Die Regelung besagt, dass für den stimmlosen s-Laut nach langem Vokal oder Doppellaut "ß" zu schreiben ist, für den stimmlosen s-Laut nach kurzem Vokal hingegen "ss". Personen- und Städtenamen werden dabei laut Pressemitteilung als Eigennamen betrachtet und deshalb nicht geändert, wie beispielsweise die Roßwagstraße in Grötzingen.

Der Straßenname geht auf ein altes Grafengeschlecht aus dem 13. und 14. Jahrhundert zurück. Im 17. Jahrhundert taucht der Name auch als Familienname auf. Bei Flurnamen handelt es sich jedoch nicht um Eigennamen. Deshalb heißt es nun auch "Oberrossweide" (Beiertheim-Bulach) oder "An der Rossweid" (Grötzingen).

Um Flurnamen geht es zwar auch bei den Straßenbezeichnungen "Lußsteige", "Lußstraße " und "Unterer Lußweg" in Durlach. Aber "Luß" hat seinen Ursprung im Wort "Los", wird als langer Vokal ausgesprochen und deshalb nicht geändert.

Die Änderung betrifft folgende Straßen:

  • Am Rüppurrer Schloss (Rüppurr)
  • An der Rossweid (Grötzingen)
  • Auf dem Schlössle (Durlach)
  • Breite Gass (Durlach)
  • Im Gässle (Grötzingen)
  • Lange Gass (Durlach)
  • Messplatz (Oststadt)
  • Nussbaumweg (Daxlanden)
  • Obere Gass (Stupferich)
  • Oberrossweise (Beiertheim-Bulach)
  • Schlössleweg (Durlach)
  • Schlossbezirk (Innenstadt-Ost)
  • Schlossplatz (Innenstadt-Ost)
  • Schlossbergstraße (Wolfartsweier)
  • Stockgässchen (Rüppurr)
Der Stadtplan wird voraussichtlich bis Ende 2012 angepasst. Die Beschilderung soll dann im Laufe des kommenden Jahres erfolgen, so die Stadt.