geringer Sachschaden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen